18.04.07 18:47 Uhr
 3.897
 

Übermäßiger Alkohol: Nach Tod eines 16-Jährigen - Berliner Kneipe geschlossen

Ende Februar hat ein 16-jähriger Schüler in Berlin insgesamt über 50 Tequilas getrunken. Daraufhin lag er für knapp vier Wochen im Koma, ehe er verstorben ist. Knapp drei Wochen nach seinem Tod wurde die Kneipe, in der alles vorgefallen ist, geschlossen.

"Wir haben die Unterlagen der Staatsanwaltschaft erhalten und beim Verhalten des Wirtes fortwährend grobe Verstöße gegen den Jugendschutz festgestellt", so der Stadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf.

Nach Aussage des Kneipenbesitzers war der Schüler bereits betrunken, als er die Lokalität betreten hatte. Aber selbst dann hätte der Betreiber laut Gaststättengesetz dem Schüler keinen weiteren Alkohol mehr ausschenken dürfen.


WebReporter: TheTrash
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Berlin, Alkohol, Kneipe
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2007 18:02 Uhr von TheTrash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn diese Kneipe nun geschlossen wird, das Problem mit dem Komasaufen wird damit nicht gelöst. Die Kunden gehen dann einfach ins nächste Lokal.
Kommentar ansehen
18.04.2007 19:25 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als wirt sollte man in der lage sein zu sehen, wann jemand genug hat und jedes weitere alkoholische getränk verweigern.

aber sowas geht ja in die richtung verantwortung, zivilcourage und rückrat.

traurige sache
Kommentar ansehen
18.04.2007 19:40 Uhr von TheTrash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Webmamsel: Das Problem dabei ist, der Wirt will unbedingt seine alkoholischen Getränke loswerden um somit Profit machen zu können. Denn wenn er ihm verweigert etwas alkoholische zu bringen, wird er wohl keine Lust mehr haben, weiter in dem Lokal zu bleiben.
Da dürfte er sich aber net beeinflußen lassen.
Kommentar ansehen
18.04.2007 20:09 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wirt hat den Jugendlichen zu einen Wettkampf: im Komasaufen angestiftet.

Während er sich Wasser ins Glas schüttete wurde der Jugendliche mit Tequila abgefüllt.

Zum Verständnis warum der Wirt das gemacht hat.

Der Wirt ist Migrant, und zwar aus einer Volksgruppe, wo so etwas wie "Ehre" sehr hochgehalten wird.

Jedenfalls sollte man den Wirt jegliche Restaurant oder Knepenlizenz für Deutschland entziehen.
Kommentar ansehen
18.04.2007 21:25 Uhr von Chemnitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist mit seinen Eltern????? Was mich so ankotzt ist das hier jeder zur Rechenschaft gezogen wird und seine Eltern sogar jeden angezeigt haben die dem Kerl über den weg gelaufen sind und ihn nicht vom trinken abgehalten haben , nur warum werden seine Eltern nicht angezeigt ich meine Ich schaffe nichtmal 10 von den Tequilas. Ich meine um über 50 zuschaffen muss ich ja Alkoholiker sein und seine Eltern könne ja nicht beahupten das sie die ganze zeit nichts gemerkt haben . Also zuerst gehören die mal rangezogen wegen Vernachlässigung .
Kommentar ansehen
18.04.2007 21:44 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein lieber Mann Also ich bin fast 20, groß und relativ schwer, ich trinke nicht übermäßig oft (außer Bier) und aber wenn dann richtig, d.h. ich bin relativ trinkfest ... aber 50 Tequilla?!??!? Jeder der mal paar glas Tequilla mehr getrunken hat weiß doch dass das zeug hinterhältig und babarigst knallt, da is bei mir vieleicht nach dem 15-20 Glas entgültig sense und wenn er mit 16 überhaupt 50 Tequilla hintergekriegt hat, hat er offensichtlich nicht das erste mal welchen Getrunken, da hat es also anscheinend vorher schon ein Problem gegeben ...
Kommentar ansehen
18.04.2007 22:20 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Webmamsel: QUATSCH: Webmamsel schrieb "Das Problem dabei ist, der Wirt will unbedingt seine alkoholischen Getränke loswerden um somit Profit machen zu können"
ist doch quatsch. Das war eine Flatrate-Party. Der Wirt hat dann natürlich ein Interesse daran, das so wenig wie möglich getrunken wird. Also hätte er den Jungen problemlos davon abhalten können!
Kommentar ansehen
18.04.2007 23:47 Uhr von Michigras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich auch, wie jemand 50 Gläser Tequila trinken kann. Bei 0,02L ergibt das immerhin einen ganzen Liter... vorher MUSS man doch erbrechen bzw. merken, dass einfach nichts mehr geht. Oder hat der Junge das innerhalb von 10 Minuten erledigt?!
Kommentar ansehen
19.04.2007 06:32 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kirov: Warum so geheimnisvoll?

