04.05.07 13:08 Uhr
 536
 

Bayern: Hoher Druck auf Grundschüler - Eltern wollen Hauptschule vermeiden

Auf Bayerns Grundschülern lastet der wohl stärkste Druck im gesamten Bundesgebiet. Grund ist, dass die Eltern alles daransetzen, dass ihr Nachwuchs nicht auf die ungeliebte Hauptschule muss, sondern ein Gymnasium, mindestens aber die Realschule besucht.

Weil in Bayern allein die Noten für den weiteren Schulweg ausschlaggebend sind und das Gymnasium erst ab einem Schnitt von 2,33 offensteht, greifen Eltern immer öfter zu drastischen Mitteln wie Entzug von Freizeitaktivitäten oder gar Medikamenten.

Über 20 Prozent der Grundschüler nehmen bereits Nachhilfe in Anspruch. Scheitert trotz allem Aufwand der Übertritt auf das Gymnasium, kommt es nicht selten auch zu massiven Eltern-Lehrer-Konflikten.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bayern, Bayer, Eltern, Grund, Druck
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kollegen verschenken Überstunden, damit Vater sich um kranken Sohn kümmern kann
Schweiz: Touristen in Höhle eingeschlossen - Vorerst keine Rettung möglich
Massenschlägerei nach Kinderstreit in Aachen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2007 13:15 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verständlich, wenn man sieht,: daß eher Lehrlinge genommen werden, die einen Realschulabschluß oder das Abitur haben.
Nur: Was soll aus den anderen werden??
Kommentar ansehen
04.05.2007 13:19 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verhunste bildungspolitik: nc
Kommentar ansehen
04.05.2007 13:28 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
normal: Hauptschulen sind heutzutage ja auch keine Schulen sondern Verwahranstalten und denen unerziehbare Jugendliche und der Teil der Migrantenkinder der kein Deutsch kann ihre Schulpflicht absitzen.

Vorbei die Zeit wo man noch respektables Glied der Gesellschaft war mit nem guten Hauptschulabschluss und ner schönen Lehre.

Mein Vater hat auch Hauptschulabschluß. Hat sich dann allerdings weitergebildet bis zum Dachdeckermeister. Ich glaube nicht, dass auf heutigen Hauptschulen die Motivation zu solchem Einsatz geweckt wird. Und wenn jemand so motiviert ist - dann landet er heutzutage nicht auf ner Hauptschule. Denn was im Kopf - das brauchste heutzutage leider nicht mal mehr um Abi zu machen. Anwesenheit, Arschkriechen, Aufzeigen (auch falsche antworten zeigen ja Beteiligung!).
Kommentar ansehen
04.05.2007 14:08 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder sind doch keine Maschinen o. Roboter das verhalten dieser Eltern verstößt gegen jegliche Gesetze zum thema Menschenrechte...


lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
04.05.2007 14:15 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bildungspolitik nicht schuld denn JEDER hat die Möglichkeit auf eine höhere Schule zu gehen.

In den Zeiten wo aber Lernen, regelmäßig zur Schule gehen UNCOOL ist. Und wo man lieber schwänzen geht um zu kiffen oder zu saufen, da kann man die Schuld nicht den Schulen geben.

Auch halte ich es für absolut fatal die Schulen umzustrukturieren denn:

1. Muss man Leistungswillige von den Leistungsunwilligen frühestmöglich selektieren um gezielt fördern zu können.
2. Bringt es nichts wenn der Stoff leichter wird ... das verwässert nur die Qualität der Bildung
3. Müssen sich die Schüler dem System anpassen und nicht umgedreht.

Das Problem ist meiner Meinung nach eindeutig die Kombination der schlechten Erziehung (nicht streng genug) und der heutigen Jugendkultur.
Kommentar ansehen
04.05.2007 14:19 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: würde man das kriminelle "gesindel" von den hauptschulen entfernen und in den knast stecken, wo es hingehört, dann könnten die normalen schüler auch wieder vernünftig lernen.
Kommentar ansehen
04.05.2007 14:27 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
carry: stimm ich voll zu.

Resozialisieren? Im Moment DEsozialisiert dieses ganze Pack jedenfalls mehr Jugendliche die locker zu retten wären als vertretbar ist. DAHER kommen die Probleme auf den Schulen.
Kommentar ansehen
04.05.2007 14:29 Uhr von enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und das resultat: das resultat wird sein,dass die hauptschule abgeschafft wird,und stattdessne nurnoch realschule und gymnasien da sind.

einige jahre später später wird der druck NOCH höher auf die schüler umn nicht auf realschule zu kommen,sondern auf das gymnasium

gesamtschzulen für alle würde das problem vllt lösen oder alles so lassen wie es ist
Kommentar ansehen
04.05.2007 14:35 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enryu: "das resultat wird sein,dass die hauptschule abgeschafft wird,und stattdessne nurnoch realschule und gymnasien da sind."

