28.04.07 16:39 Uhr
 368
 

Mutter der vernachlässigten Kinder von Berlin verliert wohl das Sorgerecht

Die von einer Mutter in Berlin vernachlässigten vier Kinder sind nun in einem Kinderheim untergebracht worden. Es müsse geprüft werden, ob das Jugendamt einen Teilbereich des Sorgerechts übernehmen soll, so Gina Graichen.

Es sei nach wie vor nicht geklärt, wieso keinem in der Umgebung der Kinder die Vernachlässigung aufgefallen war.

Die acht, neun und elf Jahre alten Geschwister sind von ihrem erst zwölf Jahre alten Bruder allein versorgt worden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Kind, Mutter, Sorge, Sorgerecht
Quelle: www.idowa.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2007 16:47 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist das alles??? ich befürchte, das sorgerecht wird sie nich interessieren, denn sie hat sich ja die letzten monate eh nich mehr um die kinder gekümmert...

aber irgendeine richtige strafe sollte sie schon noch bekommen - ich mein damit eine strafe, die sie auch interessiert...
Kommentar ansehen
28.04.2007 16:56 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich: Die alte kriegt das Sorgerecht entzogen und ist "endlich" jegliche Verantwortung los und die Kinder werden bestraft und müssen ins Heim. Toll.
Kommentar ansehen
28.04.2007 19:10 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der kleinen Stadt wo ich wohne: könnte ich mir dies schlecht vorstellen, das man die Kinder so vernachlässigt. Es liegt schon an
dem Moloch Großstadt, wo kaum einer den anderen kennt. Spreche aus Erfahrung, da ich in den 70er Jahren in München selbst in einem Wohnblock mit 72 Parteien gewohnt habe. Ein ständiges aus- und Einziehen...
Kommentar ansehen
28.04.2007 19:23 Uhr von xXPinkPantherXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: In diesem Fall würde ich sagen besser im Heim als in dieser verwahrlosten Wohnung zu bleiben. Vllt haben die Kinder Glück und kommen zu einer Pflegefamilie.

@ News:
Das Sorgerecht sollte dieser Frau entzogen werden und ins Gefängnis sollte sie auch. Wer so verantwortungslos ist hat es nicht besser verdient. Aber nicht nur die Mutter muss bestraft werden, sondern auch die Nachbarn. Ich habe heute in der Zeitung gelesen, dass ein Nachbar von den schreienden Kindern gestört wurde und öfters an die Wohnungstür gehämmert hat. Allerdings hat nie jemand die Tür geöffnet. Und die Mutter hat er auch so gut wie nie gesehen. Für mich ist es unverständlich, dass auch das Jugendamt nichts bemerkt hatte, wo die Familie doch seit 1998 bekannt war.

Man kann jetzt nur noch sagen: Hoffentlich tragen die Kinder keine bleibenden Schäden davon und erholen sich von dieser Verwahrlosung so schnell wie möglich.
Kommentar ansehen
28.04.2007 20:21 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn sich herausstellt, dass die "Mutter" tatsächlich ihre Kinder so vernachlässigt hat, dann kommt sie für 3 Jahre in den Knast. Meiner Meinung nach sollte die in eine geschossene Heilanstalt eingeliefert werden.
Übrigens: alle Achtung vor dem 12-jährigen Jungen. Der muss seine Geschwister so gut versorgt haben und zu Schule gebracht haben, dass es niemanden aufviel. Hochachtung!
Dass er die Wohnung nicht in Schuss halten konnte... nun, es ist ja noch ein Kind!
Bibip
Kommentar ansehen
29.04.2007 00:44 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bipip: drei jahre auf bewährung meinst du und dann am besten noch das sorgerecht zurück....leider wird es aller wahrschienlichkeit auch wirklich noch so kommen, bei unserem verschrobenen justizapparat.
Kommentar ansehen
29.04.2007 01:39 Uhr von svmurawski2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wohl ist gut: wohl ist gut der sollte mann die gebärmutter entfernen damit sowas nicht mehr vorkommt werweis wieviele kinder die noch in die welt setzt wenn sie nicht verknackt wird aber bei unseren gesetzen hier
Kommentar ansehen
29.04.2007 09:48 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@svmurawski2: Du rufst bei Sexualstraftätern hoffentlich auch immer gleich "Schwanz ab"?

