19.04.07 08:49 Uhr
 3.166
 

"Die Frau des Zeitreisenden": Eric Bana springt durch die Zeit

Nun ist es offiziell: Eric Bana, bekannt aus "Troja", übernimmt in der Verfilmung des Bestsellers "Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffeneggers die Rolle des Bibliothekars Henry und wird neben Rachel McAdams als Clare zu sehen sein.

Die Geschichte dreht sich um das Liebespaar Henry und Clare, das mit einem schwierigen Problem in seiner Beziehung zu kämpfen hat. Ein Gendefekt lässt Henry bei zu hohem Stress durch die Zeit reisen, der dabei immer wieder bei Clare landet.

Ursprünglich waren die Rollen für Jennifer Aniston und Brad Pitt, welche sich die Filmrechte 2003 gesichert hatten, gedacht. Nach deren Trennung war diese Idee schnell vom Tisch. Dennoch wird die Story von Pitts Firma Plan B hergestellt.


WebReporter: Gorxas
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Frau, Zeit, Zeitreise
Quelle: www.kino.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Carmen Geiss spricht über Geldsorgen in Anfangszeit der Selbständigkeit
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen
Noch vor Hochzeit: TV-Film über Prinz Harry und Meghan Markle geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2007 12:10 Uhr von damagic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitreise durch Gen-Defekt??? Was besseres is denen wohl nicht eingefallen...
Kommentar ansehen
19.04.2007 12:18 Uhr von sanfterRebell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler! Letzte Zeile im zweiten Absatz: ...der dabei dabei immer...

Liest sich etwas merkwürdig, also bitte ändern ;)
Kommentar ansehen
19.04.2007 13:04 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sanfterRebell: autsch ^^ sorry ;) naja, es war 1 uhr morgens *hust*
Kommentar ansehen
19.04.2007 16:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bekannt aus Troja: Nein, falsch.
Er ist in erster Linie bekannt aus "Hulk". Denn Troja war später.
Kommentar ansehen
19.04.2007 16:35 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@damagic: Wieso? Seit es mehr und mehr Überlegungen gibt, dass Parallelwelten eine reale Tatsache darstellen könnten, stellt sich als nächstes die Frage, wie ein Transfer zwischen ihnen stattfinden könnte.
Da kommt dann ein Gen-Defekt genauso sehr in Frage, wie eine technische Lösung. Beides ist gleichermassen fiktiv oder abwegig.

Wichtig ist doch, was der Film aus dieser Rahmenhandlung(!) macht, denn nichts anderes als ein Rahmen ist dieses Szenario doch.
Da kann dann ein weiterer dieser unerträglich flachen C-Movies bei herauskommen, aber es kann auch ein anspruchsvoller Film geboren werden, der neben Denkanstössen zum gewählten Setting auch noch durch die sich daraus ergebende Geschichte überzeugt.
Wir werden sehen, was von beiden eintrifft.
Kommentar ansehen
19.04.2007 23:43 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny: ich hab nur die news so wieder gegeben, wie es in der Quelle steht - hätte ich Hulk geschrieben, hätten sich die Checker daran aufgehängt und die News nicht zugelassen ;-)

ich weiß nicht mal, dass der Typ in Hulk oder Troja mitgespielt hat - ich merk mir Schauspieler von Schrottfilmen sehr selten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?