24.04.07 11:00 Uhr
 1.955
 

Afghanistan: NATO-Soldaten und afghanische Armee kesseln hunderte Taliban ein

In der Provinz Urusgan im Süden Afghanistans wurden etwa 200 Taliban-Kämpfer von NATO-Einheiten und afghanischen Soldaten eingekesselt.

Auch der für seine Brutalität bekannte Mullah Dadullah, Militärführer der Taliban, und weitere ranghohe Extremisten sollen sich unter den Eingekreisten befinden, die sich in der Provinz Chora zu einem Treffen versammelt hatten.

Die Koalitionstruppen wollen die festgesetzten Extremisten angreifen, wenn sie sich nicht ergeben sollten.


WebReporter: HEINZMEMBER
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Soldat, Taliban, Armee, NATO
Quelle: www.n24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2007 10:44 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na das ist doch mal ein Erfolg! Bin kein kriegsfan aber da würde ich sagen haben sie mal was erreicht.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:11 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Kommt drauf an, was sie aus der Situation machen.
Ob sie was erreicht haben oder nicht, wird sich rausstellen.
Das kann auch schnell nach hinten losgehen.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:24 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erfolg? Die Nato verteidigt zZ einen Staudamm dort mit einem riesigen Aufwand um die Stromversorgung für ganz
Südafghanistan zu sichern.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:26 Uhr von Bretonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz so optimistisch bin ich da noch nicht. Selbst wenn sie sie gefangennehmen oder in einem Feuergefecht töten, was kommt denn dabei raus?
Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass sich irgendwelche radikalen Fundamentalisten oder ähnliche Gruppen ergeben, wenn deren Führer gefangengenommen oder getötet wird.

Das funktioniert bei denen doch wie ein Hydra. Ein Kopf ab, schon wächst der nächste nach. Für die restlichen Taliban würden diese Eingekreisten doch nur als Märtyrer im Kampf gegen die Ungläubigen fallen und diese noch bestärken.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:34 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da habt ihr: recht.

Allerdings ist es immer ein Schlag wenn logistisch wichtige Leute ausser Gefecht gesetzt werden.

Klar werden sie ersetzt. Ein Loch in der Kette (vorrübergehend) und Unruhe bringt es trotzdem.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:42 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: dann können die amis ja wieder die talibans ausfliegen und sie an anderer stelle wieder neu einsetzen ,hehe.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:42 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben sie wieder ein Dorf eingekesselt Nach dem Massaker wird neben jede Leiche noch ne alte Waffe hingelegt und schon haben sie paar Hundert "Taliban" erledigt.....
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:50 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@koyan: ich habe und werde in zukunft deine menschenverachtende propaganda melden. und wenn die sn redaktion nicht reagiert wird es die polizei.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:53 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ja Koyan: genauso zwingen Sie Personen sich als Selbstmordattentäte in die Menge zu stürzen!

@Bretonas
Auch die Hydra wurde besiegt!
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:06 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koyan hat recht dafür wurden schon US Soldaten verurteilt, weil sie erwischt wurden (von der Presse).
Die Taliban sind nicht zu besiegen, weil sie ein Teil des Volkes sind und diese sie nicht als Terroristen sehen.
Solange Besatzer im Land sind, wird es Widerstand geben.
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:21 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara, koyan: Ja es wurden Verbrechen begangen.

Und deshalb ist der aktuelle Fall jetzt genau dasselbe? Deshalb melden sie es wahrscheinlich auch schon bevor sie angreifen? Damit jeder zuguckt, wie sie dann angeblich Waffen neben die Toten legen? Wie kann man auf so einen Schwachsinn kommen?

"Die Taliban sind nicht zu besiegen, weil sie ein Teil des Volkes sind und diese sie nicht als Terroristen sehen."

Auch eine SEHR einseitige Sicht der Dinge. Letztens noch eine Doku gesehen - dort gibt es durchaus AFGHANISCHE Milizen (nicht das Militär gemeint) die gegen die Taliban kämpfen und auch vom Volk unterstützt werden. Ich weiss nicht mehr wie die Sendung hiess aber es war sehr spannend, die Reporter waren den ganzen Film mit einem Kommandeur dort unterwegs.

Naja worauf ich hinaus will: Die Sache noch schwarz/weisser als Herr Bush zu sehen - das schaffen nur so Leute wie ihr!
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:42 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ein Fisch im Wasser! Da werden vielleicht 20 wirklich echte Taliban umgebracht; daß dabei dann das Dorf, in dem die sich getroffen haben, mit 200 Z i v i l i s t e n plattgemacht wird, ist nun mal Kollateralschaden.

