10.05.07 11:37 Uhr
 1.031
 

G8-Gegner prügeln sich mit Polizei

Demos gegen Razzien in der linken Szene sind am Mittwochabend teilweise in Gewalt umgeschlagen. Wobei die 3.000 Demonstranten in Berlin im Gegensatz zu Hamburg friedlich blieben.

Bei einer Kundgebung in Hamburg kam es zu Ausschreitungen. Dabei wurden laut Polizei vier Menschen verletzt. Acht Demonstranten wurden festgenommen.

Außerdem warnte der Vorsitzende der Polizei-Gewerkschaft davor, dass die Anschlagsgefahr während des Gipfeltreffens deutlich erhöht sei.


WebReporter: KING07
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Gegner
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einigung im Shutdown-Streit - Haushaltssperre aufgehoben
Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2007 11:28 Uhr von KING07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinungsverschiedenheiten gibt es immer wieder, aber Gewalt ist finde ich keine Lösung. Man kann denke ich auch friedlich seine Meinung vertreten.
Kommentar ansehen
10.05.2007 11:42 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh das nicht, warum die Berliner trotz der gestrigen Aktion friedlich geblieben sind.
Kommentar ansehen
10.05.2007 11:59 Uhr von Mr.Ich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat die Polizei denn erwartet? Das die G8 Gegner sich alles gefallen lassen, damit 8 Staaten in ruhe darüber debattieren können was man den Leuten diesmal verspricht um sie zu beruhigen, wärend man gleichzeitig neue Ideen anbringt um andere Länder auszubeuten? Achja ich vergaß, sind ja nur linke randalierer denen es nur um Gewalt geht.
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:05 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um "G8-Gegner"! Davon gibs sehr viele...

Hier geht es nur um linksmilitante Subjekte.
Immer diese Beschönigungen...
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:07 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltloses friedliche Aktionen , Ja: Aber keine Gewalt aus einer Gruppe von Demonstranten heraus, auf Menschen die das Pech haben gerade im Weg zu stehen, oder gegen Polizisten , oder Privateigentum.

Die Razzien dienten zur Verhinderung von Anschlägen von Linksradikalen um Heiligendamm.
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:10 Uhr von Mr.Ich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewalt ist wirklich keine Lösung, aber was will man mit erhobenem Zeigefinger vor dem Bollwerk Heiligendamm denn erreichen? Die Medien werden ein Paar Beiträge dazu machen und schon ist alles wieder vergessen. Vieleicht sollten sich die Teilnehmenden Politiker mal überlegen warum es soweit kommt, obwohl sie ja nur das beste für die Welt wollen.

JA ich weiss es geht uns in Deutschland im Vergleich zu anderen gut, aber bei diesem Gipfel entscheidet eine Hand voll Leute über das Schicksal von Milliarden. Meiner Meinung nach völlig Absurd...
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:12 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch: "Die Razzien dienten zur Verhinderung von Anschlägen von Linksradikalen um Heiligendamm."
???
LOOOOL

Stasi-mässige flächendeckende Einschüchterung, sonst hätte es nämlich Festnahmen gehagelt und die geklauten PCs würden SOFORT KOMPLETT auf verdächtiges Zeugs untersucht werden.
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:13 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriminalisierung um gewalttätig jeglichen Protest in Heiligendamm nieder zuschlagen.
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:29 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den linken Sumpf trocken legen: Die Bundesregierung sollte endlich mehr Geld für Präventivmaßnahmen ausgeben, damit in Zukunft nicht mehr so viele Jugendliche in linksextreme Kreise geraten. Da sollte schon in der Schule mehr drüber aufgeklärt werden!
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:42 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha: um der welt zu zeigen, dass die razzien unnötig waren und sie ganz friedlich sind, fangen sie das randalieren an! es wird zeit, dass diese linksterroristen aus dem verkehr gezogen werden. die polizei sollte noch viel härter vorgehen.
Kommentar ansehen
10.05.2007 13:03 Uhr von j-o-s
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weg mit dem "Linken Sumpf": So wie man gegen die Rechten vorgeht so muß man auch gegen Linke vorgehen. Es kann doch nicht sein, daß diese Typen straffrei ausgehen in dem man es zulässt daß sie Fenster einschmeissen, Autos anzünden und Beamte bedrohen. Es ist und war richtig, daß man solchen Gesocks im Vorfeld einmal zeigt wo der Hammer hängt.
Kommentar ansehen
10.05.2007 13:30 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, da jubeln die Rechten wieder. Bekämpfung von linkem Terror ist ja schön und gut, aber es würde mich doch sehr wundern, wenn infolge Durchsuchungen auch nur einem Beschuldigten entsprechende Absichten nachgewiesen werden.


