20.04.07 11:50 Uhr
 193
 

USA wollen an geplantem Raketenabwehrsystem festhalten

In dieser Woche wurde im Nato-Rat erneut über eine Radarüberwachung in der Tschechischen Republik und der Stationierung von Abfangraketen in Polen debattiert.

Dieses amerikanische Projekt soll mit den geplanten mobilen Kurzstreckenraketen der Nato in Einklang gebracht werden. Zum Schutz vor Raketen mit geringerer Reichweite soll dieses System überwiegend den im Ausland eingesetzten Truppen dienen.

Experten aus den USA brachten zum Ausdruck, dass Iran und Nordkorea eng zusammenarbeiten. Diese Staaten könnten gemeinsam Raketen entwickeln, deren Bedrohung als "real und anwachsend" bezeichnet wurde. Die Verhandlungen dauern an.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Rakete, Raketenabwehr
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2007 11:39 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Vorhaben der Amerikaner erinnert schon wieder an den „kalten Krieg“. Wie bereits damals hat keiner der Supermächte sich in die
Karten schauen lassen. Wichtiger wäre für mich, evtl. Raketen aus dem Nahen Osten zu bekämpfen.
Kommentar ansehen
20.04.2007 12:00 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was passiert wenn eine Atom/Giftgas-Rakete über uns von einer
US-Abfang-Rakete getroffen wird?
Genau: sie fliegt nicht weiter nach Amerika, sondern
wir kriegen alles ab.
Kommentar ansehen
20.04.2007 17:53 Uhr von Elbenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eben! damit haben die Amis doch ihr Ziel erreicht: Die Rakete triff nicht ihr tolles Land!
Kommentar ansehen
21.04.2007 02:14 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zeit für eine neue europäische politik in einem satz zusammengefasst: keiner mag die polen!
wenn das europaweit mit der größtmöglichen politischen härte umgesetzt werden würde, würden sie ganz schnell sehen was sie davon haben, die interessen der europäischen aussenpolitik für eine handvoll dollar zu verkaufen...

und um den iran oder korea geht´s hier schon mal gar nicht. eine technische gefahr besteht hier wenn überhaupt nur für europa. da allerdings für europa keinerlei politische gefahr besteht, kann es uns relativ egal sein welche raketen der iran oder nord-korea haben. den amerikanern auch. was denen nicht egal ist: was in den russischen arsenalen noch alles übrig ist. komisch, dass das zeug entgegen anderslautenden vereinbarungen genau vor deren haustür aufgestellt werden soll...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?