05.05.07 16:02 Uhr
 469
 

Peking: Pandabären und andere Zoobewohner müssen länger arbeiten

Im Zoo von Peking werden zurzeit sehr viele Besucher gezählt. Man rechnet mit rund 100.000 Menschen pro Tag. Die ungewöhnlich hohen Besucherquoten kommen in Folge von chinesischen Feiertagen zu Stande.

Damit alle Zoo-Besucher die Pandabären bestaunen können, müssen die Tiere jetzt Überstunden machen und sich 30 Minuten länger dem Publikum zeigen. Auch andere Zoobewohner müssen länger arbeiten.

Darüber hinaus setzt der Pekinger Zoo wesentlich mehr Angestellte ein, damit die Gäste und Tiere versorgt werden. Derzeit herrschen in China Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Peking, Panda
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenschlägerei nach Kinderstreit in Aachen
Kanada: Mann legt Polizei mit Auto aus Schnee herein
"Ihr seid doch alle Nazis": Fluggast pöbelt und verursacht Zwischenlandung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2007 16:22 Uhr von Michigras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100.000?? Unglaublich, was muss das für ein Menschenauflauf sein... ob das noch Spaß macht?
Kommentar ansehen
09.05.2007 21:45 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gaffer: Mir tun die Tiere leid, die so einen Schwachsinn hinnehmen müssen. Als ob es für die Menschen nie wieder etwas zu bestaunen gäbe.
Kommentar ansehen
09.05.2007 22:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei über einer Milliarde: Bewohner was sind da 100 Tds. Besucher?

Bekommen sie da wenigstens eine extra Ration Blätter?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?