Und hieß es nicht einst in der Demokratie, man sei unschuldig bis zum Beweis der Schuld?
Kommentar ansehen
10.05.2007 13:35 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: "Und hieß es nicht einst in der Demokratie, man sei unschuldig bis zum Beweis der Schuld? "

*g* Ansichten von vorgestern... ;-)

Dies galt nämlich nur bis vor ca. zwei oder drei Wochen.

Wie schrieb jemand in nem anderen Forum:
"Von Putin lernen heisst Siegen lernen" ;-)
Kommentar ansehen
10.05.2007 13:38 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jcr: aber nur solange bis einer das zauberwort sagt, dann gelten die gesetze nicht mehr.

das zauberwort des 21 jahrunderts, aber bitte nicht weitersagen, heisst: "terrorismus"

damit kannst du alles sofort und unverzüglich legetimieren.

das funktioniert im großen (usa) wie im kleinen (g8).

lg
Kommentar ansehen
10.05.2007 13:55 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ maki: Ja, unser lupenreiner Demokratenfreund Putin, von dem können wir einiges lernen.

Dann heißt´s demnächst wieder, wenn ein paar Politiker mal wieder ihre tollen Ideen umsetzen:
"Aufmachen, Gestapo!"

Zweifellos wäre es sehr viel einfacher, einen Polizeistaat zu regieren. Dann müsste man sich vom wankelmütigen Wahlvieh nicht mehr in die Angelegenheiten reinreden lassen.

Damals wie heute: Man brauchtnur ein anständiges Feindbild, um sich über die Verfassung zu stellen.
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:02 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genauso schlimm: wie Rechtsradikale. Die sollen sich mal nicht beschweren, dass die Plizei mal ne kleine Razzia macht. Diese ausschreitungen sind eine perfekte Rechtfertigung. Eigentor, Leute.
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:10 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen einige Schweizer auch    
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:10 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss; mike: Was ihr sagt, ist sicherlich zutreffend.

Allerdings sind noch keine Fakten oder Ergebnisse der Durchsuchungen bekannt, und so lange keine Beweise für versuchten/ geplanten Terrorismus vorliegen, glaub´ ich davon erstmal gar nichts.

Diese Durchsuchungen werden vermutlich in Kürze totgeschwiegen werden, wenn sich herausstellt, dass der Verdacht unbegründet war. Denn man will dads schöne Weltbild unserer mittlerweile völlig paranoiden Medien ja nicht zerstören.
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:16 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich empfehle, die Leserbeiträge beim ZEIT-Artikel zu studieren. Die Aktion der Polizei selbst war möglicherweise hart am Rande zur Rechtswidrigkeit.

Von den Aktionen einiger Demonstraten kann man halten was man will. Seit herauskam, daß diese Gewalt recht oft von agents provocateur der Polizei selbst ausging, glaube ich ohnehin nichts mehr, was in den Medien diesbezüglich zu lesen ist.

An die Nazis hier: eure Wortwahl ist nicht nur peinlich und rückständig, sondern gerade in Bezug auf die Gewalt in der eigenen Szene, die sich zudem meist gegen Schwächere richtet (ein Phänomen, welches übrigens in der linken Szene nur selten anzutreffen ist), völlig unangemessen. Ich kann Makis Rat bzgl. Schweigen da nur beipflichten...
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:26 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist doch: Warum wurde niemand festgenommen? Warum gibt es keinerlei Konsequenzen?

