25.04.07 15:20 Uhr
 6.741
 

Berlin: 15-Jähriger verprügelt Lehrer - Polizei führt ihn in Handschellen ab

Die Bekanntschaft mit Handschellen der Berliner Polizei durfte gestern ein 15-jähriger Schüler einer Hauptschule im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg machen, weil er einen 61-jährigen Lehrer im Zuge einer Auseinandersetzung verletzte.

Der Schüler hatte fortwährend den Unterricht gestört und die Anweisungen des Lehrers missachtet, stattdessen beleidigte und bedrohte er den 61-Jährigen. Als ihn der Lehrer zum Rektor der Schule begleiten wollte, eskalierte die Situation.

Dabei verpasste der Jugendliche dem Lehrer einen Kopfstoß, wodurch dieser an der Nase verletzt wurde. Die eintreffenden Polizisten mussten dem Schüler kurzzeitig Handschellen anlegen, weil er sich weiter sehr aggressiv verhielt.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Lehrer, Handschellen
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

80 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2007 15:37 Uhr von MaxeL0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War es ein Deutscher ? (jaja ich nazi) Nein würde mich einfach mal interesieren. Denke aber eh nicht.
Kommentar ansehen
25.04.2007 15:51 Uhr von Ribbity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MaxeL0815: (...)mit ihren 300 Schülern und einem Migrantenanteil von 96 Prozent(...)

Die Wahrscheinlichkeit ist gering.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:05 Uhr von Dragonix712
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin Deutscher: Und muss trotzdem sagen: Das sind keineswegs die Ausländer die sich nur so ausführen. Die Deutschen Schüler sind mindestens genauso schlimm.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:06 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopfstoß? Der wollte doch nur den Zidane nachspielen ;-)

Verbietet das gewaltverherrlichende Killerspiel "Fußball".
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:15 Uhr von kuehlingo69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dämliche diskussion: ob nun türkisch, russisch oder deutsch: es kommt immer auf die erziehung an und die frage, wie einzelne personen mit autoritäten umgehen. dazu kommt das gewaltpotential des individuums und seine ganze sozialisationsgeschichte. solange leute glauben, "der türke an sich" hätte die und die eigenschaften, oder es wär halt seine "mentalität", der hat nicht viel begriffen, egal wie vorsichtig er sich äußert.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:26 Uhr von fizzypeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...kuehlingo69: Auf die Erziehung kommt es an.
Nur werden manche [...] Ausländer und [...] Muslime [oder auch Deutsch] [leider nicht erzogen, so] dass genau sowas passiert.
Ich schätze die bekommen von ihren Vätern, die vielleicht zu ihrer Zeit noch unter den "Minderheitssymptomen" wie Armut und Ausgrenzung gelitten haben, dass alles was sich gegen ihre Kinder richtet rassistisch oder ein Angriff sein muss.
Die Zeiten sind vorbei, nur lebt es in den Köpfen der Jugendlichen aufgrund eben dieser Erziehung weiter.
Wenn ich bedenke dass schon 8-Jährige in 20er "Gangs" rumlaufen (voll cool, Lan, Gang und so, weißt du man?) und alte, mittlerweile auch "normalaltrige" Leute oder Jugendliche angreifen, dann stützt es meine Aussage zu 100%.
[Das impliziert das die Opfer Ihre Täter provozieren und somit selbst schuld sind, SCHWACHSINN HESEKIEL25] Und man kann nicht alles auf sich sitzen lassen, nur um nicht als "rassistisch" oder "ausländerfeindlich" bezeichnet zu werden.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:38 Uhr von che3rz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JCR: Besser hätte man das bald gar nicht sagen können. :D

*Ironie an*
...Er wird sicher bald Amok laufen...
*Ironie aus*
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:41 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kuehlingo69: Ja genau, nur ist gerade die Erziehung in gewissen Kulturkreisen ein massives Problem, und solange es türkischstämmige Familien u.ä. weiterhin verweigern, sich zu integrieren, wird es auch mit den nächsten Generationen nicht besser werden. Da muss nun einmal endlich ein Zwang her (Kurse besuchen, deutsch lernen etc.) Wer sich weigert, gehört zurück nach Hause.

Es kann einfach nicht mehr angehen, dass wir uns aus Angst vor unserer Vergangenheit weiterhin dermaßen auf der Nase herumtanzen lassen. So dermaßen, dass man heutzutage noch nicht einmal mehr erwähnen darf, dass ein Täter nicht-deutscher Herkunft ist.

