10.05.07 08:38 Uhr
 11.331
 

Todeskandidat bat um eine Pizza für einen Obdachlosen

1982 wurde Philip Workman wegen eines Mordes an einem Polizeibeamten zum Tode verurteilt.

Am gestrigen Mittwoch bekam der mittlerweile 53-jährige Mann seine Henkersmahlzeit. Er wünschte sich eine Pizza, die aber nicht er essen wollte, sondern an einen Obdachlosen weitergereicht werden sollte.

Die Gefängnisleitung verweigerte ihm jedoch seinen letzten Wunsch, da die Justizvollzugsanstalt keine Genehmigung hat, um wohltätige Dienste zu verrichten.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Pizza, Obdachlos
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2007 07:53 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja schade, dass man ihm seinen letzten Wunsch verweigert hat. Und die Begründung finde ich ebenfalls sehr lapidar. Da hätte man sicherlich mal beide Augen zudrücken können.
Kommentar ansehen
10.05.2007 09:03 Uhr von WalzMichael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht gerade sozial: Wenn er schon das Recht auf eine Henkersmahlzeit hat
dann sollte man ihm das doch gewähren?
Man kann ja sagen dass "er" die Pizza einem Obdachlosen gegeben hätte. (Die Justiz nur als Vollstrecker seines Wunsches), da ja der Todeskandidat schlecht aus dem Gefängnis raus gehen kann.
Kommentar ansehen
10.05.2007 09:05 Uhr von DontPanic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: Jetzt braucht man schon ne Genehmigung für wohltätige Zwecke? Steht leider nicht dabei, aber es würd mich nicht wundern wenn sich das bei den Amis abspielt.

Und da soll noch jemand sagen, dass alle Polizisenmörder schlechte Menschen sind :-)
Kommentar ansehen
10.05.2007 09:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotzdem verständlich man muss ja die Pizza nicht aus dem Gefängnis schaffen (Sicherheitsgründe) - sondern kann Geld spenden an eine Armenküche.
Ich denke aber, dass hier der Staat sein (eher geringes) Scherflein für soziale Dienste bereits beiträgt und ein Gefängniswärter wirklich kein Pizza-Verteiler für Arme ist.
Auch für die sozialen Dienste ist eine Justizanstalt eben nicht zuständig.
Kommentar ansehen
10.05.2007 09:12 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine pizzaverteiler ? verständlich soll das sein? es ist doch unfassbar wenn die menschen der heutigen zeit so hirnkrank geworden sind daß sie der schwere und bedeutung der vollstreckung eines todesurteils so wenig beimessen, daß sie einen solchen symbolischen und wohlmeinenden letzten wunsch eines menschen der gleich sterben muss nichtmal aus eigener tasche beikommen möchten ! die personen sind in meinen augen keine menschen mehr !

ich werde heute 2 pizzen an obdachlose verschenken ! im namen derer die so saublöd waren daß sie diese geschichte haben geschehen lassen ! schweinebande.
Kommentar ansehen
10.05.2007 09:33 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zunächst: einmal die Widerholung:
Todesstrafe ist indiskutabel! Abschaffen! Weltweit! Punkt!

Ich denke mir, dass die Gefängnisleitung die Erfüllung dieses Wunsches abgelehnt hat, damit Mr. Workman keine Sympathien erlangt. Wo kämen die denn hin, wenn man sympathische Mörder mit der Giftspritze hinrichtet. Womöglich hätte sich ein Angehöriger der Opferfamilie (oder auch jemand anders, ein Lobbyist z.B.) noch gerührt gezeigt und versucht eine Schnellamnestie zu erreichen.

Werde mich aus Solidarität der Idee von hathkul anschliessen und ebenfalls Mahlzeiten spenden. Hab ich schon lang nicht mehr gemacht *schäm*
Kommentar ansehen
10.05.2007 09:57 Uhr von 2Skywise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pattern: Todesstrafe IST diskutabel. Punkt.
Einfach mal ein bißchen über die eigene Bürosessel-Lehne hinaus denken. Es kommt in erster Linie darauf an, ob man sich die Alternative - das Überleben des Schwerverbrechers - leisten kann oder nicht. Damit meine ich noch nicht mal finanzielle Aspekte.
Wenn Du in einer Gruppe von zehn Leuten im Dschungel oder in arktischen Gefielden unterwegs bist und einer von denen fängt an, in der Gruppe rumzumorden oder durch ähnliche Späße das Überleben der gesamten Gruppe zu gefährden, kannst Du Dir sein Überleben nicht leisten - schon zu Deiner eigenen Sicherheit nicht ;-)

Wenn Du dagegen meinst, daß die Todesstrafe in einer großen, zivilisierten Gesellschaft, die das Überleben eines Schwerverbrechers mit geringem Aufwand garantieren könnte, nicht diskutabel ist (z. B. in den USA), dann sind wir einer Meinung.
Kommentar ansehen
10.05.2007 10:02 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@2Skywise: Das Szenario das du da schilderst .... gespenstisch. Und ich würde das auch eher als Notwehr ansehen und nicht als Todesstrafe.

