02.05.07 08:03 Uhr
 47
 

Tennis: Haas verlor sein Erstrunden-Spiel beim ATP-Turnier in München

Der französische Tennisprofi Sebastian Grosjean hat beim ATP-Turnier in München gegen Tommy Haas in der ersten Runde gewonnen.

Grosjean besiegte den 29-jährigen Deutschen mit 6:4 und 6:4. Bei drei Niederlagen hat der Franzose nun Haas fünfmal schlagen können. Haas war bei dem Turnier als Nummer eins gesetzt.

Neben Haas sind auch Florian Mayer, Rainer Schüttler und Andreas Beck in Runde eins ausgeschieden. Dagegen sind Kohlschreiber, Daniel Brands, Matthias Bachinger, Benjamin Becker und Tobias Summerer eine Runde weitergekommen.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spiel, München, Tennis, Turnier, ATP, ATP-Turnier
Quelle: www.kicker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Eiskunstlauf: Deutsches Paar Savchenko/Massot erhält Weltrekord-Wertung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2007 00:47 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie immer bei Haas, keine konstante Form erkennbar. Da gewinnt er ein Turnier und fliegt beim nächsten Turnier wieder in Runde eins raus.
Kommentar ansehen
02.05.2007 20:36 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: das ging ja schnell......aber ist ja kein einzelfall bei haas...heute hui morgen pfui

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?