Einer Frau die Gebärmutter zwangsweise entfernen zu lassen wird nie erlaubt sein, weil dadurch der Hormonpegel kaputtgeht und das ziemlich üble Auswirkungen hat. Also vergiss das mal lieber ganz schnell.

Aber Kinder überlassen sollte man ihr wohl wirklich nicht mehr...wobei die Kleinen ja immerhin überlebt haben, was man auch nicht von allen vernachlässigten Kindern sagen kann.
Kommentar ansehen
29.04.2007 10:03 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Artemis: Nicht so ganz, wenn nämlich bei einer Sterilisation die Eileiter drin bleiben, passiert gar nichts von wegen Hormonpegel ... ;-).
Kommentar ansehen
29.04.2007 10:06 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Artemis1: Im Prinzip richtig ... aber ich fürchte nur, irgendwann könnte sich diese Frau besinnen und ihre Kids zurückhaben wollen ... oder neue Kids bekommen.

Von daher denke ich schon, dass man sich überlegen sollte, in diesen Belangen mehr die Interessen der seienden und potentiellen Kids im Vorfeld über das Individualwohl zu stellen. Denn die Kids sind letztlich IMMER die Leidtragenden.
Kommentar ansehen
29.04.2007 10:51 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Artemis500: diese Zwangskastrierung hatten wir schon mal in D: 1.000 Jahre lang! Im 1.000-jährigem Reich.
Dort wurden politisch unliebsame Personen und auch solche, die als minderwertige Rassen bezeichnet wurden kastriert.
Möchtest Du das wieder?
eine Sterilisation und eine Kastration sollte grundsätzlich nur auf freiwilliger Basis und unter neutrale Kontrolle gemacht werden.
Sonst kommen wir noch da hin, dass man jeden, der ein CDU (bitte die Partei einsetzen, die man nicht mag)- Parteibuch hat von der Fortpflanzung ausgeschlossen wird.
Diese Qualitätseinstufung von Menschen und Zwangssterilisation kommt früh genug. Zögern wir es hinaus, so lange es möglich ist.
Bibip
Kommentar ansehen
29.04.2007 13:37 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch eh egal: Ob die nun das Sorgerecht hat oder nicht, bis die wieder aus dem Gefängnis entlassen wird, sind die Kinder längst volljährig
Kommentar ansehen
29.04.2007 13:45 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lisel: wo lebst Du? Wofür sollte sie "lebenslänglich" bekommen? Wenn überhaupt bekommt sie ein bis zwei Jahre und selbst die auf Bewährung. Hier geht es nicht um Misshandlung sondern um "Vernachlässigung" allein.
Kommentar ansehen
29.04.2007 14:30 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bibip: Du verwechselst Birnen mit Äpfeln.
Die Frau ist offenbar unfähig Kinder zu erziehen.
Deshalb sollte man in dieser Richtung etwas unternehmen, damit sie nicht noch mehr Kinder in die Welt setzt. Dies kann man auch medikamentös erreichen. Gibt bestimmt noch was anderes außer der "normalen" Pille.
Kommentar ansehen
29.04.2007 16:24 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bibip: Ich weiß, wo Du drauf hinaus willst. Diesbezüglich pflichte ich Dir sogar bei. Allerdings sollte dies keinerlei Gültigkeit haben - männlich wie weiblich - für Personen, die in Bezug auf Kinder negativ aufgefallen sind bzw. in dieser Hinsicht extrem auffällig geworden sind.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?