21.04.07 12:50 Uhr
 9.566
 

Gibt es bald einen 103 Kilometer langen Tunnel zwischen Russland und den USA?

Schon Zar Nikolaus II. hatte die Idee, eine direkte Verbindung von Sibirien nach Alaska zu schaffen, welche aber aufgrund der geschichtlichen Entwicklung nicht umgesetzt wurde. Die russische Regierung erwägt nun die alten Pläne wieder aufzugreifen.

Das Projekt "TKM-World-Link" (TWL) sieht vor, einen 103 Kilometer langen Tunnel zwischen Sibirien und Alaska zu errichten. In den Tunnel sollen eine Bahnstrecke, eine Autobahn, Daten- und Stromverbindungen sowie Pipelines integriert werden.

Sollte das Projekt TWL, welches Russland gemeinsam mit den USA und Kanada umsetzen möchte, realisiert werden, würde es eine Bauzeit von zehn bis fünfzehn Jahren in Anspruch nehmen und es würden Baukosten in Höhe von etwa 47 Milliarden Euro anfallen.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Russland, Kilometer, Tunnel
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2007 09:34 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Projekt der Superlative in allen Punkten - Länge, Kosten, Bauzeit - na abwarten, was daraus wird. Grundsätzlich würde es über einen langen Zeitraum gesehen mit Gewissheit rentabel sein, aber die Investitionen sind schon schwindelerregend...
Kommentar ansehen
21.04.2007 12:56 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alsbald? Ich frage mich, wer diese Verbindung nutzen soll?
Die Wirtschaft schippert ihre Güter lieber übers Meer
und die paar Eskimos beider Seiten können eine solche
Maut nicht bezahlen.
Ich glaube nicht daran, die nächsten 50 Jahre!
Kommentar ansehen
21.04.2007 13:57 Uhr von (BiencheN)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich glaub kaum, dass das schon in 15 Jahren fertig ist. Das ist ja schon ein ganzes Stück.

Wenn da eine Bahn eingeplant ist, die bestimmt schneller als ein Schiff ist, denke ich mal, dass das schon genuzt wird. Da gibts dann aber noch das Flugzeug. Ich denke kaum, dass es da einen großen Ansturm von Besuchern geben wird - falls der Plan in Erfüllung gehen sollte ...
Kommentar ansehen
21.04.2007 14:49 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was bringt es? was bringt es?
was gibt es in sibiren? was gibt es in alaska?
nur rohstoffe die im moment auf die schnellste und umweltfreundlichste art abtransportiert werden. per schiff!
kann mir den nutzen im zeitalter von supertankern, gewaltigen containerschiffen und einem ausgebauten luftverkehr nicht wirklich vorstellen.
wenn der tunnel steht wird es ein terrorziel mehr sein, mehr nicht.
Kommentar ansehen
21.04.2007 15:40 Uhr von coke1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was es bringt / Bauzeit: Der Eurotunnel von Frankreich nach England ist laut Wikipedia etwa 50 km lang, der Bau hat 7 Jahre gedauert.

Jetzt für einen knapp über 100 km langen Tunnel 15 Jahre zu veranschlagen, halte ich daher für durchaus realisierbar.

Der Nutzen liegt meiner Meinung nach darin, dass russisches Gas und Erdöl schneller auch in die USA gelangen, gleichzeitig amerikanische Waren einfacher transportiert werden können - immerhin ist das Meer zwischen Sibirien und Alaska nur zu häufig gefroren, was den kostspieligen Einsatz von Eisbrechern erfordert, die den eigentlichen Frachtern vorausfahren.
Kommentar ansehen
21.04.2007 16:18 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kennt jemand "Gypsy"? Erinnert mich irgendwie an die Superautobahn "C3C", die einmal um die Welt geht...
Kommentar ansehen
21.04.2007 16:19 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SUPER SACHE! Anstatt Kriege zu führen bauen wir einen extrem langen und nicht passierbaren Tunnel durch die Erde um Sibirien und Kannada zu verbinden. 5 Tagesfahrt durch den Tunnel oder was?

Sorry aber selbst wenns realisierbar ist .. finde ich es total bescheuert?^^
Kommentar ansehen
21.04.2007 16:21 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SeeYA: 5 Tage für 100 km? Ich glaub, Du hast das falsche Auto...
Kommentar ansehen
21.04.2007 16:30 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke mal: das, falls man wirklich durch den Tunnel fährt, noch lange nicht in der ´´Zvilisation´´ ist... afaik habe ich garkein Auto aber das ist was anderes

