18.04.07 19:41 Uhr
 90
 

München: Mitgesellschafter am Süddeutschen Verlag dürfen Anteile verkaufen

Vor dem Landgericht München I wurde in dem Rechtsstreit zwischen den beteiligten Parteien Südwestdeutscher Medien Holding (SWMH) und dem Süddeutschen Verlag (SV) ein Urteil gesprochen.

Ziel des Rechtsstreits war es, den interessierten Erwerbern des SV zu untersagen, einen genaueren Einblick in Unternehmenszahlen zu bekommen. Die SWMH hatte vor Jahren den Süddeutschen Verlag mit 150 Millionen Euro vor dem Konkurs bewahrt.

Nachdem nunmehr Einblick in die Geschäftsunterlagen möglich ist, interessiert sich ein Großteil der Branche für den SV. Dies wollten die Stuttgarter verhindern und haben bereits Revision beim Oberlandesgericht angekündigt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, München, Kauf, Anteil, Verlag
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2007 19:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Flaggschiff des Verlages, die „Süddeutsche Zeitung“ wird da
hoffentlich nicht mit hineingezogen, nachdem der Verlag nunmehr
insgesamt „schwarze“ Zahlen schreibt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?