http://www.berlinonline.de/...
Kommentar ansehen
19.04.2007 08:14 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fopinion: wenn ich jetzt sagen würde dass ich bei der anspielung von kirov direkt daran gedacht habe werde ich ja wieder erschlagen und als rassist bezeichnet...
aber ich hab wieder gesehen dass ich mit meiner vermutung richtig lag, bei was weiss ich wie viel mögliche bevölkerungsgruppen die in frage kamen die auf "ehre" achten.

Und nein, das soll keine hetze sein.
Kommentar ansehen
19.04.2007 09:10 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50 Tequlias sind möglich da Alkohol nicht sofort und nicht vollständig im Blut aufgenommen wird. Es kommt auf den Trinkzeitraum an. Außerdem beeinflussen auch noch andere Faktoren die Aufnahme von Alkohol ins Blut. (Nicht die Menge, aber den Aufnahmezeitraum). Gewicht, Konstitution oder ob man vorher gut gegessen hatte z.B. Es kann einige Stunden dauern bis der Aufgenommene Alkohol vollständig ins Blut (abgesehen von einigen % die durch Schweiß, Urin etc. ausgestoßen werden) aufgenommen wurde. Daher kommt es auch dazu das nach größeren Mengen Alkohol der Alkoholgehalt im Blut trotz einstellen des trinkens noch einige Zeit ansteigt bevor er abgebaut wird. Wer also z.B. innerhalb von 1-2 Std die 50 Tequila trinkt wird (wie geschehen) erst später den vollen Alkoholgehalt im Blut haben und dadurch eine (meistens) tödliche Alkoholvergiftung davon tragen.

Daraus ergibt sich das es durchaus möglich ist viel zu viel zu trinken ohne vorher Alkoholiker sein zu müssen. Nichts desto trotz sehe ich auch die Eltern einen großen Teil der Verantwortung tragen die solche Tendenzen bei ihrem Kind feststellen können müssten. Als Wirt hat man selbstverständlich auch die Verantwortung für die einhaltung des Jugendschutzes und das Wohlergehen seiner Gäste.

Ich kenn hier einige Wirte die auch Erwachsenen keinen Alkohol mehr ausschenken wenn sie meinen das diese genug haben. Von den Gästen wird das entgegen aller Vermutungen eigentlich positiv aufgenommen. Soviel Verantwortungsbewusstsein wünscht man sich in der ansonsten ausschließlich Gewinnorientierten Gastronomie öfter.



