17.04.07 08:18 Uhr
 4.357
 

USA: Amoklauf an Universität - Studenten wurden per e-Mail informiert

Bereits kurze Zeit nach dem Amoklauf an der Virginia Tech Universität (ShortNews berichtete) berichten Zeugen in Blogs von ihren Erlebnissen.

Aus den e-Mails, welche die Studenten erreichten, geht hervor, dass sich alle Studenten in den Gebäuden aufhalten und sich nicht an Fenstern zeigen sollen.

Über die Absage der Vorlesungen wurden die Studenten ebenfalls per e-Mail informiert. Auch einige Details gehen aus den Mails hervor. Die Studenten erhielten mehrere e-Mails über den Tag verteilt.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Student, Mail, Amoklauf, Universität
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2007 23:56 Uhr von Magier47058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wenigstens stimmte die Informationspolitik an der Universität. Hier kann man den Behörden keinen Vorwurf machen.
Kommentar ansehen
17.04.2007 09:06 Uhr von fraggle16
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wer ist während einer Schießerei in der Lage seine Emails zu checken?
Kommentar ansehen
17.04.2007 10:26 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor, Matthias1979: @autor:
Titel ist etwas reißerisch und irreführend.

@Matthias1979:
falsch - die E-Mails beziehen sich nur auf die Zeit NACH dem Amoklauf zur Sicherheit der Studenten. Wie eben schon erwähnt, ist der Titel irreführend, wodurch man zuerst denkt, dass jemand den Amoklauf per E-Mail angekündigt hätte. Jedoch handelt es sich hierbei nur um eine normale Kommunikation zwischen Uni und Studenten.
Kommentar ansehen
17.04.2007 10:37 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich stell mir grade vor, ich höre irgendwoher Schüsse, schmeiß daraufhin den Rechner an und checke erstmal in aller Ruhe meinen Email-Account, ob die Uni nicht zufällig ne Rund-Mail dazu verschickt hat...
Kommentar ansehen
17.04.2007 11:11 Uhr von Mobohi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uni _ Vorfall !!!: Bevor ihr hier eure Meinung zu abgibt , wartet doch einfach ab , was an diesem Fall der Wahrheit entsprciht, die Polizei ich denke noch ermittelt und die aussagen der Presse nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muß .

Punkt 1 . welche die Studenten erreichten, geht hervor, dass sich alle Studenten in den Gebäuden aufhalten und sich nicht an Fenstern zeigen sollen.

Ich denke hierbei , das es sich um eine Kommunikation der dortigen Einsatzkräfte und den Stundenten handelt. Um derer Sicherheit ! Es eine Tatik der Polizei ist ...eine Kommunikation zu den Opfern aufzubauen ...ohne das es dem Täter auffällt. Nähmlich Lautlos zu kommunizieren !

Ich aber dennoch hin tendiere, das es sich hierbei nicht um ein Computerfreak handelte der im Wahn auf die Studenten schoß , er wußte , was er da tat, drum erschoß er sich letzlich selbst. Die Frage nun ist, ob es sich um einen Mitstudenten handelte oder um ein Eifersuchtsdrama zwischen ihm und seiner Freundin , die vielleicht einer der Studenten ist, auf dieser Universität. Nun aber letzlich es die Aufgabe der Ermittler ist , dieses herauszufinden.
Kommentar ansehen
17.04.2007 11:39 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht? Laut Pressemeldungen sind an der Virginia Tech über 25.000 Studenten eingeschrieben und damit mit den Universitäten in Heidelberg, Erlangen-Nürnberg oder Leipzig zu vergleichen. Dies bringt gleichzeitig mit sich, dass der Campus wahrscheinlich ziemlich groß ist und man wohl nicht in jeder Ecke alles mitbekommt. Zudem ist es eine Technische Hochschule und da ist das Internet nun mal eins der bevorzugten Kommunikationsmittel. Wenn ich etwas aktuelles an meiner Uni wissen will, dann schaue ich auch als erstes in die Newsgroups...
Kommentar ansehen
17.04.2007 12:10 Uhr von Gamba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaubliche Sache was immer in den USA abgeht.
Aber schlauer werden sie doch nicht (die Politiker) in Sachen Waffenpolitik!

101% hat der Schütze ein böses Killerspiel gespielt. Da hat Herr Beckstein ja wieder was zu kacken...
Kommentar ansehen
17.04.2007 13:31 Uhr von clausemann69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht ne amoklauf-sirene einführen? gibt es dort keine feuerwehrsirenen?
die studenten über eine akute gefahr per e-mail zu informieren halte ich nicht gerade für effektiv.
Kommentar ansehen
17.04.2007 13:40 Uhr von radar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gamba: > was immer in den USA abgeht.
> Aber schlauer werden sie doch nicht (die
> Politiker) in Sachen Waffenpolitik!

Und was soll das bringen? Nichts
Weil wer Amok laufen will den interessiert das nicht ob es ein Waffengesetz gibt oder nicht, weil er besorgt sich einfach illegal ein Waffe.

Man sieht es doch an Deutschland, bei uns darf man keine Waffen kaufen und trotzdem sterben hin und wieder Menschen durch Schußwaffen.
Kommentar ansehen
17.04.2007 15:22 Uhr von Gamba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ radar: Zitat: "Und was soll das bringen?
Man sieht es doch an Deutschland, bei uns darf man keine Waffen kaufen und trotzdem sterben hin und wieder Menschen durch Schußwaffen."

Ne is klar! Gut das du noch gesagt hast hin und wieder!
Es bringt denke ich eine ganze Menge.
Hätten wir hier so lockere Waffengesetze wie in den USA, würde es hier recht düster aussehen.

Ich übertreibe jetzt mal ein wenig!
Was glaubst du wie es hier abgehen würde.
Ich würde am liebsten jetzt schon teilweise manchen Spinnern auf der Autobahn (allgemeinen Strassenerkehr) mal gerne in den Arsch treten und ich glaube ich denke hier noch harmlos. Andere ticken richtig aus hinter dem Steuer, weil sie bei Tempo 200 km/h nicht den Vorausfahreden überholen dürfen/können. Weiteres brauche ich nicht erklären.
Kommentar ansehen
17.04.2007 16:46 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ magier: Leider eben nicht.
Die erste Information ueber die Schiesserei kam zwei Stunden danach, als die zweite Schiesserei bereits in vollem Gang war.
Viele Leute sagen, dass die zweite Schiesserei haette verhindert werden koennen oder sogar muessen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?