26.04.07 21:31 Uhr
 300
 

Auto Club Europa: Urlauber sollten an mögliche Fahrverbote im Ausland denken

Der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart weist alle Autofahrer darauf hin, dass bei ihrer Urlaubsplanung mögliche Fahrverbote im Ausland berücksichtigt werden müssen.

Als Klimaschutzmaßnahmen werden an bevorzugten Urlaubsorten, teilweise auch sehr kurzfristig, Umweltzonen eingerichtet. Mit einem Fahrverbot muss man vor allem in Mailand und weiteren Teilen Norditaliens rechnen.

Teilweise werden die Innenstädte vollständig gesperrt oder Citymaut-Lösungen bevorzugt. Bei den Touristik-Behörden am Urlaubsort und bei den Automobilclubs in Deutschland kann man sich zu diesen Fragen informieren.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Europa, Ausland, Urlaub, Club, Urlauber, Fahrverbot
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2007 21:29 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist zwar sehr schön, dass man sich an verschiedenen Stellen dazu vorab informieren kann das Problem ist nur, dass Fahrverbote teilweise auch "von einer Minute zur anderen" verhängt werden. Was dann?
Kommentar ansehen
27.04.2007 00:01 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist eigentlich: der umweltschuzt, wenn ich bei bezahlen einer maut doch in die innenstadt darf??
Kommentar ansehen
27.04.2007 00:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man nennt dies "EU" wenn etwas, das europaweit geplant war, von Stadt zu Stadt und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist.
Kommentar ansehen
27.04.2007 06:01 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na so ein kappes: wenn der Deutsche in den Urlaub fährt, dann läßt er sich doch nicht von Umweltschutz und anderen Dingen bremsen. Es ist ja schon eine Frechheit, das in den Urlaubsorten nicht ordentlich Deutsch gesprochen wird. Wenn man schon 1000 Km fährt, dabei 100 liter Sprit in Abgas verwandelt - dann sollen sich die Typen in den Ferienorten mal ned so dranstellen - Fahrverbote - nächstes Jahr fahren wa dann halt woanderst hinne - basta. (ironie:off)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?