Und was sollen Schüler die absolut nicht lernen wollen, und schon mit dem Stoff der Hauptschule überfordert sind auf einer Realschule? Oder soll das Niveau der Realschule dann den Versagern angepasst werden?

"gesamtschzulen für alle würde das problem vllt lösen oder alles so lassen wie es ist"

Hast du schonmal überlegt was das bedeuten würde? Du steckst lernwillige und intelligente Schüler mit absoluten Idioten und Kriminellen in eine Schule ... die Folge ist, dass die Lernwilligen total unterfordert und die Versager total überfordert sind.

Was ist ein Realschulabschluss wert, wenn ihn jemand bekommt der keine zwei Sätze ohne Rechtschreibfehler schafft und Probleme beim Prozentrechnen hat?
Kommentar ansehen
04.05.2007 15:16 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem liegt NICHT: im Schulsystem auch wenn unser Schulsystem viele andere gravierende Fehler hat.

Das problem liegt darin wie wir mit diesen Leuten umgehen, sie immerwider versuchen sie zu resozialiseren und dass sie eigentlich auf eine SONDERschule gehören würden (JA es gibt eigentlich Schulen für lernunfähige oder unerziehbare! - wahrscheinlich zu wenig Plätze weil Betreuungsintensiv und daher teuer - das ist der einzige Grund aus dem ich mir vorstellen kann, dass so viele dieser Subjekte auf Hauptschulen rumrennen.).
Kommentar ansehen
04.05.2007 15:35 Uhr von ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: @myfurde2
In den Zeiten wo aber Lernen, regelmäßig zur Schule gehen UNCOOL ist. Und wo man lieber schwänzen geht um zu kiffen oder zu saufen, da kann man die Schuld nicht den Schulen geben. <--- kiffen und saufen in der grundschule?? wo kommst na du her?

finde diese frühe trennung nicht richtig, man sollte den kids etwas mehr zeit lassen um es ihnen selbst entscheiden lassen was sie mal machen wollen. so in der 7 o. 8 klasse! kann mir nicht vorstellen dass ein 4.klässler sagt, er möchte studieren, oder er möchte eine lehre machen...

so long
Kommentar ansehen
04.05.2007 15:44 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ensiferum: Die Kinder fangen immer früher mit Alkohol und Drogen an, auch wenn nicht in der Grundschule. Aber das hab ich auch nicht behauptet.

Ansonsten muss man so früh wie möglich nach Leistung selektieren weil man sonst Talente ausbremst!

Wer später erst zur Einsicht kommt er will eine höhere Bildung hat in Deutschland auch die Möglichkeit dazu! Auch auf der Hauptschule kann man noch auf Realschule oder Gymnasium übertreten.
Nach der Hauptschule kann man sein Abitur über FOS/BOS nachholen.

Das Problem ist doch einfach nur, dass diese "Problemschüler" nichts lernen wollen und damit den Unterricht behindern.

Was bringt es wenn du einen begabten Schüler der etwas lernen willst mit einigen "Mehmets" bis zur 8 Klasse zusammenlässt?

Vielleicht werden die begabten Schüler schlechter ... aber du förderst damit auf keinen Fall deren Leistung, weil sich der Unterricht immer den langsamsten anpassen muss.
Kommentar ansehen
04.05.2007 16:12 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde2, carry: Kommt hört auf mit den Blödsinn von den "Leistungsunwilligen". Fakt ist das ein Hauptschulabschluss alleine heutzutage zu 99% direkt in die Arbeitslosigkeit führt, weil die Firmen immer höherer Ansprüche haben aber die Schüler diesen Ansprüchen auch immer weniger gerecht werden.

Meiner Meinung nach hat Deutschland es komplett versäumt, frühzeitig das Schulsystem umzustrukturieren, nun bekommt es dafür die Quittung.

