25.04.07 14:42 Uhr
 1.301
 

Berlin: Personenbeschreibung von zwei Männern im Koffermord-Fall

Wie auf SN berichtet, wurde vor einigen Tagen die 14-jährige Kristina Hani von bisher unbekannten Tätern in einen Koffer gesperrt. Dieser Koffer wurde anschließend in Brand gesteckt, so dass das Mädchen bei lebendigem Leib verbrannt ist.

Ein Sprecher der Polizei hat nun eine Beschreibung von zwei jungen Männern bekannt gegeben, die einige Stunden vor dem Entdecken der Leiche im Bereich des Tatortes beobachtet wurden.

Bei den beiden Männern soll es sich um zirka 20 bis 25 Jahre alte Männer handeln, die südländischer Abstammung sein sollen. Einer der beiden Männer soll eine dünne Windjacke in roter Farbe und ein Basecap angehabt haben.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Fall, Person, Koffer
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2007 13:25 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich einmal durch die City einer Großstadt laufe, dann begegnen mir bestimmt 100 "Tatverdächtige". Bleibt zu hoffen, dass man sie trotz der "guten" Beschreibung findet...
Kommentar ansehen
25.04.2007 14:56 Uhr von prod1gy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Südländische Abstammung: Alles klar...
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:02 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte gewisse Risikogruppen mal genauer Überprüfen, bevor man diese einbürgert.

Bei psychisch labilen "Männern südländischer Abstammung" geht man nur ein unnötiges Risiko ein, sich Extremisten ins Land zu holen.

Daher sollten bei der Eingürgerung nicht nur finanzielle Aspekte, sondern auch andere Einzelheiten berücksichtigen.

Gerade bei solchen Verbrechen sind die Verantwortlichen vermutlich in ihren Heimatländern schon anderweitig auffällig geworden.

Es gibt meistens gewisse Warnsignale, und man muss sich die Frage stellen, ob derartige Verbrechen hätten vermieden werden können. Derart radikales Denken (man kann in diesem Fall davon ausgehen, dass es sich um einen sogenannten Ehrenmord handelt) einzudämmen, ist Pflicht des Verfassunsschutzes. Ansonsten könnte es sein, dass wir bad eine Menge"No-go-Areas" in unserem Land haben.


Alles in allem ein tragischer Fall, dass 2 erwachsene Männer auf eine Vierzehnjährige losgehen und diese verbrennen, zeugt von ungeheurer Niedertracht.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:26 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: Ich denke mit Ehrenmord hat das gar nix zu tun.

Nur wegen der Art des Verbrechens? Weil Südländer ein (deutsches) Mädchen umbringen? Passt auch gar nich irgendwie...

In verschiedenen Artikeln der Quelle ist vom Kiez die Rede. Und sie hat Drogen genommen. Nicht massiv, ändert aber nix daran, daß man mit den falschen Freunden in Kontakt kommen kann.

Und die fackeln im entsprechenden Milieu nicht lange...
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:27 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir ist aufgefallen, dass mein beitrag etwas makaber rüberkommt.

Der letzte Satz ist KEIN beabsichtigtes Wortspiel.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: Könnten doch auch Deutsche gewesen sein, die (derzeit Kult unter Jugendliche) oft auf die Sonnenbank waren? Aber erstmal vorverurteilen...
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:39 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Heinz: @ ciaoextra: Heinz:

Der Mord durch Verbrennen hat meist einen bestimmten Symbolcharakter, dieser Tat wird meist eine reinigende Wirkung zugesprochen (vgl. Witwenverbrennungen in manchen Kulturkreisen oder auch die Hexenverbrennungen, die in Europa und Afrika lange Zeit üblich waren).

Daher liegt die Vermutung nahe, dass dieser Tat eine Ehrverletzung (so abwegig das auch wirken mag) zugrunde liegt. Die Täter besaßen eine Motivation, gerade diese eher ungewöhnliche Tötung zu vollziehen.
Der Vergleich mit ähnlichen derartig motivierten Fällen ist also naheliegend.



@ ciaoextra:

Unqualifizierter Beitrag.