Die Antwort kann nur sein, dass die Polizei nichts in der Hand hatte, die Aktion lediglich der Kriminalisierung und der Einschüchterung diente und so schon mal die zu erwartende Prügelorgie, die dann auf RTL als Schlag gegen den Terror gefeiert werden wird, gerechtfertigt werden soll.

@JCR
Es ist bekannt, dass niemand bei den Razzien festgenommen wurde und nichts strafrelevantes beschlagnahmt wurde.
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:31 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MikeBison: Was meinst Du mit "militant"? Waren das Para-Militärs, die ein Land bzw. die Rote Zora überfallen? Oder Terroristen a la RAF?

Meine Güte, da haben sich ein paar möglicherweise wirre gewaltbereite Köpfe mit der Polizei gekeilt. Evtl. ging die Gewalt sogar wieder mal von der Polizei selbst aus (in HH offenbar nicht ungewöhnlich). Das ist blöde, rechtfertigt aber nicht die Panikmache (und Falschbehauptungen) seitens der Behörden.

In gewisser Weise kann ich die Randalierer sogar verstehen. Der eine oder andere merkt eben, daß bei internationalen Konferenzen wie er G8, die oft genug gegen die Interessen der Bevölkerungen gerichtet sind, mit reinen Eierkuchendemos schlichtweg nichts ausgerichtet werden kann. Demos jucken die Regierenden herzlich wenig, solange es keinen Aufstand gibt. Ob Gewalt bei solch Ungleichgewicht der Kräfte eine Lösung ist? Wohl eher nicht, auch wenn ich selbst oft genug gerne mal dreinschlagen würde bei so viel Dreistigkeit der "Fürsten". Ich setze da lieber auf Boykott, das hilft meistens... :-)
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:45 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MikeBison: "Und wenn jemand meint, er müsse einem Polizisten einen Feuerlöscher an die Birne werfen…….."


dann darf man ihn natürlich sofort erschiessen und um sicher zu gehen, dass das Arschloch auch wirklich das bekommt, was er verdient, danach noch 2 Mal mit dem Auto drüber fahren.

_Wer_ rechtfertigt denn hier Gewalt?
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:18 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gewalt: wenn gewalt keine lösung ist, wieso löst die polizei dann häufig konflikte mit gewalt?

scheint wohl doch eine lösung zu sein!

"gewalt ist keine lösung" ist einfach nur undifferenziertes nachplappern, was einem irgendein nichtdenker beigebracht hat...

manchmal gibt es keine andere lösung/bestrafung als gewalt.

ich frag mich wieso hier so viele wenn es um gewalt geht einen auf buddhist machen.
seid lieber ehrlich und sagt "gewalt ist nur gut, wenn es mir persönlich passt".
euch persönlich passt es halt nur, wenn der staat (angeblich notwendigerweise) gewalt ausübt...

es gibt halt leute die sind der meinung, dass der staat menschen schlecht behandelt und moralisch gesehen verbrechen begeht.
diese ausschreitungen sind so gesehen eine bestrafung für den staat.

strafe muss sein!
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:26 Uhr von Rikk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@weed: das halte ich aber doch für recht naiv.
Diejenigen welche da zu bestrafen wären, wären das nicht die Politiker als Hauptverantwortliche der Situation ?
da man aber nicht an jene rankommt wird stellvertretend die Polizei bzw die Menschen die bei der Polizei arbeiten "bestraft" Auch wenn man vielleicht der Meinung ist das die Polizei einen oftmals ungerecht behandelt, ist die Polizei doch eigentlich nur der Stellvertreter, der hier die Wurfgeschosse und andere Formen von Gewalt zu spüren bekommt.
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:29 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MikeBison: "tragischer unfall" - geht´s noch?
der polizist hat völlig richtig gehandelt, er hat einen angriff mit einer tödlichen waffe abgewehrt!

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?