29.04.07 13:33 Uhr
 537
 

Sri Lanka: Flammendes Inferno nach Luftangriff auf Öl- und Gaslager

Ein Angriff von tamilischen Rebellen hat in Colombo in einem Öl- und Gaslager ein Feuer entfacht. Zwei Arbeiter wurden verletzt. Sri Lankas Militär hat seine Luftabwehrstellungen gegen die Tamilen-Flugzeuge eingesetzt, um Schlimmeres zu verhindern.

Ein Regierungssprecher teilte mit, dass die Stromversorgung der Hauptstadt präventiv für eineinhalb Stunden abgeschaltet worden sei, da ein Kraftwerk leicht beschädigt worden sei.

Ein paar Stunden nach dem Angriff erklärte die "Tamil Eelam", dass sie für die Angriffe verantwortlich sei. Im Jahr 2002 war ein Waffenstillstand vereinbart worden. In der Realität starben aber in den letzten 16 Monaten 4000 Menschen durch Angriffe.


WebReporter: dlenz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Öl, Flamme, Inferno
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2007 12:14 Uhr von dlenz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt heftig, dass die Tamilen Geldgeber haben, die sogar Flugzeuge sponsern. Das hätte ich mir gar nicht gedacht, ich dachte immer die wären nicht so gut ausgestattet.
Kommentar ansehen
30.04.2007 10:30 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend: Mir ist es auch schleierhaft, woher die Rebellen das Geld für eine eigene Luftwaffe kriegen.

Ich bin schon gespannt, wie lange es dauert, bis andere Rebellengruppen auch soweit sind.
Da mag ich mir gar nicht ausmalen, was die noch alles in die Luft jagen, um ihren "Willen" zu bekommen.
Kommentar ansehen
30.04.2007 10:42 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich ja mal interessieren, welche Flugzeuge die Rebellen haben.
Vielleicht sind es ja ein paar alte Propellermaschinen aus dem 2. Weltkrieg. ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?