21.04.07 13:07 Uhr
 643
 

Homosexuelle Neigungen sind bei Tieren weit verbreitet

Lange Zeit wurde gleichgeschlechtlicher Sex bei Tieren als Teil eines Kampfes gesehen. Nun jedoch ist Homosexualität unter Tieren kein Tabuthema mehr in der Wissenschaft.

Es wurden bei 1.500 Tierarten bereits homosexuelle Handlungen beobachtet. Einige Beispiele für diese Tiere sind Löwen, Elefanten, Delfine, Störche und Flamingos.

Aus dieser Erkenntnis ergibt sich, dass Tiere nicht nur Sex haben, um sich fortzupflanzen, wie Darwin behauptete. Sie scheinen - genau wie Menschen - Spaß am Sex zu haben. Bei vielen Affenarten wurde sogar ein Orgasmus nachgewiesen.


WebReporter: Koppschuss
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sex, Tier, Homosexualität
Quelle: www.geo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2007 10:49 Uhr von Koppschuss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der GEO-Bericht ist zwar schon ein bisschen älter, aber weil noch niemand bei SN etwas darüber geschrieben hat, habe ich mich diesem interessanten Artikel angenommen.
Die Erkenntnis, dass Tiere bei Sex Spaß haben ist für mich logisch. Wie könnten sie denn sonst ejakulieren?
Ich finde es sehr interessant, was sich Tiere alles einfallen lassen um Sex zu haben, in der Quelle steht auch noch etwas über Selbstbefriedigung im Tierreich. Ein sehr interessantes Thema.
Kommentar ansehen
21.04.2007 13:44 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm! Das ist doch unnatürlich!

Spaß beiseite- jetzt bricht für die Schwulenhasser die ganze Argumentation zusammen, von wegen "Homosexualität ist gegen die Natur!".
Hah, eben nicht!
Kommentar ansehen
21.04.2007 14:17 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: opfer solidarisieren mit opfern
Kommentar ansehen
21.04.2007 14:23 Uhr von LinkeKlebe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar: Natürlich bumsen die sich auch gegenseitig, deswegen sind es ja Tiere. Die denken nich darüber nach, ob das nun verkehrt oder richtig ist.
Kommentar ansehen
21.04.2007 14:34 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: muss man eigentlich alles normalisieren ? o.O
Kommentar ansehen
21.04.2007 14:36 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herrlich wie sich die Argumentationen: gegenseitig kreuzen. Alles was in der Natur passiert ist natürlich. Alles! Auch, um bei der Sexualität zu bleiben, das Verlangen nach kleinen Jungs oder Mädchen und was es da noch alles so gibt! Was wir (die wir uns als Menschen bezeichnen) davon halten und wie wir damit umgehen ist eine ganz andere Geschichte................................................................... Ich muß jetzt erst mal nach meinem Schaf schauen. ;) Ciao.
Kommentar ansehen
21.04.2007 15:19 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus der Quelle: "Tiere haben Sex, weil es ihnen Spaß macht"

Und das unterscheidet uns von den Tieren: Menschen haben einen Willen, denken nach und kontrollieren ihre Triebe, haben deshalb nur Sex, wenn es der Reproduktion dient.
Kommentar ansehen
21.04.2007 15:59 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
troll collect: hehehehe
Kommentar ansehen
21.04.2007 16:00 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Homosexualität ist eben doch unnatürlich: Es wurde doch keine reine Homosexualität beobeachtet. Beinahe jedes Lebewesen auf der Erde hat einen Sexualtrieb. Triebe werden und müssen oft befriedigt werden, weil dies gegen die Natur der Lebens ist...

Bei diesen Tieren wurde doch eine Bisexualität beobachtet und keine reine Homosexualität... ich bezweifle zumindest, dass einer der Löwen oder Elefanten sich ein Röckchen angezogen hat und sich alle Platten von Tokio-Motel besorgt hat. :-P
Kommentar ansehen
21.04.2007 18:20 Uhr von -Blackybd-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@troll @vorGebrauchschütteln: "Menschen [..] haben deshalb nur Sex, wenn es der Reproduktion dient."

Der war gut.

