09.05.07 20:45 Uhr
 377
 

Indischer IT-Dienstleister verlegt Zentrale für Mitteleuropa nach Köln

Der indische IT-Dienstleister Mindtree Consulting wird am 1. August den Sitz seiner Zentrale für Mitteleuropa und Deutschland nach Köln verlegen. Von fünf Mitarbeitern soll die Zentrale sukzessive auf bis zu 20 Beschäftigte ausgebaut werden.

Der indische Softwarespezialist ist börsennotiert und gilt als seriöser Arbeitgeber. Bei seinem Börsengang war die Aktie 103-fach überzeichnet. Mindtree gilt als eines der am rasantesten wachsenden Unternehmen der Branche.

Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent sehen die Ansiedlung als Erfolg ihrer Indien-Initiative. Im vergangenen November besuchte eine Wirtschaftsdelegation aus Vertretern der Stadt und der lokalen Wirtschaft den Subkontinent.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Dienst, Mittel, IT, Zentral, Zentrale, Indisch, Dienstleister
Quelle: www.nrw-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen
Kopftuch-Model tritt wegen antiisraelischer Tweets von L´Oreal Kampagne zurück
Streamingdienst Netflix verdreifacht Gewinne fast

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2007 20:36 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Globalisierung mal anders. Nachdem die großen Nationen dieser Erde – China und Indien – die Industrialisierung in atemberaubender Geschwindigkeit durchlaufen haben, stehen sie nun bereit, wie ihre US-amerikanischen, deutschen und japanischen Vorgänger an, die Exportmärkte mit eigenen Niederlassungen zu überziehen. Diese Form der Globalisierung, die in Deutschland zu zusätzlicher Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften führt, ist jedoch eher willkommen, oder etwa nicht?
Kommentar ansehen
09.05.2007 22:36 Uhr von Poudok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tropfen auf den heißen Stein Sicher ist es zu begrüßen, wenn ausländische Unternehmen der neuen Wachstumsmächte der globalisierten Welt bei uns investieren.

Das löst aber nicht das Problem der nicht vorhandenen spezialisierten Fachkräfte, die allzeit von der Wirtschaft beklagt werden.

Wenn dieser Trend anhalten sollte, gibt es hoffentlich bald im Ausland ein Bestreben nach Deutschland beruflich zu wechseln, weil dort eine Zukunft geboten wird (in allen gesellschaftlichen Aspekten).

Hoffen wir das Beste, denn wie bekannt stirbt die Hoffnung immernoch zuletzt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?