Es geht um einen Verdacht, nicht um eine Vorverurteilung. Ob dieser Verdacht begründet ist, wird sich noch zeigen.

Der Begriff "vorverurteilen" ist in diesem Fall unangemessene Effekthascherei.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:44 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: @ Heinz: Nicht selten impliziert die Verbrennung auch religiöse Aspekte, in Gegensatz zur direkten Gewalteinwirkung, welche bei einem Delikt im Zusammenhang mit Drogen wahrscheinlicher wäre.

Die Verbrennung in einem Koffer sieht jedenfalls nicht nach einer Kurzschlusshandlung aus, vielmehr nach einen geplanten Mord mit persönlichem Motiv.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:46 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: Ihr habt doch WIEDER sofort mit eure ausländerfeindliche Parolen angefangen? Wundert euch dann nicht, dass nicht jeder solch Gesocks schweigend hinnimmt.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:49 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: " Könnten doch auch Deutsche gewesen sein, die (derzeit Kult unter Jugendliche) oft auf die Sonnenbank waren? Aber erstmal vorverurteilen... "


Muhaaaaaaaaaaaaaaar

Du bist so lustig. Glaubst wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann.
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:51 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, leider macht ein südländisches Aussehen mehr aus als nur Sonnenbräune. Ich kann einen braungegebrannten Deutschen schon von einer Person südländischer Herkunft unterscheiden (in den meisten Fällen spätestens dann, wenn er den Mund aufmacht und anfängt zu sprechen).
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:51 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok: Beweise mir doch, dass es keinen Weihnachtsmann gibt...
Kommentar ansehen
25.04.2007 16:56 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ciaoextra: Darum geht´s nicht. Man kann durchaus religiös oder kulturell bedingten Fanatismus ablehnen, ohne betreffende Kulturen an sich abzulehnen.

Natürlich sind extremistische Ausprägungen des rechten politischen Spektrums in Deutschland ebenso zu verurteilen, aber diese ****** können wir aus rechtlichen Gründen natürlich nicht abschieben.


Wenn aber dieses Land nachweislich Fanatiker aus anderen Ländern aufnimmt, bei denen eine Besserung nicht absehbar ist, dann ist das schlichtweg dumm.

Anders gesagt: In diesem Land laufen weiß Gott schon genug Gestörte herum. Wenn es aber (durch Migration) noch mehr werden, und die Regierung die Möglichkeit hat, dies zu unterbinden, dann sollte sie dies auch tun.
Kommentar ansehen
25.04.2007 18:06 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Medien haben: ja schon von Drogenmilieu berichtet. Wenn die Täter hoffentlich gefasst werden, dann wird`s schon noch rauskommen.
Kommentar ansehen
25.04.2007 19:17 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo steht in der Quelle das sie drogenabhängig war: und sich in der Drogenszene aufgehalten hat?
Kommentar ansehen
25.04.2007 20:03 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Südländisch. Eine Beleidigung für alle Italiener, Spanier, Portugiesen mit den SÜDOSTEUROPÄERN in einen Topf geworfen zu werden.
Kommentar ansehen
26.04.2007 00:13 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Christian: Wer sagt das es Südosteuropäer waren, Unter Südländer kommen mir mehr Völker in den Sinn als Spanier, Italiener, Portugiesen oder Balkanesen.

Hier noch einmal der Trauerlink für die Ermordete.

http://www.shivaly.de.vu/
Kommentar ansehen
26.04.2007 00:28 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trauerlink für die Ermordete: Wenn man jemanden bewusst als Person wahrnimmt und nicht als Teil einer Nachricht, wird das Geschehene nicht mehr so unpersönlich wahrgenommen.

http://www.shivaly.de.vu/
Kommentar ansehen
27.04.2007 06:56 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum so ungenau: Die vermutlichen Täter,oder besser gesagt die beiden
Männer die gesucht werden,sollen türkisch oder arabisch
gesprochen haben.Die Polizei sollte mal im näheren
Familienumfeld suchen.Ich denke,da will jemand einen
Mißbrauch innerhalb der Familie vertuschen

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?