Aber ist es ein Nazi (komisch, jedesmal, wenn ein Ausländer das Opfer ist, waren es grundsätzlich Nazis), wird das überdeutlich, am besten in großen Lettern, erwähnt. Oder es wird einfach mal eben ein rassistisches Motiv konstruiert und die Täter werden mit Hubschraubern und Maske zur Bundesanwaltschaft transportiert, nachdem zuvor eine Tonbandaufzeichnung in manipulativer Art und Weise zusammengeschnitten und von unseren Hetzmedien verbreitet wurde.

Man muss der Wahrheit nun einmal ins Auge sehen, ob es einigen hier passt oder nicht.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:47 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ the_nothing: Sehr guter Kommentar. Dem stimme ich voll und ganz zu.
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:01 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ the-Nothing: Natürlich ist jede Form von Pressezensur zu verurteilen, allerdings glaube ich kaum, dass in diesem konkreten Fall die Nationalität eine vordergründige Rolle spielt.

Trotzdem ist es ärgerlich, dass die Medien derart subjektiv über derartige Vorfälle berichten.
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:36 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nationalität: Spielt nur für die Hetzer Faschos hier eine Rolle.
Ich bin auch Türke hier geboren Schule Studium Arbeit alles in Doitscheland und ich habe nie einen meiner Lehrer/Dozenten verprügelt, auch nie irgendjemanden abgezogen.

Und nein ich bin keine Ausnahme, ich habe auch noch mehrerer Freunde (Türkisch Arabisch Persisch....)
Und die sind genauso wie ich.

Fakt ist was viele Hetzer hier nicht wahrhaben wollen, der Teil der ärger macht ist eine Minderheit. In Berlin leben mehr als 130 000 Türken die sind nicht alle das was ihr gerne hättet (gewalttätig und nicht integrationswillig) übrigens Integration ist nicht Assimilation.

Die Ursache ist meistens die Armut, schlechte Jobs der Eltern bzw Hartz 4. Fakt ist auch das es mehr Migranten gibt die ärmer sind als Deutsche. Und wenn die auch noch wie früher alle zusammengerottet wurden in den Bezirken zB. Kreuzberg kommt sowas zustande.
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:54 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monkeypunch: Ahhh ja, komisch, dass ihr im Vergleich zu eurem Anteil in der Bevölkerung überproportional häufig in den entsprechenden Kriminalitätsstatistiken auftaucht. Ich sage nicht, alle Türken (Kurden, wer auch immer) sind Straftäter, aber sie sind eine Personengruppe, vor der ich mich trotz allem in Acht nehme, und das sicherlich nicht grundlos! Ich muss mir nur die Sp***** ansehen, die jeden Tag in Gruppen am Bahnhof herumlungern (alleine sind sie nämlich nichts, nur in der Gruppe reißen sie den Mund auf), dann weiß ich Bescheid!

Aber das sind Wahrheiten, über die DU dann im Gegenzug wieder nicht sprechen willst.

Und zum Zweiten, Armut und Hartz IV sind KEINE Ausreden für derartiges Verhalten. Er kann die Schule nutzen, um etwas besseres aus sich zu machen, aber statt dessen meint er, seinen Lehrer vermöbeln zu müssen. Ich glaub, mein Trekker humpelt!

Ach übrigens, wer andere pauschal als Faschisten abstempelt, weil sie es wagen, eine unangenehme Wahrheit auch mal auszusprechen, der ist per definitionem ebenfalls ein Faschist. Faschist sein ist nämlich auch nicht an Nationalität gebunden!
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:57 Uhr von linuxu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monkeypunch: du hast teilweise recht.Ich kenne auch solche Leute wie du einer zu sein scheinst.Das sind aber wie mein Vorredner schrieb die Ausnahme.
Das kuriose an dieser Sache ist aber,das Leute wie Du (damit meine ich meine Bekannte) nichts mit den anderen Landsmänner zu tun haben wollen.Mal Hand auf Herz, wieviele deutsche Freunde/Bekannte hast du.Sind das nicht mehr als von anderen Nationen?
Aber das ist ja eigentlich nicht Thema.
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wird den diesesmal: als Grund der Aggresivität herhalten. Killerspiele-
Fernsehbilder-Null-Bock...
Zu meiner Zeit undenkbar....
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:07 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Monkeypunch: Für manche Hetzer scheint es ja auch sehr wichtig zu sein, dass ein Straftäter aus einem Land stammt, das der EU angehört, nicht wahr?

Eigentor....
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:18 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antworten: @ linuxu

Ich habe wirklich viele Deutsche Freunde und viele Ausländische Freunde. Wir machen nämlich keinen Unterscheid wer woher kommt, es kommt auf den Menschen an. Ich habe auch nie behauptet das alle Türken Brav sind, aber wenn ich hier die comments von den Stammhetzern lesen kommt es mir wieder hoch.