Letztendlich wird es immer schlimmer, die jetzigen Zustände werden nur eine Spitze des Eisberges sein, was in Zukunft kommen wird.
Kommentar ansehen
04.05.2007 17:34 Uhr von emcm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: das ganze schulsystem in deutschland muss sowieso ganz neu durchdacht und umstrukturiert werden. Hauptschulen sind ein überbleibsel der Nachkriegszeit und der Immigrationszeit.
Deutschland hat bis in die 90er noch sehr viel auf Industrie gesetzt und da wurden halt die "Arbeiter" gebraucht , die von den Hauptschulen kommen. Aber die Gesellschaft wandelt sich sowie Japan z.B.. Die Dienstleistungsbranche überwiegt immer mehr und
Jobs wo man mit leuten die Schreiner oder so sind nichts anfangen kann.
In Japan und in skandinavischen Ländern ist der Druck viel höher und es gibt richtig Wettbewerb zwischen den Schülern/Schulen. So sollte es in Deutschland auch sein , ich finds ganz normal , das die Eltern sich so verhalten. Klar Medikamente ist schon krass , aber sie wollen nur das beste. Wer will schon das sein Kind bei Aldi oder als Taxifahrer oder so endet?
Kommentar ansehen
04.05.2007 20:02 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jorka & Tobias: @Jorka

"Kommt hört auf mit den Blödsinn von den "Leistungsunwilligen""

Schulen wie "Rütli" sind nicht die Ausnahme sondern die Regel unter den Hauptschulen. Schule und Lernen ist bei vielen Jugendlichen "uncool" oder willst du das etwa abstreiten? Wie wäre es wenn du mal argumentierst und nicht nur Behauptungen aufstellst?


"Fakt ist das ein Hauptschulabschluss alleine heutzutage zu 99% direkt in die Arbeitslosigkeit führt"

Die Zahl ist etwas hoch gegriffen, aber ich geben Dir recht ... und weiter? Jeder hat die Möglichkeit sofern er möchte und die Leistung bringt:

1. Auf Realschule oder Gymnasium zu wechseln
2. Die 10Klasse der Hauptschule zu machen und somit den mittleren Bildungsabschluss nachzuholen und dann FOS/BOS zu machen (Fachabitur/Abitur)


@Tobias

"Ich meine dass die Schüler sich gegenseitig helfen >müssen<"

Können ja, aber du kannst niemand dazu zwingen einem Schüler zu helfen der sich nicht helfen lassen will.

"Das ist Teil der eigenen Note! Die "Schlechten" könnten also die Leistung der guten eher noch verbessern"

Wenn die Bereitschaft da wäre zu lernen gebe ich Dir recht ... aber die ist meistens eben nicht da.

Das Problem ist doch einfach, dass die meisten "Problemschüler" nicht WOLLEN ... dabei ist egal wie du die Schule nennst. Wenn die Schüler nicht mal zum Unterricht kommen weil Schule uncool ist wird das auch nichts ändern.

"Bei Myfurde2 habe ich das Gefühl er hat nicht dass erreicht was er erreichen wollte. Daher muss man sich und anderen immer wieder klarmachen dass es noch "Niederere" gibt".

Hast du es echt nötig mit so billigen Beleidigungen zu Argumentieren? Du kennst mich nicht, du weist nich welchen Bildungsabschluss ich habe und trotzdem bringst du solche primitiven Sprüche?!

Ich habe drei Lehrer (eine davon an einer Berufsschule für Metallberufe) im Bekanntenkreis und weis daher und aus den Medien ganz gut was an deutschen Schulen los ist. Mir kommt es manchmal so vor, dass Leute wie du mit einer rosa Sonnenbrille durch die Welt gehen und glauben die Hauptschulen sind voll mit armen, gutmütigen Schülern die alle mehr Lernen wollen aber nicht dürfen.

Wenn das so ist, dann solltest du einfach mal ruhig sein, weil du KEINE Ahnung hast. Das wird dir jeder Lehrer (am besten einer Hauptschule) bestätigen.
Kommentar ansehen
04.05.2007 21:11 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde: du hast recht: Kann ich sogar aus meiner Schulzeit die nun auch schon ein paar Jahrzehnte zurueckliegt bestaetigen. Die Hauptschule war damals schon ein Ort den jeder vermied. Egal ob waehrend oder ausserhalb der Schulstunden, dort gabs immer Zoff. Banden, Drogen, Gewalt - das ganze Spektrum.

Und die paar Bekannten die dann auf der Hauptschule gelandet sind... das Vorurteil stimmt schon, nix in der Birne, keine Motivation -> arbeitslose Assis.
Kommentar ansehen
04.05.2007 21:37 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
liegt an den Lehrern: Offensichtlich führt unser 3Stufiges System nirgendwohin, denn alle versuchen die Hauptschule zu meiden- die Hauptschulen werden zu Gettos.

