23.04.07 11:25 Uhr
 109
 

Fall Buback: Politiker fordern Aufklärung

Im RAF-Mordfall um Generalbundesanwalt Siegfried Buback verfügt der Verfassungsschutz laut "Spiegel" offenbar schon seit Jahren über glaubhafte Informationen, die bisher zurückgehalten wurden.

Politiker der Grünen, SPD, FDP und CDU fordern nun Aufklärung, warum die Informationen so lange zurück gehalten wurden. Die Grünen wollen beantragen, die neuen Erkenntnisse zur RAF im Parlamentarischen Kontrollgremium auf die Tagesordnung zu setzen.

Die frühere Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger ist der Auffassung, Informantenschutz dürfe nicht zum Ergebnis haben, dass die detaillierte Aufklärung von Straftaten verhindert wird.


WebReporter: HEINZMEMBER
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Politiker, Fall, Aufklärung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2007 11:10 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich unglaublich...da sitzt jemand in Deutschland im Knast während Behörden offenbar wissen, dass alles ganz anders war...
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:12 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema: Unaufgeklärte Verbrechen der RAF: Hintergrund - Unaufgeklärte Verbrechen der RAF: http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
23.04.2007 13:32 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Staatsanwaltschaft hat wohl: ausgewürfelt, wer für welche Verbrechen angeklagt wurde"
Kommentar ansehen
23.04.2007 16:23 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wärs denn mal damit, die Verstrickungen: gewisser staatlicher Kreise in die ganzen RAF-Geschichten aufzuklären?

"Der Staat als Trittbrettfahrer - die wahre Geschichte unschuldig eingekerkerter Bürger"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?