25.04.07 16:19 Uhr
 467
 

Russell Simmons Forderung - Musik frei von sexistischen und rassistischen Worten

Eine freiwillige Zensur von Musik, das ist die Forderung von HipHop-Produzent Russell Simmons. Radio und Fernsehen sollten Liedtexte, in denen Worte wie "bitch" oder "nigger" vorkommen, zensieren oder einen Piepton einfügen.

Russell schrieb in einer Erklärung, dass sexistische und rassistische Worte in Musiktexten entfernt werden sollten. Auf der Internetseite von HipHop Summit Action Network kann man die Erklärung von Simmons nachlesen.

Um die Plattenfirmen, Fans und Musiker in einen Dialog zu bringen, sollen Mentoren-Programme ins Leben gerufen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Forderung, Wort, Rassist, Russell Simmons
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN


Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2007 19:32 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NEIN: Es gibt schon genug Zensur in der Musik.

Wenn wegen dem Wort "fuck" die USA zugrunde geht ist das deren Problem.
Kommentar ansehen
25.04.2007 19:44 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein -piep- -piiieeepp-: also wenn man bald nur noch in der blümchen-sprache seine emotionen und gedanken ausdrücken darf, dann sag ich mal: gute nacht

zensur ist immer ein zweischneidiges schwert. einerseits müssen kinder nicht "fuck" etc. als erstes englisches wort kennen lernen (is aber auch aufgabe der eltern), aber andererseits gibts es "wahrheiten" etc die nur so ausgedrückt werden können...

das wort "nigger" zu zensieren wäre in ordnung, dabei sollte es aber auch bleiben
Kommentar ansehen
25.04.2007 19:53 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: sollte man Nigger zensieren. Viele Schwarzen nennen sich selber so.

Ich scheiße auf diese verfickte politische Korrektheit.

Kaum noch auszuhalten.

Schaut mal in den USA die Pulp Fiction TV Version. Da wird man ja vor "piepen" bekloppt.
Kommentar ansehen
25.04.2007 21:03 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle drüber: wieso kann es nur möglich sein, gefühle, empfindungen und so weiter mit kraftausdrücken zu vermitteln....die ist die englische sprache wohl nicht stark genug um ohne gossensprache auszukommen. das ist sehr schade. aber die forderung von simmons ist absolut nachvollziebar....ich bin überzeugter metaller, und auf den cd´s, die ich mein eigen nenne, sind insgesamt nicht so viele kraftausdrücke und gossenworte wie in einer strophe hiphop, und das obwohl die metal-sparte immer so verschrieen wird....schon seltsam finde ich....
Kommentar ansehen
25.04.2007 22:29 Uhr von kas.tenbrot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pfhhhhhhh mein Gott... diese Amerikaner! Regen sich auf wegen ein paar Schimpfwörtern.

Viel härter finde ich da gewisse Musikvideos der HipHopper. Dort werden Frauenverachtende Botschaften rübergebracht, nicht in den Texten.
Kommentar ansehen
25.04.2007 23:30 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lustig: na dann hoffe ich mal dass er damit erfolg hat, dann dürfte sich die sache mit dem hip-hop relativ schnell erledigt haben ;-)

@kas.tenbrot
doch, auch und besonders in den texten.
die strotzen geradezu vor aussagen, für die die betreffenden "musiker" eigentlich den ganzen tag lang auf die fresse bekommen sollten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN



...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?