@ fizzydingsbums

[zitet/]Allerdings besteht die Minderheit, aus Leuten wie dir, und nicht aus Leuten wie sie ihre Lehrer und andere Leute verprügeln.[/zitat]

Hast recht ca 130 000 Türken sind gewalttätig in Berlin, junge dann wäre hier Ausnahmezustand, Gehirn bitte einschalten.

[zitat/]..Und ich wette, du oder einer deiner Freunde haben zwar keinen Lehrer verprügelt, aber dafür umso mehr andere Leute auf der Straße, die euch "blöd angeguckt"...[/zitat]

Ich verlange eine Entschuldigung für diese Behauptung bzw. Wette. Das stimmt überhaupt nicht. aber solchen Personen wie dir möchte ich gerne mal begegnen und mich unter 4 Augen Unterhalten.

@ The_Nothing

[zitat/]..Ahhh ja, komisch, dass ihr im Vergleich zu eurem Anteil in der Bevölkerung überproportional häufig in den entsprechenden Kriminalitätsstatistiken auftaucht...[/zitat]

Kleine Rechenaufgabe.
von 100 Ausländern in Berlin sind 30 davon türken und die restlichen 70 sind die übrigen Nationen mehr als 50.

Was meinst du welche Gruppe überproportional in deinen Statistiken auftaucht?

Im Osten deustchalnds wo die Nazis andere verprügeln, was meinst du wer da eher auftaucht in deinen Statistiken in Brandenburg? Der türke oder der Glatzenträger?

[zitat/]..Und zum Zweiten, Armut und Hartz IV sind KEINE Ausreden für derartiges Verhalten. Er kann die Schule nutzen, um etwas besseres aus sich zu machen..[/zitat]

du liebst doch Statistiken laut Statistiken haben Kinder von Besserverdienenden eher die Chance auf ein Studium bzw bessere Bildung.
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:22 Uhr von AndiButz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jsbach: also auf meiner schule (gymnasium in einem eher ländlichen gebiet) ist das auch undenkbar...
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:30 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Monkey: "laut Statistiken haben Kinder von Besserverdienenden eher die Chance auf ein Studium bzw bessere Bildung."

Was aber an ihnen selber liegt... wenn der Arme meint, dass er in Selbstmitleid versinken müsse, dann ist das nicht die Schuld der Besserverdienenden. Ich komme auch aus unteren sozialen Schichten, aber ich habe es trotzdem geschafft. Man muss nur wollen.

Kritik am Kapitalismus mag durchaus ihre Berechtigung haben, aber sie darf niemals als Ausrede für Straftaten oder Gewalt herhalten. Veränderung durch Schaffen heißt die Divise.

PS.: Ich sprach nicht von Türken, sondern von Ausländern allgemein, kam vielleicht falsch rüber. Schön, dass du vernünftig bist, aber viele andere sind es nunmal nicht, und ich glaube nicht, dass man das hinnehmen muss.

Ich glaube die Türkei bzw. jedes andere Land auch würde Straftaten deutscher Einwanderer ebenso massiv missbilligen, meinst du nicht?
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:42 Uhr von Zylon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, jedoch dürfte das MonkeyPunch und den anderen Nazi-Keulen-Schwingern nicht gefallen. In der Gegend, in der ich lebe (kleine Stadt, ca. 35000 Einwohner) gibt es auch relativ viele Türken, Marokkaner, Libanesen, etc.! Davon ist leider der größte Teil asoziales Pack. Es gibt natürlich auch einige, die wirklich nett sind und sich für ihre Landsmänner schämen, falls diese, wie es leider sehr, sehr oft hier passiert, mal wieder einen Deutschen zusammengeschlagen haben, weil der Kartoffelfresser sie schief angeguckt hat. Bekommen einige auch so im Elternhaus von klein auf beigebracht. (Berichtete mir ein Türke, der deswegen ziemlich Stress mit seinem Herrn Vater hat) Durch das benehmen anderer Ausländer, das unter aller Sau ist, werden sie selbst von verallgemeinernden Menschen verurteilt. In der Jugendabteilung meines Sportvereins gibt es in der Fußballabteilung eine einzige Mannschaft, die von der gesamten Saison ausgeschlossen wurde, da sie nach fünf Spieltagen drei Schlägereien angezettelt haben. Interessanterweise war in dieser Manschaft kein gebürtiger Deutscher, bzw. nur dunkelhäutige mit schwarzen Haaren. Ich will jetzt nicht sagen, dass es alles Türken waren, da ich ihre Nationalität nicht kenne, jedoch kann ich sicher sagen, das sie aus Familien mit Migrationshintergrund kamen. Traurig. An bestimmten Orten dieser Stadt, in dem sich besagte Jugendliche gerne aufhalten, natürlich nur in Gruppen ab fünf Mann, da man dann einen Einzelnen, der eventuell stärker ist, immer noch "klein kriegt", laufen viele andere, deutsche und russische Jugendliche und sogar ältere Menschen ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr entlang, ausser in größeren Gruppen, oder wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt. Muss das sein? Muss man sich in seinem eigenen Land verstecken? Muss das erste sein, was man bei einer Auseinandersetzung mit solchen Jugendlichen zu hören bekommt "scheiss Deutscher" sein? Ich denke nicht. Und ich denke, da wirst du mir, als hoch gebildeter und voll integrierter (nach deinen aussagen) Türke wohl auch zustimmen.

