25.04.07 15:01 Uhr
 4.544
 

Thailand: 13-Jährige als Arbeitssklavin gehalten - Täterin nun verurteilt

Eine 50-jährige Geschäftsfrau und vierfache Mutter aus Thailand holte vor vier Jahren eine zum damaligen Zeitpunkt 13-Jährige aus einem Dorf, um sie täglich bis zu 20 Stunden in ihrem Haus zwangsarbeiten zu lassen.

Dies geschah in Begleitung körperlicher Gewalt. Gefiel der Frau die Arbeit des Mädchens nicht, schlug sie es mit Gürtelriemen und einer Eisenstange. Nach einem Jahr sendete die Frau die Kleine ins Dorf zurück, ihr ganzer Körper war mit Entzündungen übersät.

Die Frau wurde nun zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt. Allerdings möchte sie in Berufung gehen und konnte gegen Zahlung einer Kaution das Gericht verlassen. Das Mädchen befindet sich mittlerweile in einem Heim und besucht eine Schule.


WebReporter: las.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Täter, Thailand
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch
Eine zehnköpfige Gruppe Neonazis ist in Cottbus ausgerastet.
Verfassungsschutz geht von 950 Salafisten in Berlin aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2007 15:26 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naaja: Wenn Kinderarbeit in einem Land an der Tagesordnung ist, dann ist wohl lediglich die "Gewaltanwendung" als Gesetzesübertretung zu sehen. Dafür sind sieben Jahre ein viel zu hartes Urteil.

Aber mal sehen was die Berufung bringt.
Kommentar ansehen
25.04.2007 15:36 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seh ich mit zweierlei Maß: Zum einen hat da myfurde sicher Recht. Wenn es denn tatsächlich so ist, daß Kinderarbeit und -versklavung dort normal ist und gesellschaftlich akzeptiert, hat die Frau net eine so hohe Strafe verdient, wie gefordert (Zus. Begründung: Kinder zu verprügeln war bei *UNS* früher auch normal - heute können Eltern dafür vors Gericht kommen)

Die andere Betrachtungsweise des Urteils: Man könnte es im ganzen Land publik machen und als abschreckendes Beispiel dem Volk zeigen.
Kommentar ansehen
25.04.2007 15:37 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
myfurde2: schon wieder ein so hirnrissig, dummer Kommentar von dir?

"lediglich die "Gewaltanwendung" "
---> wieso ist nicht das lediglich in Anführungszeichen gesetzt? Denn das ist jawohl schon krass genug (Enzündungen am ganzen Körper..) und wieso dafür Gewaltanwendung? Willst du mit den Anführungszeichen ausdrücken, dass es gar keine soclhe war??

Es ist nicht das erste Mal, dass du Gewalt gegen Kinder herunterspielst und dafür plädierst, dass "Züchtigung" wieder essentieller Bestandteil der Erziehung wird... ich habe dir schon ein paarmal geraten dich mit Psychologie und Pädagogik zu befassen und das rate ich dir auch dieses Mal in der Hoffnung, dass du diesem Rat auch Folge leistest!
Kommentar ansehen
25.04.2007 15:43 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mr Gato: Wieso mit zweierlei Maß? Nur weil es gesellschaftlich akzeptiert wird, heißt es doch noch lange nicht, dass es richtig ist? Oder gehst du einfach immer danach, was die Masse so denkt?
Auch wenn es so sein SOLLTE(!), dass in Thailand Kinderarbeit akzeptiert ist, macht es das Verbrechen an sich doch nicht weniger schlimm!!
Kommentar ansehen
25.04.2007 15:52 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LEUTE! Wenn das normal ist dann is die Strafe zu hoch?

Wenn das gesellschaftlich akzeptiert ist?

Seid ihr fertig oder was? Über unsere muslimischen Freunde redet ihr doch auch nicht so oder? Da regen sich doch auch immer alle auf!

Das Kind wurde 1 Jahr lang von der Frau "gehalten", musste ZWANZIG Stunden am Tag arbeiten und wurde mit Gürtel und Eisenstange geprügelt!

Und Sklavenhaltung ist dort ein gesellschaftliches PROBLEM. Deshalb gibt es auch ein Gesetz dagegen, das in diesem Fall zum ersten Mal angewendet wurde. Quelle lesen!
Kommentar ansehen
25.04.2007 15:57 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HEINZMEMBER =): danke für deinen Kommentar!!
Schön, dass es hier noch selbständig denkende Wesen gibt ;o)

Hoffe man liest mehr von dir =)
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:00 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"geholt"? "geholt" und zurück geschickt klingt irgendwie nach Entführung. Da wird in der Quelle aber leider auch nicht näher darauf eingegangen.

