20.04.07 19:53 Uhr
 467
 

Bombendrohung gegen Arbeitsagentur in Altenburg

In der thüringischen Stadt Altenburg wurde nach einer telefonischen Drohung am Freitagmittag die Dienststelle des Arbeitsamtes geräumt.

Ein männlicher Anrufer drohte nach Polizeiangaben mit der Zündung einer Bombe. Daraufhin wurde der Arbeitsbetrieb im Amt eingestellt.

Da bei der Durchsuchung durch die Polizei kein Sprengstoff gefunden wurde, konnten die Mitarbeiter der Arbeitsagentur am Nachmittag ihre Arbeit wieder aufnehmen.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Bombe, Arbeitsagentur
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teletubbie-Darsteller "Tinky Winky" im Alter von 52 Jahren verstorben
Therapeut empfiehlt Pädophilem Reise nach Thailand: Dort missbraucht er Jungen
Dänemark: U-Boot-Erfinder soll getötete Journalistin auch gefoltert haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2007 21:07 Uhr von WMD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut das nichts passiert ist: Mitarbeiter der Arbeitsagentur sind sicherlich nicht zu beneiden. Selbst wenn sie gute Arbeit abliefern, können sie dem Anspruch Ihrer "Kunden" sicher nicht erfüllen.

Das es unter der Klientel einer Arbeitsagentur auch Menschen gibt, die aggressiv sind, ist auch nicht überraschend. Ich möchte dort nicht arbeiten.
Kommentar ansehen
20.04.2007 23:53 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vier Millionen Tatverdächtige: Eine gutsituierte und selbstverständlich bestens versorgte Bundesregierung, deren Handlanger mit einer Pension, die vier statistische Durchschnittsfamilien und sogar 80 ALG2 Familien durchbringen könnte, muss sich natürlich vor dem Pöbel schützen. Und sie haben Lobbyisten satt! Ja, Globalisierung auf Deutsch - das gab es schonmal und die Ergebnisse ebenso.
Kommentar ansehen
21.04.2007 00:38 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antiterror-Gesetze müssen her! Da zeigt es sich doch wieder: Diese Terroristen bedrohen uns alle. -- Telefone mit Fingerabdruck-Einwahl hätten das verhindern können. Oder hätte der Attentäter dann etwa den Weg über die Post gewählt?
Kommentar ansehen
21.04.2007 00:51 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meisterthomas: Vor allem zeigt sich, dass die Unterstützung viel zu hoch ist. So lange die ihr Geld für sinnlose Bombendrohungen per Telefon verplempern, womöglich noch per Flatrate!
Kommentar ansehen
21.04.2007 02:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist bedauerlich die arme Person auf H4 konnte sich wohl mit dem Regelsatz keinen Sprengstoff leisten.
Deshalb sollte der Regelsatz erhöht werde
Kommentar ansehen
21.04.2007 11:38 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht sprengen. Wer arbeitet, soll schließlich mehr haben, als jemand, der nicht arbeitet. Wer es mit seinem Anschlag wirklich ernst meint, soll sich einen Job suchen.
Kommentar ansehen
21.04.2007 13:38 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst schuld würd ich mal sagen: So kann es gehen wenn man immer auf die Arbeitslosen eindrischt an statt ihnen vernüftig zu helfen.
Ihrgendwan einmal wird so etwas wirklich passieren und was dann??
Viele Fallmanager macht es nämlich richtig Spass Arbeitslose zu Terrorisieren.
Und wenn sich mal eine zu wehr setzt weil er die Nerven verloren hat schreit der Fallmanager nach der Polizei.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

600 Namentlich bekannte G20 Aktivisten zur Fahndung ausgeschrieben
Schwerer Unfall in der Mengestrasse Hamburg Wilhelmsburg
Russland: Hund erschießt Jäger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?