23.04.07 09:02 Uhr
 5.099
 

Amokläufer von Virginia Tech besaß keine Killerspiele

Entgegen aller Annahmen und Mutmaßungen des Rechtsanwalts Jack Thompson und des Direktors des niedersächsischen kriminologischen Forschungsinstituts Christian Pfeiffer hatte der Amokläufer keine PC- oder Videospiele in seinem Besitz.

Eine Hausdurchsuchung durch die amerikanische Polizei nach der schrecklichen Bluttat ergab, dass der südkoreanische 23-jährige Täter keinerlei Killer-Videospiele in seiner Wohnung hatte. Es wurde zwar ein PC gefunden, aber keinerlei Spiele.

Bei dem Täter vermuteten die Ermittlungsbehörden auch Beweise, die eventuell schon für frühere Drohungen gegen die Universität verwendet worden sein könnten. Vor allem wurden Munition, Sprengstoff und Anleitungen für den Bau von Sprengsätzen gesucht.


WebReporter: dlenz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Killer, Killerspiel, Virginia
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft
Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2007 23:00 Uhr von dlenz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar, dass irgendwelche Akademiker die Killerspiele wieder für alles Unheil verantwortlich machen wollen. Ist ja auch zu einfach, wenn man einmal einen Sündenbock bzw. eine ganze Sündenbranche gefunden hat... Ich halte es einfach für viel zu engstirnig immer alles auf die Killerspiele zu schieben. Der Täter hat uns in seinen Videos doch konkret darüber informiert, dass der Grund für seine Taten eigentlich wieder nur die Ignoranz oder das ihn-Nichtbeachten seiner Mitmenschen war.
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:11 Uhr von ltdada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achwas, die hat er sicher nur noch vorher gelöscht: *sarkasmus=ON*

... abwarten, die finden sicher Spuren des bösen "Doom" auf der Platte nach genauer Analyse... Kein Nicht-Killerspielspieler würde so eine Tat durchführen!

*sarkasmus=OFF*
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:19 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat sich: die CSU jetzt soviel Mühe gegeben jeden Amokläufer mit "Killerspielen" in Verbindung zu bringen, und nu der Super-GAU.
Ich kann mir ein breites Grinsen grad nicht verkneifen.

Die Tat selbst bleibt natürlich davon unberührt.
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:22 Uhr von *bunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Entgegen aller Annahmen und Mutmaßungen des Rechtsanwalts Jack Thompson und dem Direktor des niedersächsischen kriminologischen Forschungsinstituts Christian Pfeiffer hatte der Amokläufer keine PC- oder Videospiele in seinem Besitz."

ahahahah ich könnt mich weglachen! *ironie off
langsam ist das alles wirklich nicht mehr lustig. man kann so eigentlich gar nicht mehr mit dem kopfschütteln aufhören. so als ob eine schlacht um die dümmsten gesetze, beschlüsse oder meinungen ausgebrochen wäre. killerspiele, daten speicherung, hartz 4 & co., dsds und und und.

aber wieder einmal stelle ich fest, daß sich keiner richtig gedanken um den amokläufer und dessen gründe macht. und jetzt ist die überraschung so groß das keine spiele bei ihm gefunden wurden?
OMFG!!
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:24 Uhr von Showtime85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne is klar: Demnächst kriegen Killerspiele oder deren Entwickler wiederärger wenn jemand umknickt.
Warum sind es immer direkt Killerspiele.
Wahrscheinlich sind die Cops da rein gestürmt und haben einfach nur nach Spielen gesucht und sind dann entäuscht abgezogen.
Lasst die leute doch spielen was sie wollen, das sind nur spiele!
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:44 Uhr von nchcom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich haben die keine Bibel gefunden. Nicht das man von der CSU noch versucht Bücher zu verbieten.
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:57 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Huch welch Überraschung, ich meine wie kann das denn sein, durch kluge Köpfe wie Beckstein etc. wissen wir heute doch eigendlich, dass jeder Mensch der mit "Killerspielen" (schlage ich vor für das Unwort des Jahres) in Kontakt kommt ein potentieller Amokläufer und Massenmörder ist! Sollte ich mich wirklich so in den Politikern meines Vertrauens geirrt haben?

Evtl. sollte man sich jetzt einen anderen Sündenbock nehmen, z.B. das Fernsehen, oder die laschen Waffengesetze in den USA. Aber nein moment mal, das würde ja bedeuten, dass 99,5 Prozent aller Deutschen (durch das Fernsehen) und 100 % aller Amerikaner (durch das Fernsehen in verbindung mit den laschen Waffengesetzen) früher oder später Amokläufer werden!

