23.04.07 14:49 Uhr
 768
 

War das öffentliche Gekuschel von Paris Hilton und Kevin Federline ein Racheakt?

Medienberichten zufolge soll das "Gekuschel" zwischen Paris Hilton und Kevin Federline nur ein Racheakt der Hotelerbin an Britney Spears gewesen sein.

Ursache für diese Rachehandlung wäre einem Bericht des Onlinedienstes "ContctMusic.Com" zufolge, dass Britney ihre ehemalige Freundin Paris beschuldigt hatte, aufgrund ihrer einstigen gemeinsamen Zechtouren ihr "Image" geschädigt zu haben.

Paris Hilton soll sich dem Bericht des Onlinedienstes zufolge angeblich auf ihre eigene Art und Weise für diese Anschuldigung gerächt haben, indem sie sich nun in einem Nachtclub in Las Vegas mit Kevin Federline vergnügte (sn berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Paris, Paris Hilton, Hilton, Rache, Kevin Federline
Quelle: www.die-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris Hilton sieht sich als zweite Lady Di, wenn ihr Sex-Tape nicht gewesen wäre
Bruder von Paris Hilton droht lange Gefängnisstrafe
Paris Hilton gab Donald Trump ihre Stimme: "Er hat mich immer unterstützt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2007 16:49 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es war eine Inszenierung: Da war nix dran echt. Das hat ja inzwischen jeder mitgekriegt.
Aber die Spears möchte doch immer ernst genommen werden. Das es aber niemand tut hat sie nur selbst zu verantworten.
Sie ist doch alt genug. Sie kann auch mal zu Hilton Nein sagen. Aber das heißt auch das sie zu Hause bleiben muss. Und da sind bekanntlich keine Paparazzies.
Kommentar ansehen
23.04.2007 17:20 Uhr von drgary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilton & Co: Eine künstliche Geldmaschinerie: Hier ist von A bis Z alles perfekt inszeniert...

Gib den Männern ein öffenliches "Flittchen" und füttere sie regelmäßig mit News, so dass du nie aus den Schlagzeilen verschwinden wirst. Und ein inszenierter Skandal hier und einer da kann ja nie schaden.

Hinter der Marke Hilton stecken gut bezahlte Marketingberater, die Paris´ Marktwert künstlich in der Höhe halten.
Kommentar ansehen
23.04.2007 18:35 Uhr von Schattenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte. In diesem Fall eben Kevin Federline - der Nichtskönner ist wieder im Gespräch und wird wieder Geld für nichtssagende Interviews kassieren ... Was anderes kann der ja auch nicht.
Kommentar ansehen
24.04.2007 02:29 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein gott: wie verdammt billig ist diese ganze tussen-riege da eigentlich....so ein lächerliches, dekadentes dummes pack.....immer wieder für eine lachnummer gut.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris Hilton sieht sich als zweite Lady Di, wenn ihr Sex-Tape nicht gewesen wäre
Bruder von Paris Hilton droht lange Gefängnisstrafe
Paris Hilton gab Donald Trump ihre Stimme: "Er hat mich immer unterstützt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?