Und selbst wenn Kinderarbeit in einem Land (leider!) als normal angesehen wird, dann doch nicht ohne irgendeine Entlohnung für irgendjemand anderen. Daran "nur" die körperliche Gewalt zu verurteilen, zeugt nicht gerade von einem normal denkenden Menschenverstand.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:50 Uhr von capitalism ftl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Erachtens hat weniger die Frau eine so hohe Strafe verdient, sondern eher die Eltern, die das Kind weggegeben haben. Das Kind hat eben Pech gehabt.
Aber ich stimme myfurde2 insoweit zu, als dass
Kinderarbeit/der Verkauf von Kindern dort eine gewisse soziale Akzeptanz zu geniessen scheint, und die Frau deshalb vorwiegend wegen der Körperverletzung anzuklagen ist.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:59 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die würde ich in den Gulli schmeissen: Da haben wenigstens die Bazillen was davon...
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:15 Uhr von cotzraiz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallooo: Wenn ich die kommentare von einigen hier lese könnte ich kotzen! "nur Gewaltanwendung" Ich finde 7 Jahre noch viel zu wenig die hat der 13jährigen nen ganzes Jahr von ihrem Leben weggenommen und das kann man nicht mit zweierleih maß sehen nur weil Kinderarbeit da als normal gilt oder findet ihr die kinderarbeit auch als richtig? dann tut ihr mir echt Leid
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:44 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich schon: von Gewalt-20 Std. Tag und körperlichen Mißhandlungen lese, vergeht mir das Abendbrot.
Sieben Jahre und dann noch auf Kaution raus.
Die sollen sie mal nach Kambodscha auch in
ein "Arbeitslager" stecken. Zynische und herzlose
Frau. Ethisches Gelaber und Tradtion hin oder her,
viiiel zu milde abgeurteilt.!
Kommentar ansehen
25.04.2007 17:59 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe eher zu niedrig! Die Frau sollte eine höhere Strafe bekommen, und der ach so soziale König Bhumibol mal anfangen, funktionierende Sozialsysteme in seinem Land zu etablieren, damit Eltern nicht mehr zu so etwas gezwungen sind! So etwas ist ja kein Einzelfall, sondern es gibt ja in Thailand regelrechte Aufkäufer, die die armen Dörfer abklappern und den Ärmsten der Armen ihre Kinder abkaufen, mit dem Versprechen, ihnen eine strahlende Zukunft zu bieten. Das die Zukunft so aussieht, das sie sich in Phuket an fette hässliche Europäer verkaufen müssen, bekommen die Eltern gar nicht mit, weil sich die Kinder viel zu sehr schämen, und ausserdem Angst vor ihren Käufern haben, um es zu erzählen. Ich habe einmal eine solche Jugendliche mit betreut, und weiss, wie kaputt die sind...
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:49 Uhr von acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FleurMia & HEINZMEMBER: Vielleicht sehe ich es auch falsch, aber ich glaube ihr habt myfurde2 und Mr.Gato´s Aussage nicht verstanden.

Vor einem deutschen Gericht wäre es nicht verwunderlich gewesen 7 Jahre und mehr dafür zu bekommen, weil hier Kinderarbeit/Sklaverei/Kinderhandel und Kindesmisshandlung Straftaten laut dem Strafgesetzbuch darstellen.
In Thailand ist es aber Gang und Gäbe Kinder zu versklaven und zu misshandeln (was furchtbar ist und was sich unbedingt ändern muss!!! Besser Heute als Morgen!!)
und deshalb sehrwahrscheinlich auch nicht gesetzlich verboten ist. Deswegen ist die Frage, für was für eine Straftat die Frau [in Thailand] verurteilt wurde, dass sie 7 Jahre Haft bekommt (das wäre ja ein positives Zeichen, dass es doch nicht so geduldet wird, wie zumindest Mr.Gato, myfurde2 und auch ich glauben)

Als Beispiel:
Wer in Deutschland mit Marihuana erwischt wird hat mit einer Strafe zu rechnen.
In Holland kann man damit seine Matratze ausstopfen und es interessiert keinen ...

Ich gehe also stark davon aus, dass myfurde2 und Mr.Gato ganz entschieden gegen so ein Verhalten und eine solche Einstellung sind.
Kommentar ansehen
25.04.2007 19:35 Uhr von Mr. Minder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was nicht toetet, haertet ab. ;-)
Kommentar ansehen
25.04.2007 20:24 Uhr von Th4R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@acryllic: Wenn mal andere Kommentare von myfurde2 lesen würdest währst du dir auch nicht mehr so sicher was er meint. Die kommentare bezüglich der Gewalt etc. an Kindern sind mitunter höchst kritisch anzusehen.

Zur news: Das ist wirklich schrecklich, ich hoffe in thailand wird die Kinderarbeit eines Tages nicht mehr gang und gebe
sein sondern mit harten strafen auferlegt!
Wie kann man ein Kind bis zu 20 stunden am tag arbeiten lassen und dann auch noch misshandeln? Ich halte die Straft auch zu lasch!
Kommentar ansehen
25.04.2007 21:40 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Saudi Arabien heißen Sklaven "Gastarbeiter/in" wo die ausbeutung am höchsten ist und menschenrecht null und nichtig sind!

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
25.04.2007 23:00 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berufung??? BERUFUNG??? Das ist eine frechheit, dass das überhaupt vor gericht kommt! Sowas gehört standrechtlich erschossen, udn damitt hat die alte Hexe noch Glück, denn da fallen mir noch bessere Sachen ein *aggro*

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Abgeordneter Ludwig Flocken wegen Hetze gegen Islam ausgeschlossen
Schauspieler Chris Pratt empört mit Geständnis, Lammfleisch zu lieben
Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?