09.05.07 09:48 Uhr
 679
 

US-Genlabor: Hefe riecht Sprengstoff und leuchtet dann grün

US-Genforscher haben normale Bäckerhefe mit Erbgut von Ratten ausgestattet. Ergebnis ist, dass die Hefe mit Riechrezeptoren Dinitrotuol (ähnlich wie TNT) riechen kann und dann grün leuchtet. Über die Zusammensetzung von Hefe wissen Forscher sehr viel.

Botenstoffe, die die Meldung ans Zellinnere weitergeben, wurden ebenfalls eingebaut. Das grüne Leuchten ist ein Protein, das als Indikator für den Kontakt mit dem entsprechenden chemischen Stoff dient.

Das Ganze funktioniert zurzeit nur im Labor bei geringem Molekulargewicht des zu detektierenden Stoffs. Die Zusammensetzung der Hefe kann auch so erweitert werden, dass andere Stoffe erkannt werden. Erfolgreich war z. B. das Erschnüffeln von Vanillin.


WebReporter: port
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Sprengstoff
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2007 09:58 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wabbel schwabbel: wabern bald am Flughafen so Hefebatzen neben euch her und gucken euch vielsagend an :D
Kommentar ansehen
09.05.2007 10:03 Uhr von SelltAnasazi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ratten? Was zum Teüfel.... gibts jetzt heferatten? :D oder Rattenhefe? :D Ratefe :p
auf was für ideen die kommen... hefe und ratten zu kreuzen...
Kommentar ansehen
09.05.2007 10:18 Uhr von TheKingmitdemDing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rattenhefe wenn schopn
die hefe wurde ja mit erbgut von ratten ausgestattet nicht umgekehrt!
ist doch geil dann tun wirn bisschen hefe auf sone kofferbombe UND?? boom :D
Kommentar ansehen
09.05.2007 10:22 Uhr von basti662
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm es heißt übrigens DinitrotOLuol... nicht dinitrotuol...
genauso wie TNT nicht trinitrotuol heißt..
Kommentar ansehen
09.05.2007 14:00 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hefe: Hefe die im Dunkeln leuchtet? Is des Nyllekäs?
Kommentar ansehen
09.05.2007 15:39 Uhr von delicious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Atombrot bekommt eine völlig neue Bedeutung.

Ich werde die Idee mal eben in der elterlichen Konditorei anbringen, damit lassen sich doch bestimmt paar Euronen machen.
Kommentar ansehen
09.05.2007 16:01 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SelltAnasazi, so abwegig ist der Gedanke nicht.
Momentan scheint es so, dass Ratten die besten Sprengstoffschnüfler sind.
Sie sollen als Minenfinder dienen.
Und wenn micht nicht irre, habe die eine Trefferquote von über 99%.
Kommentar ansehen
09.05.2007 23:21 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: Die Hefen können also dann nur auf DNT reagieren? Und wieoft wird so ein Sprengstoff verwendet?
Kommentar ansehen
10.05.2007 13:46 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant Hallo,

das Prinzip ist ja an sich nicht neu - man versucht ja schon seit längerem künstliche Nasen zu schaffen um eben solche Dinge zu "erschnüffeln".

Wäre ja auch interessant, so was mit Drogen zu versuchen, was man dann aktiv einsetzen könnte...

@Sockenthema:
Neeeee.....die Hefen würden sich mit begeisterung darauf stürzten und darauf wachsen *lach*

Grüßle
Kommentar ansehen
10.05.2007 15:26 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst?? Also bei der Vorstellung tierische Gene in Pflanzen einzubauen krieg ich echt Angst.

Ich will ja nun nicht die Gen-Technik verfluchen aber...

Was kommt als nächstes? Blumen die Blau werden wenn sie Wasser brauchen?

Es gibt dinge, die sollte man nicht anfassen.
Kommentar ansehen
11.05.2007 17:06 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Renegade: Solche Pflanzen gibt es doch bereits...

In Tomaten sind Schweinegene drinne, etc.

Andererseits muss ich sagen, dass manchmal ohne solche Genmanipulationen viele Dinge nicht entwickelt werden können (pharamzeutische Industrie).
Jeder schreit doch...nur keine Tierversuche. Allerdings wie man Medikamente sonst vorher testen soll, kann einem dann auch keiner sagen.

Also stellt man Mikroorganismen (Bakterien z. B.) die entsprechende Geninformationen in sich tragen und testet aus, wie die reagieren....

Man muss halt nur darauf achten, dass davon nix in die Umwelt gelangt.

Grüßle

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Abgeordneter Ludwig Flocken wegen Hetze gegen Islam ausgeschlossen
Schauspieler Chris Pratt empört mit Geständnis, Lammfleisch zu lieben
Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?