16.04.07 19:45 Uhr
 2.274
 

USA: Die globale Erwärmung könnte die nationale Sicherheit gefährden

Ein Team aus amerikanischen Militärexperten, zu denen auch Vizeadmiral a.D. Paul Gaffni gehört, hat einen Bericht verfasst, der sich mit der nationalen Sicherheit der USA in Bezug auf die globale Erwärmung befasst und schwere Bedenken angemeldet.

Durch die globale Erwärmung kommt es in der Arktis zum Abtauen des Eises, wodurch es zur Öffnung eines neuen Schiffsweges kommen könnte. Deshalb müsste die USA sich auf diese Veränderung einrichten und ihre Militärstrategie überdenken, so Gaffni.

In dem Bericht, der den Titel "Die nationale Sicherheit und die Gefahr des Klimawandels" trägt, weisen die Militärexperten darauf hin, dass die USA unter anderem neue U-Boot-Systeme sowie neue Echolotanlagen entwickeln müssten.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Sicherheit, Erwärmung, globale Erwärmung
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2007 19:41 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt die Frage offen, was wohl schneller geht, das Schmelzen des Eises oder das Umsetzen ihrer Vorschläge. Ich muss aber schon aus vollster Überzeugung "sagen", das sie mir nicht wirklich leid tun. Schließlich waren und sind sie (USA) die Klimakiller der ersten Reihe...
Kommentar ansehen
16.04.2007 19:56 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damit man die gefahr auch ernst nimmt: müssen die amis schnellstmöglich ein neues feindbild aufbauen...

z.b. den fiesen osama bin schmelzwasser oder ali ben windhose als aushängeschild für eventueller terroristischer naturattacken etablieren...
Kommentar ansehen
16.04.2007 20:05 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die wollen doch nur mehr Geld: und neuere Ausrüstung. ;-)
Kommentar ansehen
16.04.2007 20:41 Uhr von maratu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann die globale Erwärmung so einfach: die nationale Sicherheit der VSA gefährden!!!

Festnehmen und ab nach Guantanamo mit der
globalen Erwärmung, der miesen..:D
Kommentar ansehen
16.04.2007 20:47 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maratu: Toller Kommentar :)

Allerdings würde ich den Amerikanern Atomwaffen empfehlen ... das würde noch besser ins US Konzept passen ^^
Kommentar ansehen
16.04.2007 20:48 Uhr von leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder typisch Lieber Geld in Rüstung stecken als was für den Umweltschutz tun, so das es vielleicht garnicht soweit kommt.

Kommentar ansehen
16.04.2007 21:09 Uhr von Mobohi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja !: Man kann nun nicht sagen , das nur die USA an dieser Umweltsituation in der wir nun leben Schuld seien !

