20.04.07 12:01 Uhr
 243
 

Biologische Kunststoffe aus Lebensmittelabfällen

Wissenschaftler der Technischen Universität Graz haben eine Art Bakterienfarm entwickelt, in der Bakterien sogenannte Biokunststoffe produzieren. Als Nahrung dienen den Mikroben Abfälle, die bei der Nahrungsmittelindustrie anfallen, z.B. Molke.

Damit die Bakterien diese Biopolyester als Energiereserven überhaupt anlegen, müssen sie zuvor hungern. Dann können die Forscher in der Anlage sogar die Eigenschaften des produzierten Materials steuern, da dort mehrere Bioreaktoren verbunden sind.

Abfälle von Biokunststoffen sind komplett biologisch abbaubar und können sogar kompostiert werden. Solche biotechnologischen Anlagen sollen aus ökologischen Gründen zukünftig direkt vor Ort bei den Nahrungsmittelindustrien entstehen.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Kunst, Lebensmittel, Kunststoff
Quelle: www.g-o.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2007 11:58 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Verfahren klingt ja wirklich sehr vielversprechend und könnte wirklich dabei helfen, Kunststoffe auf Erdölbasis zu reduzieren. Wollen wir hoffen, dass die Industrie da auch mitzieht.
Kommentar ansehen
20.04.2007 12:49 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abbaubarer Kunststoff? Und was soll das bringen? Lösen sich dann Maschinen und Elektrogeräte nach dem Verfallsdatum in Einzelteile auf?

Aber für die Verpackungsindustrie wäre das auf jedenfall eine ökologische Lösung.
Kommentar ansehen
20.04.2007 13:53 Uhr von Nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider werden die Abfälle schon von Herrn Müller in den Molkedrinks von einem höheren Lebewesen weiter verarbeitet.
Wenn die Abfälle nicht wie im Original beschrieben aus Molke bestehen würde, wäre dies wohl was neues, aber die Molke wird heuer von den pfiffigen Molkereibesitzern den Konsumenten als "Gesundheits Drinks" verkauft.
Früher freuten sich die Schweine über das Leckerli!!!!
Kommentar ansehen
22.04.2007 18:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Meinung von: Nabach hat mich schon schmunzeln lassen. Ganz
Unrecht hat er nicht. Hoffentlich fressen diese Mikroben auch jeden Kunststoff und werden nicht zu "Kostverächtern" mutieren ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?