22.04.07 14:50 Uhr
 641
 

Evolution: Ein Wurm hatte das erste Zentralnervensystem

Forscher des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie in Heidelberg haben festgestellt, dass der gemeinsame Vorfahre von Wirbeltieren, Insekten und Würmern, der Urbilateria, bereits die Urform eines Zentralnervensystems (ZNS) besaß.

Aus diesem ursprünglichen ZNS haben sich die verschiedenen Formen bei jetzt lebenden Tieren entwickelt. Wirbeltiere haben einen Rückenmarksstrang, Insekten und Würmer dagegen ein Strickleiternervensytem auf der Bauchseite.

Beim Vergleich des lebenden Nachfahren von Urbilateria, dem Ringelwurm Platynereis, stellte sich jetzt heraus, dass der molekulare Fingerabdruck seines ZNS starke Ähnlichkeiten mit Daten von Wirbeltieren aufweist, also einen gemeinsamen Ursprung hat.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wurm, Evolution, Zentral
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2007 14:21 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie meistens gibt es nähere Infos zur Untersuchungsmethode in der Quelle. Es ist bei solchen auffallenden Ähnlichkeiten ja eigentlich auch logisch, dass es einen gemeinsamen Ursprung des ZNS geben muss, weil sich sicher nicht mehrfach identische Systeme entwickelt haben. Aber wenn ich dran denke, dass ein Wurm sozusagen der Ursprung des menschlichen Denkens ist....:)
Kommentar ansehen
22.04.2007 18:24 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muß man: schon zweimal die News lesen um das einigermaßen zu kapieren.
Aber was ist mit den Forschungsmöglichkeiten
heute bereits möglich ist......
Mal sehen was die Zukunft bringt..
Kommentar ansehen
22.04.2007 20:32 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zukunft: bringt immer neue Theorien.
Immer neue nicht nachweisbare "Erkenntnisse"

Irgendwann sollte man mal begreifen, dass es Dinge gibt, die der Mensch nicht nachvollziehen oder erklären kann.
Kommentar ansehen
22.04.2007 21:47 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nasa01: 1. richtig, die zukunft bringt immer neue theorien.
2. falsch, eher immer neue für laien nicht nachvollziehbare erkenntnisse
3. zum glück fing man mit dieser ultimativen philosophie nicht an, nachdem das feuer entdeckt wurde!
Kommentar ansehen
23.04.2007 05:53 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HKDM: > "Aber wenn ich dran denke, dass ein Wurm sozusagen der Ursprung des menschlichen Denkens ist"

Och, da war ich mir bisher schon sicher. Man kann sogar noch Originalexemplare dieser Würmer finden. Sie posten sogar bei Heise. Heutzutage nennt man sie allerdings Trolle.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte
Fußball: Cristiano Ronaldo zückt nach Platzwunde am Kopf sofort Handy


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?