05.05.07 13:54 Uhr
 1.085
 

Japan: Achterbahn rast gegen Absperrung - Eine Tote, viele Verletzte

Im Freizeitpark in Suita (Präfektur Osaka/Japan) hat sich ein Achterbahnunglück ereignet. Ein Achterbahnzug raste gegen eine Absperrung. Dabei kam eine Frau ums Leben, 21 Personen wurde dabei verletzt, davon zwei sehr schwer.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch nicht bekannt.

Der Freizeitpark wurde 1972 erbaut und befindet sich auf dem Gelände der Expo 1970. Die Achterbahn hat eine Höhe von etwa 40 Metern und eine Länge von 1.050 Metern.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Japan, Verletzung, Verletzte, Achterbahn, Absperrung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Deutsche, die IS-Terrorist heiratete, bittet Kanzlerin in Video um Hilfe
Urteil: Asylbewerber erhält für Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2007 14:07 Uhr von Michigras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: prallt eine Achterbahn gegen eine Absperrung? Wie soll man sich das vorstellen? Stand mitten auf der Schiene ein Zaun, ist sie entgleist...?
Kommentar ansehen
05.05.2007 14:21 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Michigras: hab ein paar bilder auf ard gesehen.

der wagen ist aus der führung gesprungen und dann durch das seitliche geländer zum stehen gekommen. die frau ist gestorben weil sie zwischen wagen und geländer hing.

das bild in der quelle zeigt die falsche bahn. naja, n-tv halt. hauptsache bunte bilder.
Kommentar ansehen
05.05.2007 17:47 Uhr von axelniesen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht abgesprungen Achse bzw Upstopwheels gebrochen. Bedeutet. Die Sicherheitsrollen die den Wagen vorm Abheben von der Schine (also die die unter der Schiene sind) sind wohl abgebrochen. Das wiederum auf der rechten Seite da der Zug nach links gekippt ist.

Hersteller ist kein Europäischer ist die firma Togo aus Japan.

http://www.rcdb.com/...
Kommentar ansehen
06.05.2007 17:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer höher, immer spektakulärer: was da in Achterbahnen oder "Fun-Karusells" abgeht. Aber die stammt ja aus 1972. Ich würde in
die jetzigen -auch bei verbesserten Sicherheitsheitsmaßnahmen- A-Bahen bestimmt nicht mitfahren.
Kommentar ansehen
09.05.2007 16:50 Uhr von axelniesen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigendlich keine gefahr die Japaner sind ja auch so bekloppt, fast jede Ihrer Anlagen mit ner durchgängigen Gangway auszustatten, also nicht nur am Lifthill oder bei bestimmten Blockbremsen... Woander wär da nix passiert.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?