George W. Bush, immer so weitermachen, hat schon in Vietnam nicht geklappt!
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:47 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: toller teil des volkes sag ich da nur!

sprengen sich auf märkten voller afganischer frauen und kinder in die luft.
legen hinterhalte auf viel befahrenen straßen in der hoffnung das bei der gegenwehr der isaf/oef truppen möglichst viele zivilsten drauf gehen.
zerstören krankenhäuser, schulen, infrastruktur und nehmen so wissentlich den tod afganischer zivilisten in kauf nur weil die gebäude und hilfe aus dem westen kommt.
die taliban sind bestimmt kein teil des afganischen volkes.
wer will schon die taliban. die verdrehen den moslimischen glauben so wie es ihnen gerade reinpasst und ziehen ihn in den dreck.
machtgeile talibanführer nutzen verblendete junge männer für selbstmordanschläge und selber flüchten sie in frauenkleidern vor deinen achso "bösen" besatzern.

viel spaß noch mit deinen taliban.
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:59 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara, koyan: @ usambra:

"Die Taliban sind nicht zu besiegen, weil sie ein Teil des Volkes sind und diese sie nicht als Terroristen sehen.
Solange Besatzer im Land sind, wird es Widerstand geben."

Die Taliban sind auch Besatzer (gewesen), sie haben Afghanistan von Pakistan aus erobert, übrigens in einem (illegalen) Angriffskrieg ... aber über sowas regt man sich ja nur auf, wenn die USA so etwas machen
Naja, deine Logik halt ...


@ koyan:

Bei dir bin ich mir echt nicht sicher, ob du nicht einfach nur ein Troll bist, der sich ne Freude daraus macht, immer wieder mal anti-amerikanischen Blödsinn zu labern. Kritik n den USA ist richtig und angebracht, aber du bist ja sowas von unter aller Kanone ...

wander doch bitte aus, in den Iran, nach Nordkorea oder Venezuela, da gefällt es dir doch sooo gut
Kommentar ansehen
24.04.2007 13:29 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Süden Afghanistans: ist sicher nicht das richtige Schlachtfeld. Und wenn sie 2000 Taliban-Kämpfer einkesseln. Das nimmt noch niemandem die Überzeugung.. es schürt nur den Hass gegenüber den NATO-Truppen.

Wieso verhandelt man nicht einfach? Wer sich die ehemaligen Forderungen der Taliban ansieht könnte fast denken sie waren vernünftig :)
Kommentar ansehen
24.04.2007 13:30 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@toffa: die Paschtunen leben auf beiden Seiten. Getrennt hat sie
das Empire zwangsweise. Also keine Besatzer in dem
Sinne.
Der Widerstand ist Paschtunisch, im Norden leben andere
Völker Afghanistans (Usbeken, Tadschiken etc)
Kommentar ansehen
24.04.2007 13:44 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: "Wieso verhandelt man nicht einfach? Wer sich die ehemaligen Forderungen der Taliban ansieht könnte fast denken sie waren vernünftig :)" (von SeeYa)

Sowas kann nur schreiben wer gar nix mitbekommt finde ich...
Kommentar ansehen
24.04.2007 14:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollten sie sich ergeben, was ich persönlich nicht glaube, dann gibt es halt wieder ein paar Selbstmord-Attentäter mehr...
Kommentar ansehen
24.04.2007 14:23 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übliches Prozedur: Anführer verschonen und den Rest ermorden...
Dann mit den Anführern irgendwelche Bündnisse schliessen pipapo und gegeneinander ausspielen.

Leider funktioniert das nicht immer, denn leider gibt es unter diesen Anführern auch viele Fanatiker, die nicht auf Macht oder Reichtum aus sind, sondern auf einen Platz im Paradies. In diesem Fall ebenfalls exekutieren, da Verhandlungen nicht erfolgreich sind.

Ich bin weder kaltblutig noch menschenverachtend, sondern ein Realist. So wurden schon immer in diesenGebieten (Wenn nicht auf der ganzen Welt) Probleme gelöst, schon seit tausenden von Jahren. Nur leider halten sich die Amis nicht gerne an Bündnisse, deshalb haben sie sich selbst die Probleme gemacht und keiner vertraut ihnen mehr.
Kommentar ansehen
24.04.2007 15:14 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jawohl! Endlich gibts mal was positives zu hören. Hoffen wir, dass sich die Taliban ergeben, sonst wirds für sie ziemlich schmerzhaft werden.
Kommentar ansehen
24.04.2007 23:32 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: angeblich sind sie nur von der afghanischen Armee umstellt, ISAF ist demnach "nicht beteiligt".
Weiss nicht, wer da zu erst wegrennt.
Kommentar ansehen
25.04.2007 14:25 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambra: Im Notfall werden dann eben US Einheiten eingeflogen... das ist kein Problem. Ebenso CAS.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?