23.04.07 19:50 Uhr
 752
 

Österreich: Neues Antriebssystem könnte bald Schiffsschrauben teilweise ersetzen

Ein neues Pumpensystem mit Membrantechnik hat ein Student vom Institut für Strömungsmechanik und Wärmeübertragung der TU Wien entwickelt, welches die herkömmlichen Schiffsschrauben bei Booten im flachen Wasser in Zukunft ablösen könnte.

Die Membran ist in einer Rohrkonstruktion untergebracht und kann mit Hilfe verschiedener Elemente wie Stößel, Klappen oder über eine andere Membran in Schwingungen versetzt werden und dadurch einen Vortrieb im Wasser erzeugen.

Ein Vorteil des Pumpensystems ist, dass es nicht so gefährlich ist wie herkömmliche Antriebssysteme - Schiffsschrauben. Deshalb könnte man dieses System zum Beispiel im Bereich von Badestränden in Booten nutzen.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Österreich, Schiff, Antrieb
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2007 18:23 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen, dass sich das System möglichst bald die Marktreife erreicht und so für etwas mehr Sicherheit in Strandnähe gesorgt werden kann...
Kommentar ansehen
23.04.2007 21:38 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit einer Art von Schwimmflossen wie Taucher sie tragen?
Effektiv und auch ungefährlicher als Schrauben.
Kommentar ansehen
24.04.2007 10:18 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute idee @leeson: hab mir vorsorglich das patent gesicher.

also brauchst nicht weiter drüber nachdenken.

;)
Kommentar ansehen
24.04.2007 13:15 Uhr von cidre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem toll: dass leute sich nen kopf um sowas machen^^
Kommentar ansehen
24.04.2007 15:56 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man Schiffe effektiver fortbewegen kann, spart man wieder Energie und das ist gut für die Umwelt.
Kommentar ansehen
24.04.2007 16:30 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nenene: UND SOWAS KOMMT AUS ÖSTERREICH!!
wo die doch so viel wasser haben...;-)

wieso fällt das keinem deutschen ein, oder einem holländer, oder einem briten oder ami oder einem japaner
Kommentar ansehen
24.04.2007 16:51 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@würfelhusten: lieber ne tolle neue antriebstechnik als die königliche österreich-ungarische kriegsmarine von anno dazumal :)
Kommentar ansehen
24.04.2007 17:23 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt: lasst den Ösis doch auch mal etwas Erfolg *gg*
Ist doch ganz nett und zerstört im flachen Wasser sicher nicht so die Unterwasserfauna und -flora:)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?