SKANDAL!
Kommentar ansehen
23.04.2007 10:02 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schuld: an den immer häufiger auftretenden Amokläufern ist doch eigentlich klar.

Zum einen das Umfeld des Amokläufers, das ihn so unter Druck setzt, bis er eben keinen anderen Ausweg meh weiß. Hier sind sowohl Staat als auch Mitmenschen gefragt, denn jeder dieser Menschen hat vorher deutliche Hilfesignale ausgesandt - es hat nur keiner darauf gehört und selbst wenn - die Gesellschaftstrukturen haben keine Auffangnetze für diejenigen, die fallen.

Nur, früher haben sich diese Menschen meist einfach selbst umgebracht, evtl noch möglichst spektakulär, um allen zu zeigen, wie schlecht es ihnen ging (z.B. Selbstverbrennung). Aber dank den Medien, die jeden dieser Amokläufe ausschlachten, weiß man ja, wie man nach dem Tode die größtmögliche Aufmerksamkeit bekommt - Amoklauf ist das neue Mittel der Wahl. Denn während über jemanden, der sich mit Benzin überschüttet und dann anzündet, mittlerweile nur einen Tag lang berichtet wird, haben Amokläufer mindestens einen Monat lang die Presse für sich. Da wird dann über die Motive spekuliert, jedes Opfer samt Familie vorgestellt, die Killerspiele verteufelt ... Und so ein armer Kerl liest das alles und denkt sich: "Ich mache das auch, dann werden sie alle von mir reden, wenn ich tot bin."

Und das haben eben diese Medien, die sich so darüber aufregen, zu verantworten. Punkt.
Kommentar ansehen
23.04.2007 10:03 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OMG! Hatte er denn BROT? Das soll ja auch bei vielen Amokläufern gefunden worden sein!
Kommentar ansehen
23.04.2007 10:10 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie suchten: Beweise, die für die Drohungen verwendet worden seien könnten? Und zwar Munition und Sprengstoff? Sorry, das habe ich erst verstanden, als ich die Quelle las. Dort heißt es, sie suchten unter anderem nach Papier, das für die Drohungen verwendet worden war. Ist ein bißchen ungeschickt formuliert.

Was mich aber stutzig macht - laut Quelle hat man offenbar den Durchsuchungsbericht gelesen und weiß daher, was gesucht wurde. Und ob´s gefunden wurde, stand nicht im Bericht? Nur dass man das nicht gefunden hat, was man gar nicht suchte? Seltsam ...
Kommentar ansehen
23.04.2007 10:18 Uhr von api
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...na mal sehen: die werden ihm schon noch ein paar Games runterjubeln, damit dieser Amoklauf auch schon in die Anti-Game Kampagne passt.
A propos... warum knallen solche Typen eigenlich immer in den Schulen rum? Wenn´s denen doch ums reine (Game-) Töten ginge dann wäre ein Einkaufszentrum, ein Jahrmarkt, ein Themenpark, oder eine Sportveranstaltung viel "effizienter"
Kommentar ansehen
23.04.2007 10:51 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach quatsch, klar hatte der welche: das werden die schon noch finden. das wäre echt mal ein seltener zufall einen männlichen jugendlichen in dem alter zu finden, der NIEMALS NIE ein videospiel auf dem rechner hatte. irgendwas wird da schon sein... muss man halt genauer nachschauen. er hats vermutlich schnell noch gelöscht.

und dann können wir doch wieder sagen, wer an allem schuld war! KILLERSPIELE!!!!!!11111einseinself
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:08 Uhr von travin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann wars halt die musik, das fernsehen, disney....
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:11 Uhr von Bretonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe, die ganzen Beiträge voller Ironie und Sarkasmus... geil. :-D
Aber ist ja auch irgendwo war. Wenn irgendwo irgendjemand rumballert und Leute erschießt, dann muss er ja zwangsläufig die Nacht zuvor von Counter-Strike geträumt haben oder es womöglich auch noch gezockt haben. O_o
Aber es ist natürlich einfacher nach solchen Tatsachen erstmal alles auf irgendwelche "Killerspiele" (wer hat sich eigentlich das Wort ausgedacht??) zu schieben, statt Fehler in der Gesellschaft bzw. Politik zu suchen.

Er hat über 30 Menschen erschossen. Und daran ist nicht etwa das soziale Umfeld, seine Persönlichkeit oder ein lasches Waffengesetz schuld.... nein, es sind diese verdammten Netzwerkparties bei denen Ego-Shooter gespielt werden.
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:13 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will auch mal jemanden eine Bombe aufn Kopf: werden. Sehe das immer bei RoadRunner. Macht bestimmt Spass. Und danach Schubse ich meine Kleinen Brüder von ner Brücke runter um zu gucken ob die auch so Tolle Löcher wie in der Serie hinterlassen.

