05.05.07 12:40 Uhr
 490
 

Italien: Über 100 Busfahrer ohne Fahrerlaubnis sind bei einer Kommune angestellt

Wie die Zeitung "Corriere della Sera" schreibt, hat die Stadt Palermo (Sizilien) 110 Personen eingestellt, die zwar keinen Führerschein, aber eine Anstellung als Busfahrer bekommen haben. Die Meldung der Zeitung wurde durch die Stadt bestätigt.

Die Busfahrer haben laut "Corriere della Sera" einen zeitlich begrenzten Arbeitsvertrag im Öffentlichen Dienst erhalten, bekommen vom ersten Tag an ein Gehalt, können aber erst nach erfolgter Führerscheinprüfung den Fahrbetrieb aufnehmen.

Diese Posse (Kampagne) ist Bestandteil des kommunalen Wahlkampfs, der sich in ähnlicher Form immer wieder im Vorfeld einer Kommunalwahl auf Sizilien abspielt. Die 110 "Busfahrer auf Zeit" wurden in unbefristete Arbeitsverhältnisse vermittelt.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, 100, Fahrer, Busfahrer, Kommune, Fahrerlaubnis
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
Witwe von Altkanzler Helmut Kohl klingt verbittert: "Ich gelte als Monster"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2007 10:05 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
I am Sorry, mehr Infos habe ich nicht unterbringen können. Die Wahlen finden am 13. und 14. Mai statt. Meine Meinung dazu, na ja, irgendwie schon "ein wenig" absurd, was die Sizilianer dort abziehen. Aber wenn es denn so wie in diesem Fall zu einem richtigen Job führt, dann ist es ja ?ok?....
Kommentar ansehen
05.05.2007 21:25 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange sie fahren können. Ich hatte während meiner Schulzeit einen Schulbusfahrer der während der Fahrt gesoffen hat, seine Fahne hat man selbst in den hinteren Reihen gerochen und er is schlangenlinien gefahren. Er wurde dann umgehend gefeuert.
Kommentar ansehen
06.05.2007 10:37 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe ja nicht dass die ernsthaft gefahren sind ... oh, ich les gerade ... sind sie nicht.

Von daher finde ich die Aktion recht gut. Dies als Posse zu bezeichnen eher weniger. Die Frage ist nämlich, was ist aufbauender: Ein Job, wo sie sicher irgendetwas leisten mussten und damit verbunden eine höhere Selbstwertigkeit oder aber die Abschiebung in Hartz IV, inklusive der damit verbundenen Stigmatisierung als Sozialschmarotzer.
Kommentar ansehen
06.05.2007 19:38 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
intressant: eine gute idee und vielleicht sollte man aehnliches auch hier mal durchziehen
Kommentar ansehen
07.05.2007 02:46 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjo scheinbar schlimmer als bei uns: mit der arbeitslosigkeit xD

ich war mal in italien 100 km südlich von rom ...

italien ist effektiv 2 geteil süden und norden - im norden herscht die industrie und im süden der tourismus ... und wenn die touris net kommen hat da keiner geld xD

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?