"ich bezweifle zumindest, dass einer der Löwen oder Elefanten sich ein Röckchen angezogen hat und sich alle Platten von Tokio-Motel besorgt hat. :-P"

Vielleicht würde man dich ernstnehmen, wenn du Argumentationen statt lächerlichen Vorurteilen zu bieten hast.
Kommentar ansehen
21.04.2007 18:41 Uhr von LinkeKlebe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt: "Bei diesen Tieren wurde doch eine Bisexualität beobachtet und keine reine Homosexualität... "

Stimmt, dass war das cleverste und beste Argument, was ich bis jetzt hier gelesen habe. Für mich hat sich die Sache damit erledigt, reine Homosexualität ist damit unnormal und von der Natur nicht vorgesehen.
Kommentar ansehen
21.04.2007 18:50 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-Blackybd- Naaaaahhhh :-): War ja nur Spass der letzte Satz von mir...

Aber okay.. hier meine Argumentation:

Es gibt nur wenige Tiere, die monogam sind. Ich denke, dass der Mensch sich am meisten um eine monogame Beziehung bemüht (mehr oder weniger).
Wenn Wissenschaftler jetzt beobachtet haben, dass ein Männchen ein anderes besteigt, dann hat das nichts mit sexuellen vorlieben oder Ausrichtung zu tun...
Ein Löwe z.B. versucht sich nicht daraufhin ein lebenlang mit Gleichgeschlechtigen zu paaren.
Ausserdem sind einige Tiere auch einfach ein wenig zu "blöd", um das Geschlecht beim anderen zu erkennen. Deshalb das auch das beschnuppern des anderen - egal ob männchen oder weibchen.

Nur der Mensch versucht sich auf eine homosexuelle Partnerschaft zu beschränken, in der Natur gibt es meines Wissens so etwas nicht.
Kommentar ansehen
21.04.2007 20:28 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorGebrauchschütteln: "Nur der Mensch versucht sich auf eine homosexuelle Partnerschaft zu beschränken, in der Natur gibt es meines Wissens so etwas nicht."

Willst Du damit sagen, dass wir Menschen nicht zu dieser Natur gehören???
Ach stimmt, hab doch glatt vergessen, dass wir alle aus´m Raumschiff geplumpst sind.

@LinkeKlebe
An Dich die gleiche Frage: gehören wir nicht hierher und sind Teil der Natur?
Wenn Homosexualität also so furchbar "unnatürlich" ist, warum tut die Natur dann nix gegen??? Warum hat sich im Laufe der Jahrhunderte nicht etwas geändert in der Evolution und Homosexualität ausgerottet?

Ich kann einfach nicht verstehen, dass Menschen so furchtbare Angst vor Schwulen und Lesben (lustigerweise geht´s aber meistens nur um Schwule) haben. Und nur Angst kann ich mir als Grund vorstellen, warum so dagegen gewettert wird.
Aber ich weiß, dass Ihr Homophoben das niemals zugeben würdet, also spart Euch die Kommentare.
Kommentar ansehen
21.04.2007 20:28 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LinkeKlebe FALSCH!: Delpine leben AUSSCHLIECHLICH Homosexuell und haben NUR Sex mit dem anderen Geschlecht zur Fortpflanzung ....

UND selbt wenn es das nachgewiesene Beispiel der Delphine nicht gebe ..... wird sich die Natur von deiner Meinung nicht beeindrucken lassen .....

DENN dann oder selbst wenn - wäre der Mensch halt das einzige Säugetier was sowohl "rein heterosexuell" oder "Bi-sexuell" oder "rein-homosexuell" leben würde

UND .... es wäre der Grund der uns von anderen Säugern unterscheidet !!!!!

....warum die Natur ...solltest du und andere einfach lernen zu akzeptieren ... weil WIR SIND NATUR .... und stehen nicht darüber ....

auch wenn das der Mensch gerne hätte .....!!!! oder der Papst oder andere Märchen-Onkel aus irgendwelchen Sekten !!

NICHT die Natur macht Fehler !!! .... der Mensch denkt falsch ... oder ist zu dumm es zu begreifen ....

Als Beweis für diese Dummheit ... steht heute der Klimawandel und eine Natur-Katastrophe von noch nie gekannten Ausmasse vor der Tür ..... obwohl einige Kluge Menschen versucht haben dies anzuzeigen seit Jahrzenten .....

Also erkennen die Wahrheit und wohin uns das Denken des "zivilisierten Menschen" gebracht hat !! ...

oder glaube weiter an die "von Gott" gegebene Macht des Menschen über die Natur und gehe mit Ihr unter ....
Kommentar ansehen
21.04.2007 21:08 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: 1. News darf nicht älter als 3 Tage sein. Dein Artikel ist mindestens 6 Wochen alt.