Auch wenn es falsch ist, kann ich verstehen, dass viele den "Türken" (Araber, Pakistani,etc.) mittlerweile als Feindbild gewonnen haben. Und diesen Kindern geht es nicht schlecht, sie finden es einfach cool, jemandem mal zum Ausklang des Tages eine in die Fre**e zu hauen. Muss auch nicht sein meiner Meinung nach. Kann natürlich auch ein Einzelfall in dieser Gegend sein, aber an den Kommentaren anderer User merke ich, dass es wohl auch woanders so ist. Achja und wie wenigen Braunen die es hier gibt werden allseits geächtet, von den Türken natürlich, von den Deutschen ebenso.

Würde mich freuen, wenn du sachliche Argumente hervorbringen könntest, die meine These, dass viele Ausländer einfach nicht integriert und gewaltbereitwillig sind, mit guten Argumenten widerlegen könntest. Für dieses Städtchen hier kannst du das natürlich nicht, aber für andere Gebiete Deutschlands vielleicht.
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:57 Uhr von a.maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eu- Urteil: Wenn man das letzte Gesetz aus Brüssel liest, das die ausländerfeindlichen Parolen eindämmen soll, kann man nur zustimmen.
Wie oft mußte ich mir "Scheiß Deutscher" anhören. Das ist jetzt ein Aufruf zur Gewalt gegen eine andere Rasse! Und mit Freiheitstrafe zu ahnden!
Kommentar ansehen
25.04.2007 19:21 Uhr von sld08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamcatcher: -----Nationalität Spielt nur für die Hetzer Faschos hier eine Rolle.----

Genau!Und deshalb ist es für dich auch immer wichtig welche Nationalität gewisse Kinderschänder haben.

Achja in dem Fall hier sicher nicht,oder?
http://www.hurriyet.com.tr/...
Kommentar ansehen
25.04.2007 19:59 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1938: waren es die Juden... 2007 sind es die Muslime...

sollte eigentlich jedem hier zu denken geben, ehe er sein "es waren die Ausländer" wieder gebetsmühlenartig von sich gibt.
Kommentar ansehen
25.04.2007 20:14 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciao:Und 1572 waren es in Frankreich: die Hugenotten.
1492 Die Juden in Spanien
1917 - und bis zum Tode Stalins die Kosaken und andere Völker in der Sowjetunion

u.s.w.


Das ändert aber nichts daran, daß viele moslemische Migranten, uns Deutsche und unsere Kultur und Lebensweise verachten.
Kommentar ansehen
25.04.2007 20:26 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Die Juden waren damals nicht in den Kriminalitätsstatistiken führend. Das war damals reiner Rassenhass, der dem Volke eingeprügelt wurde. Juden gehörten intellektuell und materiell zur Oberschicht im Deutschen Reich. Es war eine Form von Neid.

Heute sagen die Statistiken was anderes über bestimmte Ausländergruppen aus. Heute wird von den Medien hingegen pausenlos verbreitet, dass dies immer nur an der schweren Kindheit der Täter liegt und der Islam nix damit zu tun hat. Religion des Friedens etc.


Das sollte einem aber auch zu denken geben. ;-)
Kommentar ansehen
25.04.2007 20:27 Uhr von mfsinnlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Komischer Vergleich, ich glaube nicht das sich die Juden damals ähnlich verhalten haben als die "Migranten" heute.
Wieso eigentlich immer dieser Hammervergleich mit dem 3. Reich ?
Wieso spielt in diesem Thread die Nationalität überhaupt eine Rolle, und was wäre wenn der Lehrer jetzt sagen wir mal Jude gewesen wäre?

Diesem jugendlichen gehört ordentlich der Hosenboden stramm gezogen, aber nicht weil er Ausländer ist, sondern weil diesem Typen einfach der natürliche Respekt vorm Alter fehlt.

Gruß Rainer

Refresh |<-- <-   1-25/80   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?