20.04.07 10:23 Uhr
 456
 

Rund 70.000 Priester haben in den letzten vier Jahrzehnten ihr Amt niedergelegt

Nach einem Bericht der italienischen Zeitschrift "Civiltà Cattolica" haben sich in den letzten vier Jahrzehnten zirka 70.000 katholische Priester dazu entschieden der Ehe den Vorzug zu geben und ihr Amt niedergelegt.

Einige der Ex-Priester - zirka 11.000 - entschlossen sich dann doch wieder zurückzukehren und nahmen ihr Amt wieder auf.

Die kanonischen Vorschriften sind zwar noch unverändert, würden aber laut diesem Bericht in der Praxis nicht mehr rigoros umgesetzt. Vielmehr sei die Kirche verständnisvoller geworden und habe einen "mütterlichen" Touch bekommen.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Amt, Priester
Quelle: www.kath.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"
Papst Franziskus hat "wirklich Angst" vor drohendem Atomkrieg
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2007 10:10 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das gut, dass die Kirche sich dahingehend geöffnet hat und seine Diener nicht mehr so einengt, sprich ihnen die Möglichkeit(en) gibt, sich wirklich frei zu entscheiden und den richtigen Weg für sich zu finden...
Kommentar ansehen
20.04.2007 10:56 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachwuchs? Da die Kirche keinen Priesternachwuchs findet, dürfte das wohl eher eine zweckmäßige Entscheidung sein, die nichts mit Mütterlichkeit zu tun hat.
Die können einfach auf keinen verzichten...klar, daß man dann eher Milde walten lassen muß.
Kommentar ansehen
20.04.2007 15:06 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: lassen sie die ehe nicht zu.....wuerde vieles einfacher machen.......
Kommentar ansehen
20.04.2007 15:44 Uhr von pl4yer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: also der katholische pfarrer bei uns hat ne ex frau und mehrere kinder :D

ich weis jetzt nicht inwiefern davon die katholische kirche weis aber ich weis dass er keine pause oder so gemacht hat! :D
Kommentar ansehen
20.04.2007 19:09 Uhr von kuehlingo69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ player: Ist die Frau tot? Dann kann er 24 Kinder haben und trotzdem Priester werden.
Die Begründung der Kirche für das Zöllibat liegt heute darin, dass sich Priester viel besser um die Gemeinde kümmern können, wenn sie nicht auch noch ne Familie "am Hals" haben. Finde ich persönlich auch ziemlich merkwürdig, ist aber nun mal so...
Kommentar ansehen
20.04.2007 19:14 Uhr von pl4yer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht wirklich: sie sind nur geschieden soviel ich weis!
Kommentar ansehen
21.04.2007 08:51 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeit: Bei den Evangelen geht das doch auch ohne Zölibat.
Ich würde es begrüßen, wenn auch die Katholenpriester mal aus ihrer weltfremden, unnatürlichen, ungesunden Lebenssituation herauskämen.
Das würde sie zwar Zeit kosten, aber andererseits wäre das untere Glaubensmanagment und unsere Religionsbehörde (Vatikan + Co.) dann in Zukunft nicht mehr so ein Hort böser, verbiesterter alter Eunuchen ohne Erfahrungen in der Lebenswelt ihrer Schäfchen...

Die Aussagen diverser Kirchenvertreter wie Mixa sind der beste Beweis dafür, daß diese Menschen nicht den geringsten Bezug zur Realität haben.
Wie sagte unser Gottesvertreter so schön: "Die Vernunft wird überbewertet!"
Ein Tag als echter Papa würde ihn Mores lehren...
Kommentar ansehen
23.04.2007 11:34 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer wieder witizg, wie menschen ohne erfahrung in weltlichen angelegenheiten ihren schäfchen die mit weltlichen problemen an sie treten helfen sollen.
Kommentar ansehen
23.04.2007 15:25 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: der vatican lernt gerade und wird sich hoffentlich nun endlich mal weltlich geben......fuer das eigene personal

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?