22.04.07 14:42 Uhr
 632
 

Todesfall aufgrund Norovirus in Frankfurt/Main

Aus einem Seniorenheim in Frankfurt/Main wird ein Todesfall in Folge einer Infektion mit dem Norovirus gemeldet.

Fünf weitere Heimbewohner, alle zwischen 80 und 90 Jahre alt, sind in Krankenhäuser eingeliefert worden. Die anderen Senioren werden vor Ort ärztlich auf mögliche Krankheitssymptome untersucht.

Eine Stellungnahme vom Alten- und Pflegeheim gibt es bislang nicht.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frankfurt, Todesfall
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2007 14:14 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein tragischer Todesfall. Man kann nur hoffen, dass sich nicht weitere Seniorenheim-Bewohner angesteckt haben. Wenn ein Magen-Darm-Virus erst einmal da ist, dann dauert die Verbreitung ja leider meist nicht lange. :(
Kommentar ansehen
22.04.2007 15:57 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmmhh: Wozu eine Stellungnahme. Der Virus ist irgendwie eingeschleppt worden. Passiert. Genauso wie ältere und kranke Menschen an einem solchen Virus sterben können. Das ist tragisch aber keine Besonderheit.
Kommentar ansehen
22.04.2007 22:56 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: "Der Virus ist irgendwie eingeschleppt worden. Passiert."

Damit sollte man sich aber nicht einfach so abfinden.
Kommentar ansehen
22.04.2007 23:12 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Verbreitung: geschieht über sogenannte "Schmutz- und Schmierinfektionen". Zum Beispiel über
Pflegepersonal, das sich nicht regelmäßig die Hände wäscht oder nicht konsequent mit Handschuhen arbeitet.
Da reicht schon das Anfassen der Türklinke und Austeilen des Essens zur Verbreitung....
Kommentar ansehen
23.04.2007 09:41 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
agree borgir! gegen solch agressive viren koennen manchmal auch die besten desinfektions und reinheitspraktiken nichts ausrichten.
was der einrichtung jetzt aber kein persilschein für vorbildlicher hygiene-stadards attestieren soll...
Kommentar ansehen
23.04.2007 13:21 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist aber mal ein flotter Name für einen Virus, hat gleich was bedrohliches. Dem Namen nach könnte der Virus ohne weiteres einen Ursprung in einem afrikanischen Bergdorf entstammen, nicht so langweilig wie Marburg o.ä.
Kommentar ansehen
23.04.2007 18:06 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noroviren Es gibt da nicht nur einen, sondern eine ganze Virengruppe fällt unter diese Bezeichnung:)
Sie lösen schlimme Brechdurchfälle aus und können nicht gezielt behandelt werden, man kann nur die Symptome lindern und die Exsikkose (Austrocknung) der Patienten versuchen zu vermeiden. Und wenn es dabei Todesfälle gibt, trifft es hauptsächlich Kinder oder Alte. Außer erhöhten Hygienemaßnahmen kann man da leider auch nichts gegen die Verbreitung tun, aber in einem Seniorenheim mit Personal und vielen Besuchern als potenzielle Infektionsquellen und evtl. geschwächten alten Bewohnern kann das schon mal passieren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?