23.04.07 20:42 Uhr
 3.594
 

Die alte Frage - Bier auf Wein oder Wein auf Bier: Das meint die DGE dazu

Wie vor einiger Zeit auf SN berichtet, sind Forscher der Meinung, dass "Bier auf Wein, das ist fein" als Empfehlung gelten sollte. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist aber weder Bier auf Wein noch Wein auf Bier ausschlaggebend.

Silke Restemeyer von der DGE sagt: "Es kommt beim Genuss von verschiedenen Alkoholsorten letztlich auf die Menge an, nicht auf die Reihenfolge" und man sollte laut DGE lieber weniger Bier und/ oder Wein trinken - dann sollte der "Kater" ausbleiben.

Letztlich ist die Verträglichkeit dieses Durcheinandertrinkens von der körperlichen Konstitution jedes einzelnen abhängig. Eine Reihenfolge des Trinkens von Wein und Bier sei nicht wissenschaftlich bewiesen und es handele sich um Gerüchte, meint die DGE.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bier, Frage, Wein
Quelle: www.gesundheitpro.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ihr seid doch alle Nazis": Fluggast pöbelt und verursacht Zwischenlandung
Walsrode: Wolf läuft durch die Stadt
Restaurant aus "Breaking Bad" wird in Albuquerque eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2007 19:41 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Meinung! Es ist sche.. egal wie rum man den Alkohol konsumiert, ab einem bestimmten Punkt (Menge) beginnt so ein "komischer Prozess" im Körper und dann "aber ganz fix aufs K... :o) - die Erkenntnisse der DGE haben hoffentlich nicht wieder einmal Unsummen verschlungen...
Kommentar ansehen
23.04.2007 20:58 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Wer trinken will der interessiert sich in dem Moment sowieso nicht dafür. Vielleicht am nächsten Tag aber spätestens beim nächsten Trinken ist es wieder vergessen ;-)
Kommentar ansehen
23.04.2007 21:07 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am besten ist es meiner erfahrung nach, immer bei dem zu bleiben, mit dem man angefangen hat, völlig wurscht ob bier, wein wodka oder.... - wenn man nicht durcheinander trinkt, dann hält sich der kater auch in erträglichen grenzen!! ;o)
Kommentar ansehen
23.04.2007 21:29 Uhr von Koppschuss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
prost: also ich denke beim trinken nie an den kater am nächsten morgen. allerdings bin ich auch eher ein genusstrinker und keiner, der trinkt um besoffen zu werden.
bier und wein ist auf jeden fall eine gute kombi.
Kommentar ansehen
24.04.2007 02:10 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig wurst: So wie ich neulich zu den "Ernährungsmärchen" gelesen habe, isr es völlig egal, was man in welcher Folge trinkt.
Der Magen vermischt ja eh alles....
Entscheidend ist wie gesagt nur, dass man seinen Todespunkt kennt, an dem man besser aufhört oder erstmal ne Runde Wasser trinkt.
Kommentar ansehen
24.04.2007 04:17 Uhr von phoenix79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bier auf Wein, ganz einfach: Der Grund warum man Bier auf Wein trinken sollte, liegt am Alkoholgehalt.
Man trinkt erst Bier mit schwachem Alkoholgehalt und dementsprechend trinkt man auch in 0,2 -1l Gläsern, während man Wein mit starkem Alkoholgehalt in 0,1-0,25 Gläsern trinkt.
Das Problem ist die Menge an Getränk, die man am Anfang zu sich genommen hat, bleibt haften und deswegen trinkt man den Wein schneller, als man ihn trinken würde, hätte man nur Wein getrunken. Die Glasgrösse spielt auch eine Rolle.
Das ist natürlich auch mit allen alkoholischen Getränken unterschiedlicher Alkoholmenge vergleichbar.
Kommentar ansehen
24.04.2007 06:49 Uhr von lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Bier auf Wein, lass das sein". So sollte es eigentlich heißen. Und so heisst es auch im Volksmund. Jedoch hat dieser Spruch weder etwas mit dem Alkoholgehalt noch mit der Menge zu tun.

Die Floskel stammt noch aus dem Mittelalter, in dem die Reichen Leute Wein tranken und die Armen sich mit Bier begnügen mussten. Demzufolge gab es eine "Wein"- und eine "Bier"-Gesellschaft. Egoistischer Weise hielten sich die Reichen Leute für etwas besseres und meinten daher "Bier auf Wein, lass es sein", was sinngemäß so viel bedeutet, dass die Armen nicht im Status über die Reichen gestellt werden sollten.