Ich denke eher , das es ein Allgemein Schulden der Länder ist . Zu einem haben wir China an der Spitze...die bereits auf die Stadt in die Höhe bauen . Glaskupeln entwickelt werden in dem eine Großstadt innehält . Grund die Verschmutze Luft lässt es nicht mehr zu , das man dort unter normalen Bedienungen leben kann.Die Menschen dort benötigen schon bereits Mundschutz um sich im Freien noch bewegen zu können. Die Automobil Branche in diesen Ländern ihr größtes Kapital hat an gewinnen erzielen können . Fast jeder 2 Chinese besitz ein Automobil. Atomare Test weltweit die weitreichende Folgen haben auf unsere Umwelt. u.a. auch Erdbeben verursachen Sunamiwellen die folge ist. Fabriken weltweit Emosionen in die Luft werfen , die den Tod für manchen bedeuten. In Afrika kein Recyclesystem existiert , sodas sie im Müll ersticken...Die GFrachtschiffe in aller Welt Millionen von Liter an Öl verlieren und die Meere verunreinigen. Die Ölburgen ansich ein enormen Dreck verursachen. Der Nil und der Amazonas verunreinigt ist. der Ganges verdreckt ist ohne Ende. Die Flugzeuge enorme Luiftverschmutzungen verursachen. In allen Länder dieser Welt, fast jeder zweite ein Automobil besitzt.....ohne sich das wirklich in der heutigen Zeit sich finanzieren zu können bei den hohen Benzinpreisen ! Was auch gut ist die Preise könnten von mir auch noch höher liegen , sagen wir pro Liter 5 Euro ! Die Wertgüter dieser Welt bis aufs Erschöpfen aufgebraucht werden. Eine Ignoranz der Menschen ansich auf die Umwelt sich bezieht. Es kann ein Mülleimer in der nähe stehen dennoch wirft man den Müll einfach so auf die Straßen oder ins Gebüsch ! Die Chemiewerke eine hohe Schuld trägt bei der heutigen Situation in der wir uns befinden. Sind wir Menschen alle dran beteiligt.
Kommentar ansehen
16.04.2007 21:25 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh schande: dann gibts ja bald wieder nen krieg gegen den Terror. Bush greift di eglobale Erwärmung an
Kommentar ansehen
16.04.2007 21:30 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha: "Wir bombadieren den Himmel!"
Kommentar ansehen
16.04.2007 21:37 Uhr von Mobohi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag `s ja: Ignoranz !!! Auf das wir Menschen eingehen werden ! So wichtig ist es euch Menschen geworden zu Leben . Nähmlich gar nicht leben zu wollen !
Kommentar ansehen
16.04.2007 21:42 Uhr von Tichondrius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man den Kommentar jetzt auch noch verstehen: würde, wäre das sehr hilfreich.
Brauchen sie halt mehr Boote ;)
Kommentar ansehen
16.04.2007 21:51 Uhr von susi sorglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@executive: Made my day, köstlicher Kommentar.
Osama bin Schmelzwasser *lach*
Kommentar ansehen
16.04.2007 22:22 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was tun gegen die globale Erwärmung? http://www.bilder-hosting.de/...
Kommentar ansehen
16.04.2007 22:59 Uhr von Hetchy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verbrecher Luft: Sobald die ersten Amis aufwachen, wird bestimmt erstmal wild in die Luft geschossen - is ja schließlich ein terrorist, der Amerika bedroht :>
Kommentar ansehen
16.04.2007 23:04 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NArf, die globale Erwärmung kommt. Was machen wir jetzt, George?

Das selbe wie jeden Abend, Tony.
Wir bombardieren einen unbedeutenden Staat.

Alternativ könnte man ja auch ein paar Millionen böse Terroristen töten, die atmen schließlich Unmengen CO2 aus. Und wenn die Terroristen dann auch noch Blähungen (= Methan) haben....
Kommentar ansehen
16.04.2007 23:39 Uhr von DeesTroya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Iss doch nich wahr: Das kann doch nich deren Ernst sein? Die Erde geht kaputt und alles was diesen Spinnern Sorgen macht, ist, dass Sie aufrüsten müssen, weil ungesicherte Seewege entstehen könnten? Herr, lass Hirn regnen.... oder den Mond auf Amerika knallen...
Kommentar ansehen
17.04.2007 00:12 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sag mal Mobohi Was zum Henker redest du eigentlich?
Sunamis?
Emosionen?
"Glaskupelstädte"?

Du kannst gern in deinen Schuldgefühlen baden aber lass
andere Menschen damit zufrieden. Deiner Meinung nach ist
sowieso jeder an der Umweltverschmutzung Schuld.
Mag ja sein dass der Wohlstand/Luxus/ein angenehmes
Leben Folgen für die Umwelt hat, aber deswegen braucht
man nicht den Optimismus verlieren, denn ohne hat man ja
keinen Spass :)

Wann sterben wir gleich nochmal alle ? 2013? da kommt ja
dann irgendwann diese Monsterkatastrophe.... da frisst uns
dann das CO2 auf oder sowas... naja, bis dahin lass ich mir
mein Leben nicht von Schwarzmalenden Müslitucken
vermiesen
Kommentar ansehen
17.04.2007 00:21 Uhr von Tichondrius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Rede Aber erstmal Panik machen wollen...
Kommentar ansehen
17.04.2007 00:56 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch Alien-Technologie vom Roswell-Ufo einsetzen. ist doch so einfach.

wozu den noch vertuschen?... *g*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
17.04.2007 13:04 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solare Faktoren, und der Auswirkungen: 1.Die Schwankungsbreite der Sonnenaktivität und das daraus resultierende solare radiative forcing (Strahlungsantrieb).

