19.04.07 21:54 Uhr
 1.416
 

Bundesweite Razzien wegen Kinderpornographie

Tausende DVDs und pornografische Fotos von Kindern hat die Polizei bei einem Großeinsatz in elf Bundesländern sichergestellt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs und der Verbreitung von Kinderpornographie gegen 40 Verdächtige Personen im In- und Ausland.

Ins Rollen kamen die Ermittlungen, nachdem ein 46-jähriger Berufsschullehrer aus Gummersbach seinen achtjährigen Sohn über das Internet für sexuelle Handlungen angeboten hatte.


WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Razzia, Kinderporno, Bundesweit
Quelle: www.oberberg-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2007 22:02 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie pervers muss man sein??? da kann man echt nur mit dem kopf schuetteln ...

ich hoffe diejenigen bekommen auch eine gerechte strafe ...
Kommentar ansehen
19.04.2007 22:14 Uhr von MeisterH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank Ein Lehrer der seinen Sohn "verkauft", kann echt nicht angehen... Sowas gehört weggesperrt
Kommentar ansehen
19.04.2007 23:12 Uhr von Michelangelo45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute nachricht: man könnte meinen, die fälle häufen sich - ich sehe es eher so, dass die ermittler der polizei dazulernen, ihre methoden verfeinern und verbessern und immer weniger solcher strolche eine chance haben, kinder zu missbrauchen.
Kommentar ansehen
19.04.2007 23:15 Uhr von TheTrash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Leute sind einfach nur krank und pevers. Leider wird es solche Leute immer wieder geben, egal wieviele Razzien es geben wird.
Kommentar ansehen
19.04.2007 23:42 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sobald Kinder tatsächlich zu Schaden: gekommen sind wie in diesem Fall sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen eine lange Haftstrafe zu verhängen.

Aber solange die Ermittlungen nicht abgeschlossen sind und man nicht mit Sicherheit sagen kann, wer was gemacht hat sollte man auch nicht vorschnell Urteilen.

Man kann nur hoffen, dass der Richter ein faires Urteil finden wird.
Kommentar ansehen
20.04.2007 00:17 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, leider wird keiner dafür verurteilt werden, welches Leid er seinen Opfern zugefügt hat sondern nur für eine nüchterne Deutung von Paragraphen.

Immerhin hat niemand Steuern hinterzogen - was uns ja immerhin alle massiv schädigt - er hat ja nur ein paar Einzelexistenzen zerstört und wem schadet das schon? So prozuental gesehen? ... :o/ :o(
Kommentar ansehen
20.04.2007 00:20 Uhr von Shrine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viele Teenager wohl darunter sind, die von ihrer minderjährigen Freundin heiße Fotos auf ihr Handy geschickt bekommen haben? ^^

KiPo ist KiPo.


Kommentar ansehen
20.04.2007 00:27 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: das ist einfach krank.
die hauptsache ist erst mal daß er in den knast kommt. dort wird schon vieles ohne die justiz geregelt.
Kommentar ansehen
20.04.2007 02:59 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: copyrights: Die Original-News:"...seinen damals 8-jährigen Sohn über das Internet für sexuelle Handlungen angeboten hatte."

Du gibst wieder: "...seinen achtjährigen Sohn über das Internet für sexuelle Handlungen angeboten hatte."

Obacht - sowas verstösst gegen copyrights der Quellen und gegen die dafür aufgestellten regeln von sn.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?