25.04.07 14:54 Uhr
 264
 

Allergien: Katzen erhöhen bei Kleinkindern das Risiko zur Allergie

Wissenschaftler des Forschungszentrums für Umwelt und Gesundheit in München gaben nach Auswertung einer Studie an über 2.000 Kindern bekannt, dass sich bei Kindern bis zu zwei Jahren das Allergierisiko durch Kontakt mit Katzen eindeutig erhöht.

Am stärksten davon betroffen sind Kinder aus vorbelasteten Familien. Bei Kindern über zwei Jahren nimmt die Stärke des Einflusses dagegen ab. Dies widerspricht früheren Studien, die besagten, dass ein früher Kontakt mit Katzenallergenen das Allergierisiko senkt.

Mit größter Wahrscheinlichkeit bekommen Kinder jedoch dann eine Katzenallergie, wenn ihre Eltern bereits allergische Erkrankungen wie Heuschnupfen, Asthma oder eine Überempfindlichkeit gegen Tierhaare haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Katze, Klein, Risiko, Allergie
Quelle: www.net-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2007 13:56 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war dann wohl nichts mit der Theorie, dass frühzeitiger Allergenkontakt das Immunsystem stärkt und das Allergierisiko senkt. Wobei es da sogar offenbar recht egal ist, ob die Katzen im eigenen Haushalt leben oder der Kontakt dazu nur sporadisch erfolgt.
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:14 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
intressant: muesste man weiter beobachten.......vielleicht bekommen die dann heraus warum und wieso
Kommentar ansehen
26.04.2007 00:30 Uhr von borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja: jetzt aber hinzugehen, und kinder von tieren fern zu halten ist übertrieben. tiere sind ein wichtiger faktor im leben eines kindes und können es (abgesehen von den allergien) nur positiv beeinflussen (erste verantwortung des kindes, erste erfahrung mit dem tod usw)
Kommentar ansehen
26.04.2007 09:17 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am stärksten belastet sind Kinder aus vorbelasteten Familien?????


Irgendwie finde ich die Studie schon wieder sinnlos. Wenn in der Familie eine Allergie auftaucht, ist es doch an sich schon wesentlich wahrscheinlicher, daß die Kinder auch eine Alllergie entwickeln.
Kommentar ansehen
26.04.2007 18:25 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SenkiRenegade: Wenn die Wissenschaftler nichts veröffentlichen, kriegen sie wahrscheinlich Budgetprobleme...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?