Die Autorin kommt zu dem Schluss, dass innerhalb der untersuchten 9000 Jahre nur in etwa 7% dieses Zeitraumes - also nur in 600 bis 700 Jahren - eine ähnlich aktive Sonne vorhanden war wie in den letzten 50 Jahren.

Die offiziellen Zahlen des IPCC geben die solar bedingte Erwärmung (also nur direkte radiative forcing) aus einer Änderung der totalen solaren Irradianz seit 1900 mit etwa 0,25°C an (von insgesamt 0,6°C Erwärmung), von der Erwärmung seit 1970 nur 0,1°C bis 0,15°C.

2. Die Reaktion des irdischen Klimasystems auf Schwankungen der Sonnenaktivität:

Schon innerhalb des 11-Jahreszyklus wurde festgestellt, dass eine aktive Sonne durch Erwärmung der unteren Stratosphäre ( Zunahme der UV-Strahlung und der Ozonkonzentration) eine Intensivierung der stratosphärischen Ostwinde bewirke. Die Folge sei eine polwärtige Verschiebung der troposphärischen Zirkulationsmuster. Die subtropischen West-Strahlströme (jetstreams) würden polwärts verschoben und nähmen an Intensität ab. Die Position dieser Jetstreams bestimme aber die laterale Ausdehnung der Hadley-Zellen. Durch die polwärtige Verschiebung des Jetstreams werde der absteigende Ast der Hadley-Zellen ebenfalls polwärts verschoben, was die Hadley-Zellen verbreitere und deren Intensität reduziere. Mit dieser Verbreiterung einher gehe schließlich eine polwärtige Verschiebung des gesamten Westwindbandes der mittleren Breiten (sowohl der Nordhalbkugel als auch der Südhalbkugel). Geänderte Einstrahlungsverhältnisse (aktive Sonne) führten dann zu denselben Ergebnissen (für längere Zeiträume).

Außerdem wirkten sich Veränderungen der troposphärischen Zirkulation auch auf die Intensität der Passatwinde und den indischen Monsun aus (hohe Sonnenaktivität starke Monsunzirkulation).

Eine aktive Sonne verschiebe also die allgemeine Zirkulation polwärts, eine weniger aktive äquatorwärts, dies lasse sich z.B. an den sehr südlich gelegenen Drifteisablagerungen des Nordatlantik feststellen oder an den sehr tiefen Temperaturen Nordgrönlands (bei schwacher Sonnenaktivität).

Schließlich seien Änderungen der Sonnenaktivität auch Auslöser für Änderungen der thermohalinen Zirkulation. Dadurch werde der Effekt der solaren Variabilität auf das Klima sehr stark, weil sich eine veränderte Tiefenzirkulation der Ozeane über sehr große Distanzen bis in niedere geographische Breiten auswirke.

3.Positive Rückkopplungen

Eine Polwärtsverschiebung des Westwindbandes und eine verstärkte Warmluftzufuhr in (seitherige) Eisrandzonen zum Beispiel führe in diesen Gebieten zu höheren Meeresoberflächentemperaturen, Eisrückgang bzw. zum Verschwinden des Eises, zu Klimaänderungen an angrenzenden Landstrichen, die nun plötzlich "maritime" und keine polaren oder subpolaren Verhälnisse mehr hätten. Temperaturerhöhungen um 15 bis 20K in solchen Gebieten innerhalb weniger Jahrzehnten seien die Folge gewesen.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?