20.04.07 19:59 Uhr
 1.560
 

Energieversorger EnBW möchte intelligenten Stromzähler via Internet testen

Für ein Pilotprojekt, bei dem ein so genannter intelligenter Stromzähler zum Einsatz kommt, sucht der Energieversorger EnBW freiwillige Kunden in Baden-Württemberg.

Der intelligente Stromzähler schickt im Abstand von 15 Minuten den Durchschnitt der abgenommenen Stromleistung, die alle zwei Sekunden gemessen wird, an einen Server von EnBW. Der Zähler muss via DSL-Verbindung mit dem Internet verbunden werden.

Der Kunde kann in einem geschützten Bereich auf seine Verbrauchsdaten zugreifen und theoretisch sein "Stromverbrauchsverhalten" so einstellen, dass er energieintensive Tätigkeit auf einen Zeitraum verlegt, zu dem der Strom günstiger ist.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Strom, Energie, Intelligenz, Energieversorger
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt
Facebook ändert Algorithmus: Mehr Beiträge von Freunden werden sichtbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2007 19:41 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist der Hintergrund sehr gut und umfangreich beschrieben... Ich finde die Idee - das Projekt - ganz gut. Natürlich wird es nur Kunden etwas bringen, die Tag- und Nachtstrom beziehen, zu denen ich leider nicht gehöre...
Kommentar ansehen
20.04.2007 20:39 Uhr von kaetzchen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Technikspielerei: Im Endeffekt muss ich also strom verbrauchen um strom zu sparen ...

Ok, der Mehraufwand wird sicher deutlich unter der Ersparnis liegen. aber ich sollte doch als vernunftbegabter Mensch in der Lage sein, das alleine zu machen. ich weiß wann der Nachttarif begint und endet, und dementsprechend lege ich alle verlegbaren Aktivitäten um, oder schalte auch mal ab ;)

Ich habe z.B Nachtstrom, der billige Tarif gilt ab 10 Uhr abends und von Samstag 13 Uhr bis Montag morgen 6 Uhr. Wäsche gewaschen wird grundsätzlich am Wochenende, Bügeln nach Möglichkeit auch bzw spät am Abend.
Kommentar ansehen
20.04.2007 21:16 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, mein: Brief mit der Kündigung bei diesem Verein ist scho auf dem Weg. :-)
Und bald kann ich ehrlich gegen Kohle und Atomenergie wettern.
Da hätten mich auch solche Spielereien davon nicht abgehalten.
Kommentar ansehen
20.04.2007 21:36 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: So kann man mal sehen, was man so verbraucht, auch wenn man nur einen Tarif für Tag+Nacht hat.
Ich würde aber nicht EnBW wählen, am besten ist immer noch Greenpeace als Stromanbieter.
Kommentar ansehen
21.04.2007 00:04 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahja: um nachts energie billiger zu nutzen brauch man auch nen entsprechenden zähler dafür der tag und anct abgrenzt.
der kostet mehr miete und tarif als der strom der am ende gespart wurde für die 2 touren wäsche. also völlig hirnrissig alles. das lohnt sich wohl eher für ne firma die nachts werkelt.
Kommentar ansehen
21.04.2007 01:08 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: ist eher nichts für mich. a bin ich nicht bei enbw und b verschwende ich keine strom. das was ich brauche brauche ich. ich habe meine ganze weiße waare auf eine günstige effizienzklasse geändert und die "australischen" energiesparlampen sind bei mir schon seit vielen jahren im einsatz.
das einzig ärgerliche ist, daß ich heute weniger strom verbrauche als früher und die rechnung wird von jahr zu jahr höher.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?