07.05.07 12:03 Uhr
 478
 

Österreich: Nach Hunde-Attacke gegen eine Reiterin flüchteten Herrchen und Hund

Samstags in den Abendstunden waren zwei Reiter in Windorf mit ihren Pferden unterwegs. Hinter den Reitern fuhr ein Auto und die Reiter wählten einen Feldweg als Ausweichroute. Mit einem Mal sprang ein Hund aus dem Auto und attackierte ein Pferd.

Aufgrund der Attacke scheute das Pferd, die 45-jährige Reiterin kam zu Fall und verletzte sich. Der alkoholisierte Beifahrer eilte der 45-Jährigen zur Hilfe aber der Fahrer des Fahrzeuges rief seinen Hund zurück und flüchtete mit ihm vom Unfallort.

Die Reiterin kam ins Krankenhaus, sie hat unter anderem einen Leberriss davongetragen. Der Fahrer, der nach Meinung der Polizei wohl auch alkoholisiert war, was aber nicht mehr nachzuweisen ist, wurde wegen Unfallflucht und Körperverletzung angezeigt.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Hund, Attacke, Attac, Herrchen
Quelle: steiermark.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2007 14:26 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hunde Verbot: Wann werden die europäischen Politiker endlich vernünftig und erlassen ein Kampfhundverbot? Ein derartig aggressives Tier, das schon aus einem Auto springt um ein Pferd anzugreifen, ist sicherlich einer. Kein Mensch braucht so einen, diese Viecher sind gefährlicher als Schusswaffen.Eine Pistole fängt im Gegensatz zu Hunden nicht von alleine an Menschen anzugreifen. Ein Kampfhund tötet auf Befehl und wenn sien Temperament mit ihm durchgeht.
Kommentar ansehen
07.05.2007 14:37 Uhr von Spiky96
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hunde Verbot OldWurzelsepp: Sie sind aber schnell !! wo stand da was von einem KAMPFHUND ???? könnte es auch ein Schäferhund oder Labrador gewesen sein ??? oder sind bei ihnen alles kampfhunde die die falsche erziehung erhalten haben ??? also sind auch kleine hunde die beißen KAMPFHUNDE ???
Also auch ein Dackel oder Yorki der mal beißt ???
Einfach Lächerlich !!!!!
Kommentar ansehen
07.05.2007 14:43 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ oldwurzelsepp ...???? ähm...woher weißt du denn, dass es ein kampfhund war???
ich finde, du bist hier etwas zu vorschnell in deinem urteil - es könnte doch genauso irgendein anderer hund gewesen sein, der auf das pferd zugerannt ist und es dabei so erschtreckt hat, dass es gescheut hat und abgehauen ist...dass er das pferd attakiert hat heißt ja nichmal, dass er zugebissen hat...und es steht auch nix in der nachricht, dass das pferd oder die reiterin DIREKT durch den hund verletzt wurde....

klar isses unverantwortlich, besoffen auto zu fahren und wenn man was trinkt, dann sollte man sicher auch den hund daheim lassen, da man ihn nicht richtig unter kontrolle haben kann, wenn man betrunken ist ...

