15.04.07 17:43 Uhr
 229
 

Formel 1: Heidfeld verpasst das Podium

Felipe Massa hat den Großen Preis von Bahrain für sich entscheiden können. Formel-1-Neuling Lewis Hamilton belegte den zweiten Platz. Kimi Räikkönen wurde Dritter. Der deutsche BMW-Fahrer Nick Heidfeld verpasste knapp das Podium mit Rang vier.

Die restlichen Deutschen konnten weniger überzeugen. So wurde Nico Rosberg Zehnter, Ralf Schumacher Zwölfter und Adrian Sutil musste sich mit Rang 15 zufrieden geben.

Hamilton, Alonso und Räikkönen führen nun die Gesamtrangliste mit jeweils 22 Punkten an. Dahinter Massa mit 17 Punkten und Heidfeld mit 15 Punkten. Mit 44 Zählern führt McLaren-Mercedes die Konstrukteurs-Rangliste an.


WebReporter: MassL_LP
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Nick Heidfeld
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2007 18:15 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterhaltsames Rennen: Na, das war doch mal ein etwas spannenderer Grand Prix. Vor allem das Manöver von Heidfeld war absolute Spitze.

Massa und Hamilton fuhren in einer eigenen Liga; Raikkonen konnte mit den weichen Reifen das Tempo der beiden mitgehen, wenn er freie Fahrt hatte (hätte er den Start besser hinbekommen wär ein Doppelsieg drin gewesen). Alonso war absolut enttäuschend; das gesamte Wochenende konnte er nicht mit Hamilton mithalten.
BMW sieht wirklich gut aus. Wenn sie jetzt die letzten 2, 3 Zehntel im Qualifying noch wegkriegen würden wäre sicher einiges drin.
Renault weiter nur Mittelmaß, Honda eine Katastrophe, Toyota wie Renault, Red Bull mittlerweile schnell aber unzuverlässig, die Williams-Piloten konnten das Potenzial ihres Autos nicht ausspielen, Spyker fährt weiter hinterher, Toro Rosso eliminiert sich selbst und Super Aguri ist wirklich genial, aber: Warum haben sie Davidson nicht auf eine Ein-Stopp-Strategie gesetzt? Nach der Hälfte der Distanz ihn mit einem leichten Auto hinter einen riesigen Pulk rauszuschicken ist doch strategischer Irrsinn. Hätte man ihn mal randvoll getankt; alle anderen hätten nochmal stoppen müssen und es wären für Davidson Punkte drin gewesen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?