06.05.07 20:18 Uhr
 50
 

2. Fußball-Bundesliga: Kaiserslautern und Braunschweig trennen sich remis

Am Sonntagnachmittag trennten sich der 1. FC Kaiserlautern und Eintracht Braunschweig in einem 2.-Liga-Spiel 1:1 (0:0). 26.569 Besucher waren im Fritz-Walter-Stadion.

Braunschweig ging in der 62. Minute in Führung, Torschütze war Kosta Rodrigues. Fünf Minuten vor Ende der Partie traf Silvio Meißner ins Tor und schaffte den Ausgleich.

Kaiserslautern kann nach diesem Unentschieden den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga wohl abschreiben.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, Kaiserslautern, Kaiser, Remis, Braunschweig
Quelle: www.reviersport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisschnelllauf: Südkoreanischer Trainer suspendiert - Sportlerin geschlagen
Fußball: Leon Goretzka verlässt Schalke 04 und geht zu FC Bayern München
Fußball: BVB ohne Aubameyang nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2007 19:51 Uhr von rheih
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schade für den 1. FC Kaiserslautern! Die"Roten Teufel" fehlen einfach in der 1. Fußball-Bundesliga!Hoffentlich klappt es in der nächsten Saision!
Kommentar ansehen
07.05.2007 11:56 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: ich (schalke-fan) als lautern sympathisant (wohne in der nähe) bin froh, dass der verein nicht aufsteigt. im falle eines aufstiegs wäre die nächste saison blamabel geworden. die mannschaft taugt für´s obere drittel der zweiten liga, mehr nicht. die transferpolitik unter wolff war eine katastrophe. das dauert mindestens eine saison um das auszugleichen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?