Aber offensichtlich klappt es hier in D nicht, einfach die Gesamtschulen aus anderen Ländern zu übernehmen, denn dann reagieren die schlechten Schüler überdurchschnittlich Agressiv (siehe ehemalige OS in NDS im vergleich mit dem Gymmie).
Die Schüler sind wohl kaum die Ursache (denn die sind in anderen Ländern ja gleich)

Die einzige Variable sind die Lehrer...
die sind zu unflexibel, mit verschiedenen Leistungsstufen umzugehen!
Kommentar ansehen
04.05.2007 22:04 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativen? Ich weiss leider auch nicht wie sich das Problem loesen laesst. Zumindest in DE sind Gesamtschulen ja doch eher... mittelpraechtig. Das einzige andere Schulsystem das ich genauer kenne ist das System in den USA. Und dort gibt´s zwar kein dreigliedriges Schulsystem, die Probleme sind jedoch trotzdem da. Fuer lern-unwillige und kriminelle Kinder gibts da spezielle Verwahrschulen, bis hin zu knast-aehnlichen "Korrekturanstalten fuer Jugendliche".

Gibt´s denn Laender in denen es keine "Bildungs-Unterschicht" gibt? Ich kenne leider keine.
Kommentar ansehen
04.05.2007 23:07 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Negative Einflüsse auf unser Bildungssystem! Ich bin ganz klar für die Beibehaltung des jetzigen Schulsystems. Viele Hauptschüler, die schon mit einer asozialen Einstellung in die Schulen gehen, weil sie eh keinen Bock auf Lernen haben, ziehen die Realschulen noch weiter nach unten als die Lernresistenten nach oben. Oder glaubt ernsthaft jemand, daß die sozialen Probleme mit der Auflösung der Hauptschulen eliminiert werden? Im Gegenteil, sie werden nur verlagert und verschärft. Weil die guten Realschüler dann alles daran setzen, aufs Gymnasium zu gehen. Auf den Realschulen bleiben dann die Schwachen. Wie sollen die den Hauptschülern Hilfestellung geben?

>>gesamtschzulen für alle würde das problem vllt lösen oder alles so lassen wie es ist

@enryu: Es gibt immer noch die Möglichkeit, Privatschulen zu gründen. Und wenn die Leistungsbereiten ein Gymnasium haben wollen, dann werden sie auch ein solches besuchen. Zudem haben wir gerade eine Föderalismusreform hinter uns, die Bildungssachen zum Glück in Länderhand läßt. Da werden einige Länder nicht mitspielen mit dem Gesamtschulkonzept. Zu recht.

>>finde diese frühe trennung nicht richtig, man sollte den >>kids etwas mehr zeit lassen um es ihnen selbst >>entscheiden lassen was sie mal machen wollen. so in >>der 7 o. 8 klasse!

@ensiferum: Finde ich nicht. Kids wollen immer früher Rechte haben. Das Recht, mit 16 oder 17 Führerschein machen zu können, das Recht mit 16 in der Disco abhängen zu können, das Recht mit 16 rauchen zu dürfen, usw. Was ist mit den Pflichten? Wenn sie schon beweisen wollen, daß sie früher imstande sind, erwachsen zu werden, dann können sie auch in früheren Jahren sich mal mit ihrer Zukunft grob auseinandersetzen.

>>Fakt ist das ein Hauptschulabschluss alleine >>heutzutage zu 99% direkt in die Arbeitslosigkeit führt, >>weil die Firmen immer höherer Ansprüche haben aber >>die Schüler diesen Ansprüchen auch immer weniger >>gerecht werden.

@Jorka: Ist das den Firmen zum Vorwurf zu machen? Die Schüler heute bringen einfach keine Leistung im Gegensatz zu früher. Wenn man sich da manche Bewerbungsmappe anschaut, dann fragt man sich echt, wieso man denen einen Ausbildungsvertrag anbieten soll! Aus Mitleid die Leute einzustellen kann´s ja wohl auch nicht sein. Die Ansprüche sind gar nicht so hoch, aber das Niveau ist teilweise so auf dem Tiefpunkt, daß die Firmen wohl lieber eine Ausbildungsplatzabgabe zahlen und sich sagen: Die Leute, die sich bei uns beworben haben, laß ich lieber bei der Konkurrenz anfangen.

