24.04.07 14:17 Uhr
 632
 

Natalie Portman würde nie über ihr Sexleben in der Öffentlichkeit reden

Die US-Schauspielerin Natalie Portman äußerte sich nun über die "Sex-Beichten" ihrer Hollywood-Kollegen.

Für Natalie steht fest, dass sie niemals über ihre sexuellen Erfahrungen in der Öffentlichkeit sprechen würde. Die Schauspielerin kann es einfach nicht nachvollziehen, wenn andere Hollywood-Prominente Geschichten über ihr Intimleben verbreiten.

Neuesten Medienberichten zufolge äußerte sich Natalie mit den Worten: "Könnt ihr euch an die Zeit erinnern, als Britney Spears und Jessica Simpson öffentlich ihre Jungfräulichkeit verkündeten? Ich dachte nur, 'Soll das ein Witz sein?'"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Öffentlichkeit, Natalie Portman, Natal
Quelle: www.die-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Infos zum Western "Jane Got a Gun" - Trailer online
Natalie Portman ist "hottest vegetarian alive"
Natalie Portman froh über Jugend ohne Facebook und Twitter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2007 14:36 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die verbreiten es deshalb: weil sie sonst keinen "ohh, ahh" Effekt mehr erzielen können. Ist der letzte Film/Musik ein Flop redet man eben über seine beliebtesten Stellungen, damit man in den Medien bleibt.
Da die Medien eh nix mehr zu berichten haben wird das mit Handkuss verbreitet. Die Toten im Irak interessiert eh keine Sau mehr. Das ist zu normal geworden. Leider Gottes/Allah.
Kommentar ansehen
24.04.2007 14:41 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Portman ist eine normale nette Frau: Ich fand auch nie, dass Portman eine Sexbombe ist. Kann ja sein, dass sie gut im Bett ist, aber wohl eher ist sie so wie die meisten Frauen beim Sex... stinke faul...

Das große Rätsel warum Frauen so wenig Sex wollen und warum wir Männer so viel ist ganz einfach.Vele Frauen sehen Sex als etwas Anstrengendes. Egal ob sie dabei einen Orgasmus bekommen oder nicht... sie sind nach dem Sex erst einmal so richtig fertig.
Es kann sein, dass es an der Unsportlichkeit vieler Frauen liegt. Sie ermüden einfach viel schneller beim Sex als der Mann und deshalb gibt es auch oft nur Missionarsstellung. Bei der die Frau schön faul auf dem Rücken liegen kann. Wobei schon das für viele Frauen zu anstrengend ist.. aber naja.. wie bin ich auf das Thema gekommen?

Ach, egal :-)
Kommentar ansehen
24.04.2007 15:03 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorGebrauchschütteln: Hehe, besonders die Frauen die richtig gut aussehen sind meißtens extrem Unsportlich. :o)

Es bräuchte eh eine neue emanzipation...wir sollten anfangen Frauen das zu sagen wenn sie langweilig und schlecht im Bett sind. Ich bin da auch viel zu nett zu...leider!
Kommentar ansehen
24.04.2007 17:04 Uhr von Garviel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@vorGebrauchschütteln: Meiner Erfahrung nach verhält sich die Aktivität von Frauen beim Sex proportional zu der der Männer... vielleicht solltest du selbst mal aktiv werden...?!
Kommentar ansehen
24.04.2007 17:29 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HEHE: da sagt jemand er will nicht über Sex reden dann machen es eben andere indirekt.

Naja indirekt war das auch nicht ;-)
Kommentar ansehen
28.12.2008 00:23 Uhr von Thinking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den hauptsächlichen Grund, warum Frauen nicht selten viel weniger Sex wünschen als Männer, kenne ich nicht. Daß dem aber so ist – weiß eigentlich alle Welt. Jede Frau hat ihre ureigensten, ganz individuellen Gründe für sexuelles Desinteresse, bzw. sexuelle Sparflamme. Während sich die eine in ihren Alltags-, Haushalts- und Berufsverpflichtungen zu überfordert fühlt, klagt die andere über zu wenig Verhaltenskunst und Zuwendungsgeschick des Partners – so als müssten für Sex besondere Reserven aktiviert und erst ein gewisser Anreiz und Aufwand betrieben werden. Tatsache ist, daß es am Anfang von Beziehungen nie sonderlich schwer ist, „Frau" für Sex zu gewinnen – erst mit der Zeit verliert sich das Interesse daran. Wer nach etwa zwei Jahren Partnerschaft noch ein oder zwei armselige Stößerchen in der Woche hat, schätzt sich oft noch glücklich. Diese seltenen intimen Momente kommen meistens aber auch nur noch deshalb zu Stande, weil das Drängen des Mannes dafür ausschlaggebend war, nicht das Verlangen der Frau. Irgendwann geben aber auch die Männer auf. Entweder gehen sie fremd oder konsumieren nun stärker die Sexseiten des Internets. Erstes wie letzteres trifft bei Frau natürlich auf absolutes Unverständnis. Es gibt nunmal eklatante Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Wer sie ignoriert, scheitert. Wer sie nicht ignoriert, scheitert etwas später.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Infos zum Western "Jane Got a Gun" - Trailer online
Natalie Portman ist "hottest vegetarian alive"
Natalie Portman froh über Jugend ohne Facebook und Twitter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?