Und ja ich rede von Gesellschaften. Zivilisiert? Ich bin auch gegen Steinigungen u.ä. - egal wie zivilisiert die Länder angesehen werden in denen Menschen für Staftaten oder moralische Verstösse ihr Leben lassen müssen. Demnach sind wir hoffentlich tatsächlich einer Meinung.
Kommentar ansehen
10.05.2007 10:06 Uhr von ethan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, Falschmeldung!: Erstens ging es um mehrere Pizzen und Sie würden ausgeliefert!

http://www.cnn.com/...
Kommentar ansehen
10.05.2007 10:07 Uhr von ethan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pizzen wurden ausgeliefert! 20min.ch ist scheinbar die BILD der Schweiz. Nur schund.

Hundreds of pizzas were delivered to Nashville homeless shelters Wednesday
• Death row prisoner asked that his last meal be pizza for a homeless person
• Prison refused to honor his request, saying it doesn´t donate to charity
• One woman and her friends paid $1,200 to fulfill Philip Workman´s last wish

http://www.cnn.com/...
Kommentar ansehen
10.05.2007 10:13 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was: soll dann bitte an der News falsch sein. Die berichtet doch tatsächlich nur davon, dass die Gefängnisleitung den Wunsch abgelehnt hat (was ja auch zutreffend ist). Die Quelle hat vielleicht zur Zeit der NAchrichtenerstellung noch keine weiteren Infos gehabt. Schreibt doch ein Update wenn ihr es jetzt wisst und bessere Quellen habt.
Die Bewertung mit "1" ist auf jeden Fall nicht richtig.
Kommentar ansehen
10.05.2007 10:38 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hathkul: Gute Idee. Ich bin dabei!
Kommentar ansehen
10.05.2007 10:57 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch alles egal hauptsache man kann mal wieder einen Menschen grausam töten ...

Ob es wohl die Giftspritze war wo der Mann bis zu 30 Minuten mit dem Tod kämpft ...

Oder der elektrische Stuhl wo er bei lebendigem Leib gegrillt wird und teilweise auch noch mehrere Minuten lang alles mitbekommt ...

Ach sind die USA nicht ein tolles Land.
Kommentar ansehen
10.05.2007 11:11 Uhr von 2Skywise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pattern: Das Szenario, das ich da schildere, ist schon häufiger vorgekommen; es gibt auch Berichte von Goldsuchern, von Jägern (also - jetzt nicht die Hobby-Waldmenschen aus Klein Pichelshausen, sondern solche, die Vollzeitjäger in weitläufigen Gebieten), von Minenarbeitern etc., die keine andere Möglichkeit zu überleben sahen, als einen von ihnen, der gerade mental völlig am Rad gedreht hat und mehrere Personen dieser Gruppen (= Gesellschaften) verletzt oder getötet hatte, hinzurichten; nicht einfach beim Kampf in Notwehr zu töten, sondern bewußt, d. h. nach einer Abstimmung (= Urteil) hinzurichten.
Es gibt auch genügend Belege dafür, daß Eltern oder Elternteile ihre eigenen Kinder (Säuglinge) getötet haben, weil diese schreien wollten, als gerade ein Feind in der Nähe war, der sonst auf ihr Versteck aufmerksam geworden wäre. Nach Notwehr klingt das nicht, sondern eher nach einem Todesurteil *schulterzuck*
Eine Gruppe, bei der man aufeinander angewiesen ist, bildet eine Gesellschaft; eine Gesellschaft muß also nicht aus 100 oder mehr Personen bestehen - je nach Definition genügen schon zwei bis vier Menschen, um eine eigene Gesellschaft zu bilden ;-)

