29.04.07 15:54 Uhr
 739
 

Prinz Harry schreibt Testament

Prinz Harry "freut" sich auf seinen Einsatz im Irak, auch wenn er sich als "Nervenbündel" bezeichnet. Dies sagte er vor einigen Tagen auf einer Abschiedsparty in einem Nachtclub seinen Freunden.

Der Prinz musste auf Anordnung seiner Vorgesetzten vor dem sechs Monate dauernden Einsatz im Irak ein Testament verfassen. Darin musste er sich um die Verteilung seines auf 20 Millionen Euro geschätzten Vermögens kümmern.

Anscheinend soll Prinz Harry aus Kriegshandlungen herausgehalten werden. Auf jeden Fall freut er sich darauf, seinem Land dienen zu dürfen.


WebReporter: Gunny007
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Prinz, Prinz Harry, Testament
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch vor Hochzeit: TV-Film über Prinz Harry und Meghan Markle geplant
Nach Verlobung mit Prinz Harry: Meghan Markle steigt bei Serie "Suits" aus
Hochzeitstermin von Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle steht fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2007 15:14 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man hört freuen sich die Iraki’s schon auf seinen Einsatz. Sie wollen Jagd auf Ihn machen.
Das mag ja ein schönes „Zeichen“ sein, nur wird er mit dieser Aktion seine Kameraden gefährden und ihnen nicht helfen.
Kommentar ansehen
29.04.2007 20:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur weil er prominent ist, warum sollte er da kneifen. Und wie ein kriegsmäßig ausgerüsteter Soldat im Einsatz "eingegefärbt" wird.... ob die bösen Rächer in dann erkennen und entführen glaube ich nicht.
Kommentar ansehen
30.04.2007 00:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: dass dann so ziemlich jeder terrorist darauf aus ist, harry in die luft zu jagen....selbst schuld wenn er unbedingt da hin will....
Kommentar ansehen
30.04.2007 06:07 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Soldat im Kampf gegen den islamischen Terrorismus ist ein Held - Königshaus oder nicht.
Auf die Gefahr hin, dass dieser Beitrag von SSN gesperrt wird (wie soviele) wage ich es den Islam zu kritisiern. Der Islam war nie ein Heilsbringer, sondern brachte immer Gewalt mit sich - vor allem gegen Frauen. Islamische Selbstmordmörder sind ein Beispiel für Gesprächsbereitschaft. Hier in Deutschland gibt es viel zu viele sozialromantisch-verklärte Realitätsverweigerer, die niemals im Orient waren und nicht einmal begreifen was islamischer Faschismus ist. Ich erlaube es mir diese mit Waffen-SS Bruderschaften zu vergleichen. Sie wähnen sich auf der "richtigen" Seite, werden aber nur als Kanonenfutter missbraucht für die wahren Ziele des sehr zweifelhaften Islams.
Kommentar ansehen
30.04.2007 07:36 Uhr von R4ZI31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut: Ich finde es positiv das er unbedingt dahin möchte um seine Kameraden zu unterstützen. Aber man hat shcon recht, er könnte eine große Gefahr für seine Kameraden darstellen, eben weil er Prominent ist!
Kommentar ansehen
30.04.2007 08:35 Uhr von Supertreffer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorismus: hat nichts Glaubensrichtung zu tun. Die Glaubensrichtung wird nur vorgeschoben um politische Ziele zu erreichen..
Terrorismus kommt auch in anderen Gesellschaften vor. Wir brauchen nur im eigenem Land in die 70ziger Jahre zurück gehen.
Kommentar ansehen
30.04.2007 09:58 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
könnten sich mal, die abgeordneten und ihre söhne im amerikanischen kongress eine scheibe von abschneiden.
Kommentar ansehen
30.04.2007 10:59 Uhr von SibbiDuisburg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum nich: naja unsinnig iss es nich,wenn die iraker jetz alle nur den umlegen wollen
Kommentar ansehen
30.04.2007 11:42 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich freue: mich schon auf das geheule wenn sie ihn dann tatsächlich erwischen sollten.
Kommentar ansehen
30.04.2007 15:44 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: das denk ich auch!

und wenn für den Schutz von Prinz Harry wieder 3 bis 10 Leute benötigt werden, finde ich diese Aktion mehr als hohl!

Aber mutig issa schon, auch wenn er "aus Kriegshandlungen herausgehalten wird", ist es nicht ungefährlich.
Kommentar ansehen
30.04.2007 19:53 Uhr von kleine_socke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kirschholz; und allgemein über religionen: ich persönlich finde keine religion wirklich friedensbringend. weder das christentum noch der islam oder irgend eine andere religiöse glaubensgemeinschaft.
man muss nur einmal in ein geschichtsbuch schaun, ich will gar nicht wissen wie viele menschen umgbracht wurden wegen den ach so tollen kreuzzügen oder der hexenverbrennung...
auch finde ich diese ganzen extremen sachen nicht sehr supiii; wird nicht in jeder religion gepädigt dass man nicht töten soll? aber wichtig ist das sich alle gegenseitig unter dem schutzschildes ihres gottes umbringen. jeder mensch soll die religion ausüben an die er glaubt, aber er soll bitte dann nach ihren regeln lebenund ich kenn keine religion in der das oberste gebot ist:tote deinen nächsten
und was den lieben alter harry angeht (hust), es ist doch schon verständlich dass er in den krieg zieht nicht war. los.. bekriegn wir uns alle, es sind ja noch nicht genug menschen gestorben !
(->* ironie off)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch vor Hochzeit: TV-Film über Prinz Harry und Meghan Markle geplant
Nach Verlobung mit Prinz Harry: Meghan Markle steigt bei Serie "Suits" aus
Hochzeitstermin von Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle steht fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?