aber nur, weil irgendein zwischenfall war, an dem ein hund beteiligt war, gleich "kampfhunde töten!" zu schrein....*kopfschüttel*
...was, wenns zb. ein labrador war? willst du dann alle labradore einschläfern lassen?????
Kommentar ansehen
07.05.2007 14:59 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So eine Antwort war klar. Es stand nicht in der Quelle, aber deswegen habe ich geschrieben: "Ein derartig aggressives Tier, das schon aus einem Auto springt um ein Pferd anzugreifen, ist sicherlich einer. "
Meiner Meinung nach gehört sowieso jeder Hund, der einem Menschen ernsthaften Schaden zufügen kann, verboten. Alles andere für den Menschen schädliche wird ja auch verboten oder streng eingeschränkt (siehe Waffen, Zigaretten, Drogen usw.) dann sollte man konsequent sein.
Da das aber nicht möglich ist sollte man wenigstens bei Kampfhunden anfangen. Dann gehören auch zumindest die grösseren Hunde aus den Städten verbannt, denn diese Tiere in einer kleinen Wohnung ohne Garten (und Auslauf), nur mit 1-2mal Gassi gehen am Tag, zu halten, ist sowieso Tierquälerei.
Natürlich rennen hier mal wieder Hundebesitzer (wie Spiky96 vermutlich auch einer ist) auf die Barrikaden aber hier sollte das Wohl der Mitmenschen und des Tieres über eigene Vorlieben gehen. Das verstehen diese Menschen aber sowieso nicht, denn für tut ihr Hund "ja niemandem etwas" und ist eh "ein ganz ein lieber", egal was er tatsächlich für eine geifernde Bestie ist, sobald ihn irgendetwas reizt.
Kommentar ansehen
07.05.2007 15:23 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@OldWurzelsepp: Du hast offensichtlich absolut keine Ahnung von Tieren und insbesondere Hunden.
Kommentar ansehen
07.05.2007 15:28 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt wurzelsepp - einfach mal alles verbieten!!! "...Meiner Meinung nach gehört sowieso jeder Hund, der einem Menschen ernsthaften Schaden zufügen kann, verboten. Alles andere für den Menschen schädliche wird ja auch verboten oder streng eingeschränkt..."

du hast ja soooo recht - wie konnte die menschheit so lange sooo blind sein.....

also, ich finde, wir sollte zb auch autos verbieten, flugzeuge, züge etc...da passieren ja soooo viele gefährliche sachen mit....
...außerdem bäume und wind, der selbige auf menschen kippen könnte...überhaupt alle naturereignisse - man denke nur an erdbeben, vulkane und flutwellen.....
und nicht nur hunde, auch kühe können sehr gefährlich sein...ebenso pferde und zecken und....ach ja, die ganze bösen bestien in afrika wie löwen, krokodile und so weiter...tststs

...oder weißte was?
am besten, wir verbieten den menschen...mal drüber nachgedacht, wie gefährlich der für seine mitmenschen und die umwelt allgemein werden kann????
...boah, ich sag nur SOFORT ALLE MENSCHEN EINSCHLÄFERN!!!!!!!
Kommentar ansehen
07.05.2007 15:48 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OldWurzelsepp: Ich glaube,wenn dumme Menschen wegen ihres geringen
IQ eingesperrt würden,würden die Hälfte der Deutschen
in einer Zelle sitzen.Meinst du nicht.Leute wie dich kenn
ich zu genüge.
Kannst wohl deinen bissigen Dackel nur noch mit Leine
ausführen,weil er andere Hunde angreift.Eine Pistole geht
auch von allein los,wenn sie ein Depp in der Hand hält.
Kommentar ansehen
08.05.2007 08:28 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier kommt mal wieder die geistige Elite zusammen: @StYxXx : Toll deine beleidigende Aussage, aber begründen kannst du sie wohl nicht. Überleg dir besser so einen Müll zu quatschen, so kann man dich jedenfalls nicht ernst nehmen.

@kleiner erdbär : Ich bin auch dagegen, dass alles verboten und reguliert wird, aber es ist heutzutage gang und gebe und wird sicherlich noch schlimmer werden. Hier ist es aber langsam wirklich überfällig. Dass insbesondere bei Kampfhunden Handlungsbedarf besteht, ist ja wohl seit Jahren klar.

@mad_justice: Du musst es ja wissen, dein Bericht kommt ja offenbar live aus so einer Zelle für Dumme. Im Gegensatz zu einem Hund geht eine Pistole nicht von alleine los, wenn sie niemand kontrolliert. Dass viele von den 1,60 Müttchen ihre riesigen Hunde im Ernstfall nicht zurückhalten können ist eine weitere Draufgabe.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?