Bevor das hier Falsch rüberkommt. Ich hab mich für eine Arbeit mal mit dem Thema Alkoholkonsum intensiv beschäftigt und das mit den 50 Tequila niemals selber ausprobiert. Genausowenig wie ich regelmäßiger Kneipenbesucher bin. Ich möchte hier nur einige Missverständnisse ausräumen.
:)
Kommentar ansehen
19.04.2007 09:52 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm glaub nicht das er voher gesoffen hat: Also ich denke nicht das er voher relativ häufig Alkohol getrunken hat, ich kann mich noch ganz gut an meine ersten Alkohol-Erfahrungen erinnern, da hab ich mal eben eine halbe Flasche Bacardi gekillt ohne nachzuspülen mit Cola oder ähnlichem, war dementsprechend auch gut betrunken.... Mitlerweile krieg ich so viel nicht mehr runter, zumindest nicht ohne es zu mischen und ich geh am Wochenende ganz gerne mal einen trinken weshalb ich alkohol gewöhnt sein sollte, 50 Tequillas könnte ich nicht hintereinander kippen.
Kommentar ansehen
19.04.2007 10:03 Uhr von cosmo-kramer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: nur hinterher sind alle schlauer, nur in diesem Fall mal wieder zu spät.Der Jung ist tot und ob der Laden nun zu ist oder nicht, es wird unter Jugendlichen weitergesoffen bis das nächste Opfer da ist.Und wir Älteren Jammern dann wieder und halten den Zeigefinger hoch, doch wir sollten eher selber unsere Trinkgewohnheiten überdenken und vielleicht ändern, wenn wir als Vorbilder gelten wollen.
Kommentar ansehen
19.04.2007 11:01 Uhr von Valec
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Wissens nach fand das Kampftrinken in einer Diskothek statt und DANACH ist er in diese besagte (Stamm-)Kneipe und hat da noch zwei Bier getrunken. Dort ist er dann auch is Koma gefallen.

So war zumindest mein Stand der Dinge.

Das die Disko zu gemacht wurde hab ich aber noch nicht gehört.
Kommentar ansehen
19.04.2007 12:47 Uhr von Ryback
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirov: Verrate mir bitte mal, was daran "ehrenvoll" ist, wenn er beschei$$t?

Micht nervt dieses dämliche Getue von wegen "Ehre". Da geht´s nicht um Ehre, sondern um die blanke Angst, was die Anderen evtl. von einem halten könnten.
Kommentar ansehen
19.04.2007 14:05 Uhr von zöggu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und?? Soll die Dummheit doch aussterben....
Wenn jemand soviel in sich reinschüttet sollte er doch selber merken das einmal Schluss sein muss.... und nicht erst nach 50 Tequlias.. was mich auch wundert, woher hat ein 16 Jähriger soviel Geld zum versaufen?? Haben die heute keine "normalen" Hobbys mehr welche man sich etwas kosten lassen soll??
Kommentar ansehen
19.04.2007 14:23 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zöggu: Das war ein 16jähriger, der im Umgang: mit Alkohol unerfahren und blauäugig ist.
Als 15jähriger hab ich bei Freunden eine viertel Flasche 80%zigen Wodka und danach Rum getrunken, und konnte für ein paar Monate nicht einmal an Alkohol riechen ohne das mir schlecht wird.

Dann noch Gruppenzwang und dann kommt dieses Arschloch von Wirt hinzu.

@ Fopinion:

Ich wollte nicht als Hetzer gegen Türken oder Araber wieder dastehen, obwohl diese Leute es mit deutschen Gesetzen nicht so genau nehmen.
Kommentar ansehen
19.04.2007 20:54 Uhr von EinBerliner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
16jähriger als Stammgast ? Wenn ein 16jähriger Stammgast in seiner Kneipe ist dann ist es wohl nur richtig dass der Laden dicht gemacht wird.

Wer jetzt nach generellen Alkoholverboten ruft liegt trotzdem falsch. Es würde nur reichen mal die bestehenden Gesetze durchzusetzen.

Da aber in Berlin in der öffentlichen Verwaltung immer mehr Personal abgebaut wird müssen die Kneiper kaum damit rechnen für Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz zur Verantwortung gezogen zu werden. Da liegt das Problem.
Kommentar ansehen
20.04.2007 09:55 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OT: @Zensur: Dürfte ich erfahren warum mein Beitrag kommentarlos gelöscht wurde?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Fußball: Deutschland in Viertelfinale bei U17-Weltmeisterschaft ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?