Oder ich gehe wie der eine Jäger hin und schieße jemanden ins gesicht, wie bei Bugs Bunny. Die Gesichter sind danach bestimmt auch so lustig schwarz :D

Und wenn ich damit fertig bin, setzte ich mich slenruhig vorn Tv und gucke Teletubbis.

Die haben doch echt alle einen an der Waffel. Wie soll sich den ein Kind heutzutage entwickeln, wenn es hört das in anderen Ländern fröhlich gemordet wird um so einem Idio...... Gott zu feiern. Nebenan der Nachbar, mit Abitur Arbeitslos zu Hause sitzt, und sich die Politiker die Taschen voll machen und dabei Scheiße bauen und Zwangsprostituierte Mädels fi...en. Das Problem ist die Geselschaft, nicht die Bösen Filme oder Spiele!!
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:36 Uhr von davidflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
minesweeper? Standardmäßig bei jedem WindowsPC dabei...
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:47 Uhr von amino333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was folgern wir daraus? Ganz klar! Wer keine Killerspiele spielt wird zwangsläufig zum Amokläufer! Ich fordere die Einführung eines Killerspielzwangs für alle!
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:54 Uhr von serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BROT ! nur das kann es sein ! Nun haben wir den übeltäter da bei diesem Ammokläufer keine Computerspiele gefunden wurden können diese ja nicht schuld sein , aber alle Ammokläufer haben irgendwann mal Brot gegessen !
Es kann somit nur das Brot sein, lasst es uns verbieten dann gibt es keine gewalttätigen personen mehr ausserdem müssen Eltern nicht fürchten das durch das durch ihr versäumnis dem einenen spross Werte zu vermitteln in einer gewaltaktion endet.
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:02 Uhr von *bunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@miem: richtig guter kommentar auf den punkt gebracht!
und spiegelt genau meine meinung über diese amokläufer wieder!
demnach braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn solche taten immer häufiger vorkommen werden,
wenn nur ein paar von den menschen die selbstmord begehen sich diese variante "abschauen" um nicht unbekannt aus dem leben zu treten.
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:06 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uiuiuiuiui: da bin aber vollkommen überrascht, so der Attentäter hatte keine Killerspiele.. so und nun Herr Pfeifer erklären sie uns noch mal genauer den Zusammenhang zwischen Killerspielern und Amokläufen. Sieht wohl er so aus, als ob es gar keinen gibt, sondern eher das gesellschaftliche Umfeld sowaws auslösen kann.
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:14 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Gott, nein wie konnte das nur passieren... wie konnte der Typ dieses wichtige Detail nur vergessen...

(zumindest wichtig für irgendwelche simpel strukturiert denkende Quatschköpfe)
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:15 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nchcom: Die Bibel kann man von mir aus gerne verboten werden - aber dass die CSU das macht, möchte ich doch mal erleben...
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:35 Uhr von RickJames
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohoho: Bestimmt wollen die dann bald PCs verbieten... alle Ammoklaeufer hatten ja Einen.
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:44 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er selbst hatte zwar keine aber seine Freundin, die er ja wenn ich recht informiert bin, zuerst abgemurkst hat, hatte bestimmt sämtliche Killerspiele der Welt auf der Festplatte. Da haben sie nur noch nicht gesucht. Auf seinem eigenen Aldi-PC ohne High-End Grafikkarte sind die nämlich alle nicht gelaufen...
Und weil sie keinen Bock mehr hatte, dass er die ganze Nacht bei ihr im Zimmer daddelt, hat sie ihn rausgeschmissen, woraufhin er durchgedreht hat.
So wird n Schuh draus, und die bösen Killerspiele sind DOCH wieder schuld...
Kommentar ansehen
23.04.2007 13:01 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Killerspiele: Viele hier verallgemeiner mal wieder wie üblich.
Es muß keine Spiele geben in denen es darum geht für extra Punkte Frauen zu vergewaltigen, es macht ein Spiel nicht besser nur weil das Blut richtig geil spritzt und es wirklich erstrebenswert die Bestenliste zu erreichen, wenn man möglichst vielen Menschen (Computermenschen) mit einem Messer die Kehle aufschneidet.
Leute mal ehrlich muß das sein? Völlig unabhängig ob Killerspiele verboten werden sollten oder nicht solche Spiele sind nur krank.

In meinen Augen sollte aber nicht der Staat hier eingreifen sondern die Versager die sich Eltern nennen sind dafür verantwortlich was ihre Kinder spielen.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?