Wo kommstn da raus? Nordpol? oder ich muss ma wieder aufn Globus guckn um zu sehen ob ich mich irre das da oben nichts ist was einen Tunnel rechtfertigt
Kommentar ansehen
21.04.2007 16:37 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SeeYA: Das ist eine Meerenge, die Beringstrasse heisst. Im Winter friert die komplettbzu, und man könnte von Russland nach Amerika laufen. An ihrer schmalsten Stelle ist sie nur 30 km breit. Finde ich immer lustig, wenn man Amerikaner sagen hört, Russland sei auf der anderen Seite der Welt, dabei sind sie Nachbarn. Ich denke, die Strasse würde wahrscheinlich von Wales in Alska nach Uelen in Sibirien laufen, das wäre sogar noch wesentlich kürzer als 103 km...
Hier eine Karte: http://www.cftech.com/...
Kommentar ansehen
21.04.2007 17:47 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
realisierbar? ich glaub, da wird nix draus. soweit ich weiss is da überall permafrostboden, weshalb man keine strassen bauen kann. deshalb gibt es in kannada auch kaum autobahnen, die waren werden mit lkws über zugefrorene seen transportiert. ich frage mich jetzt natürlich wie die da nen tunnel bauen wollen.
Kommentar ansehen
21.04.2007 18:05 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Würfelhusten: Stimmt nicht. Gerade für den Strassenbau ist der Permafrost von grosser Wichtigkeit, weil der tiefgefrorene Boden den Strassen die nötige Stabilität gibt, um auch schwere Transporter fahren zu lassen, ohne das der Untergrund nachgibt. Für eine Tunnelfräse wiederum ist der Boden überhaupt kein Problem, die fräsen sich durch härteste Gesteine, ohne groß kaputtzugehen. Die Bohrköpfe müssen natürlich regelmässig ausgetauscht werden. Siehe neuer Gotthardt-Tunnel...
Kommentar ansehen
21.04.2007 18:39 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe: laut wikipedia:

Das oberflächliche Auftauen der Böden bereitet viele Probleme für den Bau von Gebäuden. Werden Gebäude im Winter auf den gefrorenen Böden gebaut, kann es passieren, dass diese durch das Auftauen wieder einstürzen. In Gebieten mit Permafrostböden werden deshalb Gebäude vornehmlich auf Pfählen gebaut, die bis in die permanent gefrorene Tiefe des Bodens reichen und somit auf festem Grund stehen.

deshalb können keine strassen gebaut werden.
Kommentar ansehen
21.04.2007 18:47 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Würfelhusten: Eine Strasse ist kein Gebäude. Eben erst wurde der Bau einer wichtigen Strasse zwischen Russland und China abgeblasen, weil erstmals seit über 100 Jahren der Boden getaut ist, und deshalb der Untergrund zu weich für den Strassenbau ist. Entweder müssen sie eine andere Trasse suchen, oder aber sie bauen Millionen kostende Kühlanlagen unter die Strasse, die den Boden gefroren halten.

Sibirien ist ein Hobby von mir, daher kenne ich mich damit ziemlich gut aus.
Kommentar ansehen
21.04.2007 23:38 Uhr von King Kobra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer es braucht: ich könnte mir was besseres vorstellen als mit russland verbunden zusein.
meiner meinung nach sind wir hier schon zu nah bei denen.
Wie gesagt meine meinung-ich will keinen beleidigen oder schlechtmachen aber nach der öffnung des ostens ging bei uns die scheisse doch erst richtig los
Kommentar ansehen
22.04.2007 00:13 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was es bringt? Nun, erstmal Arbeit für eine Menge Leute für die Dauer von 15 Jahren.
Ist das nicht schon mal was?

Was haben die Pyramiden gebracht?
Jetzt, heutzutage bringen sie aber was, nämlich Tourieinnahmen in Millionenhöhe.

Glücklicherweise bauen Menschen auch Dinge, deren Nutzen sich nicht sofort 100%ig in klingender Münze ausdrücken lässt.
Allerdings bin ich mir hier keineswegs sicher, ob die Münze nicht doch mit über 100% klingelt.
Kommentar ansehen
22.04.2007 01:44 Uhr von a_i_r_o_w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
whoa so ein Tunnel macht doch keinen Sinn dort oben? Die paar Einheimischen kommen doch auch super ohne Tunnel aus während den Wintermonaten und seit wann haben die USA Interesse Öl und Benzin nach Russland zu verkaufen?!

Wieso mit so einem Hinderniss kämpfen, wenn man es einfach umschiffen, überfliegen kann etc. >_>
Kommentar ansehen
22.04.2007 02:15 Uhr von cefirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Müntesdingens: Im Nachhinein mögen sie es bereut haben, aber zu dieser Zeit war das Land gänzlich nutzlos für sie.

Und wenn es heute zu Russland gehören würde, müsste das Land die Kosten allein tragen und es wäre fraglich, ob so ein Projekt überhaupt in Angriff genommen werden würde.

"So gut ist das Verhältnis nu auch wieder nicht"

Aber was nicht ist, kann ja noch werden.
Kommentar ansehen
22.04.2007 12:02 Uhr von xORED
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird eh nur einseitig befahren bei den Einreiseformalitäten der Homeland Security gibt es einen Rückstau bis Peking.
Kommentar ansehen
23.04.2007 12:39 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre ein neues weltwunder: sollen sies doch machen, wenns gefällt und sie den nutzen ziehen. wäre sogar ein zeichen für den weltfrieden.
Kommentar ansehen
26.04.2007 19:34 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den: wird es wohl sicher nicht geben *schmunzelt* Aber wer weiß...es sind ja nur 47 Milliarden Euro^^

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?