mfg
Lyka
Kommentar ansehen
24.04.2007 09:27 Uhr von luma24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lykan!! Perfekt!!
Danke für dieses Meinung.
Besser kann man es nicht sagen...
Kommentar ansehen
24.04.2007 09:49 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wein auf Bier! lykantroph hat IMHO richtig erklärt wo der Spruch herkommt. Dennoch ist es - wenn man beides konsumieren will geschickter, mit Bier anzufangen.
Denn aufgrund des niedrigeren Alkoholgehalts lässt sich mit Bier erst einmal der Durst stillen.
Wein sehe ich eher als Genussmittel. Den trinkt man nicht, weil man Durst hat, sondern weil er gut schmeckt.
Außerdem kommt man so auch um einiges billiger davon als wenn man sich mit teurem Wein besäuft und dann auf Bier umsteigt.
Kommentar ansehen
24.04.2007 09:59 Uhr von luma24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hady: sorry, wenn ich Durst habe, trinke ich Wassser etc aber kein Bier ;) ist genauso ein Genußmittel wie Wein, in meinen Augen :)
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:12 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ luma: Das sieht man hier im Freistaat Bayern zum Glück anders. Bier ist ein Grundnahrungsmittel, kein Genussmittel. ;-)
Abends im BIERgarten bestell ich mir bestimmt kein Wasser. Kostet fast so viel wie ein Bier und gibt´s am Wasserhahn auf der Toilette für lau.
Kommentar ansehen
24.04.2007 11:27 Uhr von luma24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hady: wusste nicht, das ihr Sprudelwasser aus dem Wasserhahn bekommt.
Naja, wer nicht ohne Alkohol einen schönen Abend haben kann, hat halt Pech ;)
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer mit dem edleren Getränk aufhören und das ist in diesem Falle das Bier, hab ich jetzt schon mehrfach - auch vom Arzt gehört.
Der Grund: Weine sind meistens mit anderen Sorten gemischt - Bier nicht.
Der Kopfschmerz kommt angeblich auch daher, dass verschiedene Alkohole sich nicht direkt mischen und im Körper verschiedenen schnell abgebaut werden.
Deshalb erzeugen manche Weine offenbar stärke Kopfschmerzen als die guten ausgesuchten Weine in der nur ähnlicher Wein vermischt wird.
Theoetisch müsste man mit Wodka oder anderen klaren unvermischten Alkoholikas aufhören.
Kommentar ansehen
24.04.2007 12:55 Uhr von Bretonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mich schon beim Durchlesen der News gewundert, wieso der Spruch in der Reihenfolge dort steht.
Als "Kind" wurde mir beigebracht: "Bier auf Wein, das lass sein. Wein auf Bier, das rat ich dir." Alles andere wäre neu für mich.

Naja, beides zusammen trink ich eh nie. Bier meist mit Freunden wenn man abends weggeht oder im Sommer den Biergarten genießt und Wein eigentlich nur zu besonderen Anlässen (Weihnachten o.ä.).
Kommentar ansehen
24.04.2007 14:21 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wer nur des Rausches wegen trinkt dem wird die Reihenfolge herzlich egal sein. Ich hatte auch so meine Zeitan, wo ich gesoffen hab wie ein Loch, und mich manchmal ernsthaft gefragt habe, ob ich schon abhängig bin. Dann kam meine Freundin, und heute ist Alkohol wirklich nur noch ein Genussmittel. In unserem Kühlschrank steht ein Wodka für 30 Euro, im Keller lagern Weine aller Preisklassen, von 2-30 Euro, die wir aber weniger nach dem Preis, sondern nach Geschmack aussuchen. Bier dagegen ist gar keines im Haus, das trinken wir nur, wenn wir weggehen.

Ein guter Wein oder ein kleiner Wodka können ein gutes Essen unglaublich veredeln.
Kommentar ansehen
24.04.2007 16:44 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beides ist richtig: Es kommt ja aufs selbe raus. Ob nun zuerst Wein oder zuerst Bier getrunken wird. Es kommt alles in eins.
Und einen Kater den gibts sowieso.
Wer keinen will soll Wodka trinken, pur.
Das ist wieder so ein Sinnloser Spruch den gerade ältere Menschen drauf haben ohne jemals richtig drüber nachgedacht zu haben.
Genau so ein blöder Spruch wie "das Essen wird kalt". Denn so schnell wird das Essen nicht kalt.
Kommentar ansehen
24.04.2007 17:36 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also der spruch stimmt eh nicht und wenn sich einner besaufen moechte weiss er das alles durcheinander am besten ist...............
Kommentar ansehen
25.04.2007 00:54 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bier auf wein: lass lieber sein....wein auf bier das rat ich dir
Kommentar ansehen
28.04.2007 16:22 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wein,kein Bier: Alkohol sollte eher auf den Index.Wenn wir nicht soviele
koruppte Politiker hätten,würde es Alkohol erst ab 21 Jahre geben.Eine Flasche Bier für 30 Cent ist viel zu billig.3 €
wären schon eher denkbar.Weniger blaue Tage,weniger
Verkehrstote und weniger hohe Krankenkassenbeiträge.
Alkoholismus dürfte nicht so schnell als Krankheit aner-
kannt werden.Wenn wir nur 1 Millionen Alkis in Deutsch-
land hätten;bei 50 000 € Kosten für eine Entziehungskur
brauchen wir dänische Verhältnisse.
Kommentar ansehen
29.04.2007 20:27 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor+ @mad_justice: ihr beide habt Recht!
Ingo mit der Reihenfolge und Mad mit den Kosten. Habe erst kürzlich von ~ 3 Millionen Suchtabhängigen gelesen....Brutal aber wahr.
Die sollten mal nach Schweden fahren und einen
schönen alkoholhaltigen Urlaub machen....Dafür
flieg ich 2 Wochen auf die Malediven...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?