2. Das Thema wurde hier in den letzten Wochen mehrfach breitgetreten.
Kommentar ansehen
21.04.2007 23:25 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spaß am Sex: Spaß am Sex - Der muss so groß bei der männlichen Schwarze Witwesein, dass alles in Kauf genommen wird.
Kommentar ansehen
22.04.2007 00:37 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so einfach ist das nich: auch wenn viele das gerne so hätten. das mit der "natürlichkeit" ist nicht so einfach wie es zuerst scheint. wir menschen wissen nunmal sehr wenig. wir wissen nichtmal ob es einen gott gibt. und auch ist nicht alles was menschen machen natürlich in dem sinne in dem das die meisten menschen verstehen. sonst wäre pädophilie und mord auch natürlich. ebenfalls vergewaltigung. das machen ne menge tiere. auch töten aus spass ist eine tierische eigenschaft. trotzdem sagen wir es ist falsch. warum eigentlich? und warum ist es bei der homosexualität anders? weil es mode ist? warum war es früher anders? weil die menschen früher dumm und wir heute schlau sind (das denkt jede generation von sich)? und wenn es einen gott gibt und sei es der jüdische/christliche/islamische gott (ja, is eigentlich der gleiche)... sind wir dann vielleicht tatsächlich über der natur? und homosexualität sowie manch anderer kram tatsächlich zu unserem schaden und wir wollens nur nicht wahr haben? gibt es denn nicht auch in den verschiedenen glaubensrichtungen die gründe, WARUM menschen heute "unmoralisch" sind? ich sach nich, dass es 100%ig so is, aber wir wissen es NICHT bzw. es ist eine glaubenssache. auch atheismus ist ein glaube.

bitte immer über den tellerrand schauen. und nicht andere sichtweisen niedermachen, nur weil sie in unserer gesellschaft gerade "out" sind, solange niemand gezwungen wird.
Kommentar ansehen
22.04.2007 00:56 Uhr von dwight_monroe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LinkeKlebe: "Natürlich bumsen die sich auch gegenseitig, deswegen sind es ja Tiere. Die denken nich darüber nach, ob das nun verkehrt oder richtig ist."

Es gibt kein ´richtig´ oder ´falsch´.
Das sind ausschließlich Definitionen des Menschen, für Dinge in seinem Leben.
Mit der Natur hat DAS absolut nichts zu tun.

Und der Mensch definiert immer alles als falsch das er selbst nicht verstehen kann, gleichgültig ob es gut ist oder schlecht ist.


Und zu deiner "Nachdenken"-Theorie, es ist grober Unfug und der übliche und typische Größenwahn des Menschen was besseres zu sein, besser als alle anderen Spezies auf diesem Planeten, das man allen anderen Spezies nach sagt: "die denken nicht nach".

Kannst du dich mit Tieren verständigen, kannst du deren Gedanken lesen....nein, das kann kein einziger Mensch....und trotzdem denkt dieser die Krone der Schöpfung zu sein und bestimmen zu können was richtig oder falsch ist !
Kommentar ansehen
22.04.2007 01:14 Uhr von LinkeKlebe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na deswegen! "Wenn Homosexualität also so furchbar "unnatürlich" ist, warum tut die Natur dann nix gegen??? Warum hat sich im Laufe der Jahrhunderte nicht etwas geändert in der Evolution und Homosexualität ausgerottet?"

Damit die Homosexuellen als schlechtes Beispiel für die Normalen da sind. Ausserdem hatten wir doch von Bisexualität gesprochen. Gegen irgendwelche psychischen Krankheiten, was Homosexualität laut der International Classification of Diseases (ICD) der Weltgesundheitsorganisation ja ist, kann doch die Evolution nichts machen.
Also für mich hat sich die Sache nun endgültig geklärt, machts gut Leute!
Kommentar ansehen
22.04.2007 03:25 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Homosexualität nicht böse oder schlecht: Homosexualität ist eher neutral und unbedeutend.
Weder wichtig für die Natur noch für den Fortbestand einer Spezies.
Deshalb urteile ich auch nicht über Homosexualität.

Und ich würde die Spezies Mensch schon etwas aus dem Begriff "Natur" herausnehmen. Als Natur wird das Selbstfunktionieren der Welt bezeichnet. Alles ist ein Teil davon und erfüllt seine Aufgabe. Das funktioniert aber nur, wenn man sich nicht bewusst ist, dass man Teil von etwas Größerem ist. Dadurch das der Mensch sich bewusst ist, dass es so etwas wie "Natur" gibt, grenzt er sich selbst aus dieser aus, da ja die Natur selbständig funktioniert der Mensch aber auch.
Kommentar ansehen
22.04.2007 03:27 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GötterSpötter: Du widersprichst dir selbst. Gleich im ersten Satz.
Wie kann ein Lebewesen homosexuell sein und gleichzeitig sich mit dem anderen Geschlecht paaren? Das nennt man ja dann wohl Bi-Sexuell.

