28.04.07 12:34 Uhr
 300
 

Neuseeland: Händische Umsiedlung von Schnecken kostete Firma bisher 5,4 Mio. Euro

Um die Schürfrechte für einen 5.000-Tonnen-Kohleberg zu erhalten, musste sich das Bergwerkunternehmen Solid Energy, das in Neuseeland beheimatet ist, verpflichten, seltene Schnecken händisch umzusiedeln.

Auf dem Kohleberg-Areal auf der Südinsel leben die raren Sumo-Schecken. Im Jahr 2005 gingen Umweltschützer davon aus, dass es sich um etwa 250 Tiere handelt. Zwischenzeitlich wurden bereits 3.500 dieser Riesenschnecken an einen anderen Platz gebracht.

Pro Exemplar kostet die Umsiedlung 1.500 Euro, so dass insgesamt Kosten von 5,4 Millionen Euro entstanden sind. Darüber hinaus hat Solid Energy Aufträge verloren, dadurch konnte ein Gewinn von etwa 14 Millionen Euro nicht realisiert werden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Firma, Neuseeland
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2007 13:26 Uhr von Curse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltschützer Jaja, 250... ist doch überall so, es heißt, die Tiere seihen gefährdet und dann gibt es noch massig davon...
Kommentar ansehen
28.04.2007 15:16 Uhr von das_Tümpelchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und was is: ne "händische" umsiedlung? und 1500 euro fürs wegbringen is auch viel geld- das glaub ich nich.
Kommentar ansehen
28.04.2007 16:27 Uhr von Hauruck66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Curse und Tümpelchen: Händisches umsiedeln ist natürlich das umsiedeln per Hand und die Transportkosten entstehen nunmal, wenn man die Tiere in einem geeigneten Behältnis ein paar (hundert, keine Ahnung wie weit die umgesiedelt wurden?!) Kilometer transportiert werden müssen. Ich frage mich eher wie die Firma sich auf diesen Deal einlassen konnte, die müssen das doch vorher genau geprüft haben bei 14 Mio.€ operating profit. Zu Curse... deine Ansicht find ich echt etwas komisch, obs nun 250 oder 3500 Tiere sind ist doch echt egal, ist nämlich beides recht wenig.
Kommentar ansehen
28.04.2007 21:02 Uhr von rheih
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schnecken: Es geht natürlich um Sumo-Schnecken....

Sorry, für das fehlende N im 2. Ka.

Leider ist der Support jetzt nicht mehr besetzt, kann ich also erst morgen berichtigen lassen.... :-(

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?