11.05.07 14:01 Uhr
 3.276
 

Nürnberg: Stadtrat und Bordellbetreiber wollen Sanierung im Rotlichtviertel

Aus historischer Sicht betrachtet war die Frauentormauer schon über lange Zeit ein Bordellgebiet. Jetzt haben sich fast alle Anwohner mit dem Verschönerungsvorhaben in der südwestlichen Altstadt vertraut gemacht.

Ein Vier-Sterne-Hotel inmitten der Rotlichtszene hat bereits vor drei Jahren eröffnet und erfreut sich regen Zuspruchs. Damit Fördergelder vom Bund und dem bayerischen Staat fließen können, wurde dieses Viertel zum Stadterneuerungsgebiet erklärt.

Sorgen bereiten weiterhin betrunkene Jugendliche, die sich den dort arbeitenden Frauen in beleidigender Form nähern. Es sollte zudem für genügend Beleuchtung gesorgt werden, damit die Frauen nicht von dunklen Ecken aus angestarrt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Stadt, Nürnberg, Bordell, Sanierung, Rotlicht, Stadtrat
Quelle: www.fraenkischer-tag.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot
Mannheimer wird mit drei richtigen Lottozahlen zum Millionär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2007 13:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur in Bayern ist der geläufige Ausdruck „Hinter der Mauer“ ein Begriff. Dies trifft auch für die Herbertstraße in Hamburg oder das
Bahnhofsviertel in Frankfurt zu.
Kommentar ansehen
11.05.2007 14:07 Uhr von SpyBreakOne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja sowas brauchen wir auch in hannover: ehrlich ich hab gar keinen bock auf...... na ihr wißt schon

nen klein wenig mehr, wie sagt man doch gleich häää

ach ja gemütlichkeit und schon gehts rund.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?