>>Aber die Gesellschaft wandelt sich sowie Japan z.B.. >>Die Dienstleistungsbranche überwiegt immer mehr

@emcm: Und genau da muß gegengesteuert werden. Denn nur da, wo industrielle Produktion ist, ist auch Wohlstand. Es sei denn ein Land hat Rohstoffe, wie Erdöl oder anderes Nennenswertes. Unser einziger Rohstoff ist die Bildung. Mit einer Dienstleistungsgesellschaft kann man nichts anfangen. Daß wir zuviele Dienstleister haben, liegt daran, daß eben das Niveau so gesunken ist. Mathematische Kompetenzen fehlen oft völlig. Deshalb machen so wenige auch den Ingenieur, sondern studieren Jura oder Germanistik, weil sie Mathe scheuen.

Bin zwar skeptisch was Studiengebühren betrifft, aber sie hätten den Vorteil daß sich Studenten mal damit auseinandersetzen, wofür sie überhaupt studieren. Wenn sie später den Kredit abtragen müssen, dann überlegen sie sich hoffentlich von vornherein etwas zu studieren, was später auch auf dem Markt gebraucht wird. Die ganzen Wiwis, die als Berater arbeiten wollen - wen beraten die denn später? In der Regel die Industrie!
Die brauchen wir, wenn wir unseren Wohlstand behalten wollen.

England, Frankreich, die USA, Spanien, usw. haben übrigens dieselben Probleme. Allerdings haben deutsche Schulen im internationalen Vergleich ein enorm hohes Niveau. Ein deutscher Gymnasiast, der mal zum Austausch in den USA wird das bestätigen können. In der Regel bestehen deutsche Schüler die Tests dort locker, viele sogar mit einer Note A.

Bei den Unis ist es ebenso. Während in vergleichbaren Ländern der Fokus eher aus Auswendiglernen liegt, wird hier viel mehr Transferleistung erwartet. Das ist mit ein Grund, warum deutsche Unis so selten von Amis und Briten frequentiert werden. Die Chinesen und Koreaner kommen dagegen mit unserem System gut klar.

Ich sehe die Beschwerden seitens der UNO oder der EU als ein Versuch, unser Schulsystem (möglicherweise bewußt) negativ zu beeinflussen. Mit dem zwangsläufigen Ergebnis, daß Deutschlands Wirtschaft dadurch geschwächt wird.

Wir dürfen uns da nicht unterkriegen lassen und müssen weiterhin gezielt auf das Leistungsprinzip setzen. Und wer da nicht mitzieht, der hat eben Pech gehabt. Es sollte mittlerweile jedem im Land klar sein, wie wichtig Bildung ist und daß sie der einzige Schlüssel für die Zukunft ist.
Kommentar ansehen
04.05.2007 23:58 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ myfurde2: stimm ich dir 100% zu !!!
Kommentar ansehen
05.05.2007 10:34 Uhr von ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: hauptschulen sind schon ein riesiges problem. wo ich damals auf die hauptschule kam ( zum glück nur für 2 jahre ) schafften noch gute 75%-80% den quali. als ich dann meinen abschluss machte rutschte innerhalb von 6 jahren die quote auf unter 25%.

für mich persönlich hab ich da schon eine schuldquelle gefunden ---> viel zu viele assoziale ausländer! tut mir leid, klingt hart, ist aber so. von 4 klassen gab es damals 3 reine ausländer klassen!!! naja, wenn dann in einer klasse 20 nationen rumhängen und keiner mehr als die worte "ey stress alta" kann, dann weiß man ja wieviel dass in solchen klassen gelernt wird! die deutschen waren bzw. sind nur noch randerscheinungen an dieser hauptschule!
naja, irgendwie deprimierend des thema!
so long!
Kommentar ansehen
05.05.2007 20:39 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon traurig: aber warum ist es so.....die gesellschaft alleine kann es nicht sein.......das eltern zu solchen massnahmen greifen
Kommentar ansehen
05.05.2007 21:01 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ensiferum .. hauptschulen gab es schon vor den ausländischen imigranten... lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
06.05.2007 16:21 Uhr von KING07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Über 20 Prozent der Grundschüler nehmen bereits Nachhilfe in Anspruch

----> sollte einem doch mal zum Nachdenken anregen, oder?
also ich finde das erschreckend
Kommentar ansehen
06.05.2007 23:43 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: wusste nicht, dass Bayern das jetzt nur über den Zeugnisschnitt regelt und ich finde das auch absolut nicht gut. Und auch ich würde mein Kind nie auf eine Hauptschule schicken wollen. Aber zum Glück haben wir das Problem hier nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?