Und was die Steinigungen angeht - da sind wir absolut einer Meinung ;-)
Kommentar ansehen
10.05.2007 11:27 Uhr von svmurawski2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo leute: das ist und bleibt ein killer was meint ihr wenn er gflüchtet wäre dann hätte wieder jeder gesagt ja wie kann mann denn so dumm sein und nen knacki pizza verteilen lassen
Kommentar ansehen
10.05.2007 11:33 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Deine Quelle ist mehr als der letzte Schrott, denn die Übersetzung dort gibt nur einen Bruchteil der Originalnews wieder. Es werden einfach Fakten unterschlagen und ich finde schon, dass man sich etwas mehr Mühe machen sollte, wenn man Nachrichten einliefert u.a. dadurch, dass man auch mal Originalquellen und keine verstümmelten Übersetzungen nimmt: http://www.cnn.com/...
Kommentar ansehen
10.05.2007 11:42 Uhr von fromAbove18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm: finde ich ja wie lange ein mensch mal wieder auf seine hinrichtung warten musste!! solche tun mir leid
und die polizisten sind ärsche :)
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:34 Uhr von schwarzermännchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hathkul und @Pattern: ich stimme euch beiden vollkommen zu und schliesse mich der pizza verteilung ebenfalls heute an
Kommentar ansehen
10.05.2007 12:50 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nachricht stimmt schon: Es fehlt nur, dass was danach geschah.

Die Akion, dass Obdachlose Pizzen bekommen haben, hat nichts mehr mit der Gefängnissleitung zu tun sondern sind private Aktionen von Menschen, die davon gehört haben.

Aber natürlich sind Bild, 20minuten und Krone immer ungünstig als Quelle.
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:07 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hathkul: gute Idee! bin auch dabei.

@svmurawski2 <= werd erwachsen


@all <= kleiner filmtipp:
"Leben des David Gale, Das"
http://www.imdb.com/...
Kevin Spacey
Kate Winslet

sehr guter film und wer den nicht gesehen hat, mit dem diskutiere ich auch nicht über die todesstrafe.
EOD
Kommentar ansehen
10.05.2007 14:26 Uhr von gohanf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
teure pizza: "They all pitched in for the $1,200 bill to buy 150 pizzas, which they sent to the Rescue Mission."

also wenn man so viel Pizza für einen guten zweck kauft, finde ich es beschämend 8$ por pizza zu verlangen!!
ich find es schon teuer für eine pizza so viel zu bezahlen
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:02 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todesstrafe gehört abgeschafft! Solange er nicht pädophil war, bin ich ganz klar gegen die Todesstrafe! Niemand soll für seine Taten hingerichtet werden, es sei denn, er hat ein Kind ermordet.

Man hätte ihn auch begnadigen können. Dann hätte er einem Armen eine Pizza geben können.

Das amerikanische Rechtssystem ist krank und pervers!
Genauso krank ist es, dass viele Amis fett und prüde sind.
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:14 Uhr von Master_X
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle: Damit es klar ist, 20min ist nicht die Bild der Schweiz, das ist der Blick. 20min ist sehr seriös und nicht umsonst die Zeitung mit den meisten Lesern in der Schweiz. Unter anderem hat sie auch viele skandalöse Fälle in der Schweiz aufgedeckt.
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:35 Uhr von Folge_nur_dir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Master X: Die BILD ist auch die meistgelesene Zeitung Deutschlands, trotzdem schrott. Und was auf der Page von dem Schweizer Exemplar steht, lässt mich vermuten, dass sie nicht anders als die BILD ist
Kommentar ansehen
10.05.2007 18:48 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@2Skywise: Ich habe ja auch nicht behauptet, dass das von dir geschilderte Szenario unrealistisch wäre, oder noch nie vorgekommen wäre. Sonder nur, dass ich das gespenstisch finde, unheimlich, gruselig halt.
Und ich bin auch weiterhin der Meinung, dass man in solchen Szenarien nicht von Todesstrafe spricht/sprechen sollte Das ist Totschlag oder Mord. (Nenn es ruhig Todesurteil) Aus vielleicht verständlichen Gründen,ja, aber das hat doch mit Strafe im Sinne von juristischer Bestrafung nichts zu tun. Und wenn wir über den Inhalt einer News diskutieren, in der es um einen Todeskandidaten geht, sollte doch wohl klar sein, dass ich von der juristischen Strafe spreche.
Den Einwand mit der Gesellschaft hast du doch selbst ins Spiel gebracht ("...daß die Todesstrafe in einer großen, zivilisierten Gesellschaft..."), und das habe ich bestätigt. Ich habe nur über den Status "zivilisiert" meine Äussserungen gemacht.
Aber was soll die Haarspalterei, wir sind uns doch einig.

LG

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?