24.04.07 08:23 Uhr
 1.906
 

Der THC-Gehalt von Marihuana hat sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht

Gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur "EFE" sagte Nora Volkow, die dem US-Forschungsinstitut zum Drogenmissbrauch als Direktorin vorsteht, dass der THC-Gehalt von Marihuana sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht hat.

Betrug vor 15 Jahren die THC-Konzentration noch zwei Prozent, werden heute Werte von sechs bis 18 Prozent erreicht. Grund der höheren THC-Werte sind die "Zuchterfolge" der Züchter. Je höher der THC-Gehalt ist, desto mehr Geld können sie verlangen.

Nora Volkow, die auch eine anerkannte Hirnforscherin ist, sagte auch, dass Marihuana keine "weiche und unschädliche Droge" ist. Gerade bei Jugendlichen könne es zu Angstzuständen, Herzrhythmusstörungen und geistigen Störungen kommen.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Gehalt, Marihuana
Quelle: www.szon.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2007 02:26 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch ist, dass der Preis höher ausfällt je höher der THC-Gehalt ist. Alleine der verursacht ja den Rausch. Und um den geht es ja dem "Kiffer".
Kommentar ansehen
24.04.2007 09:15 Uhr von mpex3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal wieder eine falsche studie zu dem thema.
es ist klar das ich den dreifachern wert erreicher wenn ich nur noch die blüten untersuche, und nicht mehr wie früher, die ganze pflanze inkl. blätter und stengel, die einen thc gehalt von 0,2% besitzen.
Kommentar ansehen
24.04.2007 10:37 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
optimal: Wär ja schade wenns weniger wird...
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:06 Uhr von lancelovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich super: so kann ich auch mit einem joint hi werden und muss nicht 3 bauen :)))

legalize it, ya maaan
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:28 Uhr von MiA.MaX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum ".." ?? Warum steht "Zuchterfolge" in Gänsefüsschen?

Genau das wurde ja beabsichtigt und genau das wurde mit der Zucht auch erreicht.

Die Gänsefüsschen sind hier also schlicht und einfach fehl am Platz.
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:27 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es wär besser man würde das kontrolliert verkaufen!
legalize it!
Kommentar ansehen
24.04.2007 13:52 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quark. Die Züchter optimieren nur den Ertrag, denn für schlechtes Gras wird auf der Straße das selbe gezahlt wie für gutes.
Die Forscher haben wohl mit Absicht wieder das beste von heute (mehr wie 18% geht nämlich nicht) mit dem schlechtesten von damals verglichen, so wie damals, als der THC-Gehalt von 30 Jahre altem, schlecht gelagerten Gras mit neuem, guten Gras verglichen wurde...

Aber zumindest haben die nicht schon wieder absichtlich "Selektion" mit "Genmanipulation" verwechselt, wie es eine lange Zeit üblich war...

Bei "US-Studien" weiß man eh, woher der Wind weht, das kennt man ja schon von der Tabak-Problematik, wo sich mehrere Generationen von Wissenschaftlern bestechen ließen.
Kommentar ansehen
24.04.2007 17:42 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: das raucht wird sich freuen.

Mir ist es egal
Kommentar ansehen
24.04.2007 18:50 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort: ich glaub net ma das selektion soviel damit zu tun hat, klar wird selektiert und das is auch gut so, aber ich bin mir sicher wenn die vor 20 jahren auf einem hanffeld alle männer abgeschnitten und zum richtigen zeitpunkt geerntet hätten, dann wäre in den weibern bestimmt auch 10 % wenn nich sogar noch mehr enthalten. Vor allem, was ist so schlimm an einem wirkstoff der noch nie getötet hat und ausserdem noch unter bestimmten vorraussetzungen vom hirn selbst hergestellt wird?

http://de.wikipedia.org/...
http://video.google.de/...

keine weiche, unschädliche droge?
pfff... also wenn das so ist dann bin ich dafür das zukünftig alkies und kippenraucher als "harte drogen"-konsumenten abgestempelt werden (rauche selbst kippen!!!)... denn das zeug tötet ohne erbarmen und was machen unsere verf**kten viehtreiber... "wir müssen die steuern erhöhen damit nicht mehr soviele rauchen"... als wenn denen auch nur ein Stück an unserer gesundheit wichtig wäre, denn dann würde man es verbieten und zwar komplett, aber huch, dann hat man ja etliche mrd zu wenig im sack... das geht ja nun wirklich nicht...

man ich hasse die obrigkeit und die gesetzgebung!!!

achja, ich hab auch als jugendlicher mit dem kiffen angefangen... und jetzt hab ich panische angst davor herzrhytmusstörungen zu bekommen, die ich mit meiner geistigen Störung ja garnicht wahrnehmen würde... AAAAAAHHHH!!!

und @autor...
man sollte aber anmerken das erst die kombination der zahlreichen cannbinoide bzw. cannabinole den individuellen rausch macht... will heissen jede sorte wirkt anders (und selbst innerhalb der sorte gibts unterschiede)... reines thc würde wohl wie irgendwelche betäubungstropfen wirken... einfach langweilig.
Kommentar ansehen
25.04.2007 01:16 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: also zu geistigen störungen kommt es auf jeden fall bei dauerhaftem konsum. die jungs und mädels kriegen echt ne weiche birne.... das ist immer jämmerlich wenn man alte freunde trifft die dann ständig sagen "verstehste" "ja klar" "auf jeden fall". wär ja alles kein problem, wenn nicht der gesamte wortschatz aus denn drei sachen bestehen würde.

nein ich kiffe nicht, falls jemand die frage lustig finden würde.


und legalisieren ist fürn a*sch. lieber alkohol verbieten. aber das wollen se ja auch wieder nicht.
Kommentar ansehen
25.04.2007 08:12 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlupfloch, Das ist eher eine Frage des Alters.
Fängt man mit weniger als 16 (besser 18-19) Jahren an, regelmäßig zu kiffen, ist das Resultat ein "geistiges Stehenbleiben in dem Alter" und eine weiche Birne.
Ist die geistige Entwicklung halbwegs abgeschlossen, kann THC auch nicht mehr viel kaputtmachen...

Und, by the way: die meisten, die sich für "Hasch-abhängig" halten, rauchen Hasch mit viel Tabak in der Wasserpfeife- mit dem Ergebnis, daß sie abhängig vom Tabakkick (mit dem allseits bekannten Suchtpotential der Zigarette, nur nochmal gesteigert) werden. Und das dann auf das THC schieben.

Wobei ich das kiffen auch nicht wirklich verharmlosen will, aber alles was Spaß macht bringt halt mit Sicherheit auch Ärger. Wenn ich beim Skifahren einen Oberschenkelhalsbruch oder beim reiten eine Querschnittslähmung riskiere, kommt ja auch keiner an und will mir das ausreden.
Kommentar ansehen
27.04.2007 13:10 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schlüpfloch: "wenn nicht der gesamte wortschatz aus denn drei sachen bestehen würde"

Das sind kiffer? Ich dachte das wären rapper!

Man lernt nie aus. ;-)

lg
Kommentar ansehen
04.05.2007 21:43 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollen die Befürworter: ruhig ihren Joint reinziehen.> Jeder kann mit seiner Gesundheit umgehen wie er will, aber bitte nicht auf meine Kosten iro<
Dann lieber ein Jutesäckchen aus Hanf als bekifft durch die Gegend fliegen...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?