Nur der Mensch hat so etwas wie eine reine homosexuelle Partnerschaft meines Wissens.
Kommentar ansehen
22.04.2007 05:42 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was da nicht steht ob bei den Beispielen jeweils auch Individuen des anderen Geschlechtes in Reichweite waren und ob sich die Tiere darüber im klaren waren, dass es das gleiche Geschlecht war. Das würde durchaus einen Unterschied machen.
Viele werden bei Meerschweinchen oder Schildkröten das kennen, dass die Viecher einfach nur poppen wollen - mit mehr oder weniger Erfolg. Auch rammeln Hasen ab und zu Meerschweinchen - und das ist nichtmal die gleiche Spezies. Die Frage ist, ob sie nicht eher einfach nur dem trieb nachgehen und ihnen recht egal ist, was sie da versuchen zu penetrieren und es in dem Fall keine bewusste Homosexualität ist. Eher sowas wie Selbstbefriedigung mit einem anderen Lebewesen als Spielzeug (nur ohne zu denken) ;)
Bevor also alle erstaunt, erfreut oder schockiert reagieren müsste erstmal geklärt werden, wie weit das jeweils von den Tieren auch bewusst und bevorzugt war. Und dazu finde ich in diesem Artikel nicht wirklich was.
Kommentar ansehen
22.04.2007 07:56 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..vorGebrauchschütteln: wo wiederspricht sich mein 1ster Satz ?

... Homosexualität schliesst "Fortpflanzung der Art" nicht aus ! - die Zeugungsfähigkeit ist zu 100% vorhanden ..... du hast aber schon recht - es ist dann eine "scheinbare Bi-sexualität" rein Homosexuell lebender Lebewesen.

z.B. ...Wenn sich ein(e) Homosexuelle(r) entschliesst ein Kind zu zeugen und dafür das andere Geschlecht aufzusucht, weil der Verstandt im sagt, daß das dafür notwendig ist nach dem "Zeugungsakt" aber wieder zum bevorzugtem Lebenspartner zurückkehrt --- macht dieser "Seitensprung" Ihn nicht Bi-sexuell. Homosexuelle haben sehr wohl einen oft einen Kinderwunsch. Dieser ist gerade bei Lesben oft auch sehr ausgeprägt und viele Schwule die ich kenne würden gerne ein Kind adoptieren um Ihrer Führsoge für Kinder nachzukommen. Das natürliche Verlangen - der "Brutpflege" kennen Homosexuelle sehr wohl !

Und da die Gesellschaft Ihnen diese oft verwehrt - ziehen Sie "eine andere Art" auf - Das Haustier :) ....

Ich glaube eh! - das reine Homosexualität UND reine Heterosexualität bei Menschen eher selten sind ...bzw. schätze ich einmal, das Bi-sexualität beim Menschen eher die Regel ist, nur wird sie bei vielen durch gesellschaftliche Zwänge unterdrückt und/oder wird "verheimlicht" .... "heimlich ausgelebt" ..... das ist aber nur meine beobachtete subjektive Einschätzung.

Und ich vermute einmal - das dieser Bisexuelle-trieb ein natürlicher Verhütungs-schutz ist, um den Sexual-trieb nicht verkümmern zu lassen - zwischen den Stillezeiten des Mutter.

Nicht das Männer in dieser "no-go-Zeit" der Frau übereinander herfallen :):) .... aber es gibt genug "Rituale" in unserer Gesellschaft die diesen Trieb der Männer kompensieren .... z-B. Fussball .... (*duck... wegrenn *lach) .....

Vergleicht man die Männergruppe "Fussball-spiel /Stadion" mit "gleichgeschlechtlicher Beziehung" fehlt nur der sexuelle Akt als solcher "Frauen unerwünscht".
Kommentar ansehen
22.04.2007 18:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei Hunden: habe ich das kommentierte schon mal gesehen.
Warum auch nicht...
Kommentar ansehen
22.04.2007 18:45 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wohin fliegt ein schwuler Adler ?

... zu seinem Horst ...

(ich weiß: alt mit Bart, aber im Kontext ...)

(c:

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?