15.04.07 15:45 Uhr
 205
 

Stasi-Affäre: Neue erdrückende Beweise gegen Ex-Sportchef Boßdorf aufgetaucht

Hagen Boßdorf, ehemaliger Sportchef der ARD, soll nach neuestem Stand der Dinge die Bereitschaft zur Stasi-Mitarbeit gehabt haben und wollte dies auch in einem schriftlichen Vertrag fixieren. Das geht aus einer Akte bei der Birthler-Behörde hervor.

Laut dieser Akte, in der der Stasi-Führungsoffizier Jürgen Benndorf den Verlauf eines Kontaktgespräches zwischen ihm und Boßdorf protokollierte, hat Boßdorf den Vorschlag unterbreitet eine schriftliche Verpflichtung zu unterzeichnen.

Benndorf gab Boßdorf zu verstehen, dass man eine schriftliche Verpflichtung zu einem späteren Zeitpunkt noch immer vornehmen könne und man wolle erst einmal die Zusammenarbeit konkretisieren.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sport, Affäre, Beweis, Stasi, Sportchef
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2007 15:42 Uhr von Ingo_S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann den ganzen Wirbel um Stasi-Tätigkeiten nicht wirklich nachvollziehen. Die Männer und Frauen haben ihren Job genauso wie heute "IMs" beim BND, CIA, FBI etc... gemacht, nur dass sie halt für die DDR tätig waren...
Kommentar ansehen
15.04.2007 15:53 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: die DDR allerdings ein Unrechtsrgime war. Das ist der Unterschied.

Deutschland geht viel zu verharmlosend mit dem Thema um, in Teilen der Linken sitzen immer noch Ex-Stasi Mitarbeiter, ohne daß da mal durchgegriffen wird.
Kommentar ansehen
15.04.2007 17:13 Uhr von Erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Kann ich auch absolut nicht verstehen! Genau wie die Nazis, die haben ja auch nur ihren Job gemacht und werden dafür dann bestraft...echt komische Welt.
Kommentar ansehen
15.04.2007 18:52 Uhr von Mighty Panther
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So war es seid jeher Geschichte wird von Siegern geschrieben. ;-)

Ob in der Politik, der Religion oder sonst wo...

Wenn ich heute meinen moslemischen Nachbarn beobachten würde und verdächtiges Verhalten melden würde, dann wäre ich ein guter Staatsbürger. Schließlich verhindere ich ja vielleicht einen terroristischen Anschlag.
Oder wenn ich andere Bürger observieren würde, da sie ja vielleicht irgendwelche Radikale sind, dann wäre dies heutzutage auch in Ordnung.

Überwachung per Kamera in vielen Städten, durchleuchten von Personen an Flughäfen oder anderen wichtigen Einrichtungen, Kontrolle des Kaufverhaltens, Verfolgung von Transaktionen per Kreditkarte, Ortung der Person per Handy, abhören von Telefonaten, Biometrische Daten im Pass, beschatten von vermeintlich kriminellen Bürgern oder die Autofahrer via Mautsystem beobachten. Aber hey! Deutschland ist kein Überwachungsstaat. Außerdem fallen ja nur Menschen in dieses Raster, die gegen das Grundgesetz oder Strafgesetz verstoßen.

Gut. Kann sich ja jeder seine eigene Meinung bilden.
Kommentar ansehen
15.04.2007 20:51 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die DDR ein Un - Rechtsregime? Wer hat das eigentlich festgelegt?

Bestimmt nicht die Millionen Bürger denen es gut ging in der DDR.

Bestimmt nicht die Eltern die trotz Kinder arbeiten konnten, weil ihre Kinder behütet wurden.

Immerhin war die DDR in der gesamten Welt als Staat anerkannt.

Einfacher wäre es nach Beweisen zu suchen, wer nun nicht in irgendeiner Form für die STASI arbeitete.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
15.04.2007 22:02 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erazor32: Meine Worte...
Kommentar ansehen
15.04.2007 22:35 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Blond: Dann frag mal Leute, die eine andere Meinung als die Partei hatten und die auch vertreten wollte. Dein Geschreibe zeugt sehr von Unwissenheit.
Kommentar ansehen
16.04.2007 10:17 Uhr von vom_berg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unrechts staat??? um einen staat als rechts..oder unrechts staat zu beurteilen sollte man die gesetzte des entsprechenden staates berücksichtigen. ich kann doch unmöglich die gesetze eines staates auf die "ganze welt" beziehen. sowas tun nur "ver-bushte" gehirne. der will das nämlich auch. und wenn ich mir diese gesetze und die politik dieser staaten ansehe, so bleibt zu hoffen, dass es viele gegner dieser systeme gibt.

diese aussagen ..sollen nur angst machen, vor einer "nichtkapitalistischen alternative". die ddr ist als "auf dem weg dort hin" zu sehen. war aber längst nicht dort angekommen. ergo..es gab keinen wirklichen realexestierenden sozialismus. das ist zukunftsmusik.

klar, die medien streichen ausschliesslich die negativen aspekte des "sozialismus" hervor. für die gab es keine positiven. der kuba vor der revolution ein amerikanischer puff war wird ebenso verschwiegen wie die immerfortwärenden kriegsambitionen des kapitals.
der sozialismus hat keine angriffs-eroberungskriege vom zaun gebrochen. um über die zusammenhänge der sowjetwarmee in afghanistan zu schreiben fehlt hier der raum.
Kommentar ansehen
16.04.2007 16:04 Uhr von huggybear149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BND, CIA und FBI und wie sie alle heißen sind doch Schwuchteln.
Stasi und Gestapo das waren Geheimdienste!
Kommentar ansehen
16.04.2007 16:05 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vom_berg: "der sozialismus hat keine angriffs-eroberungskriege vom zaun gebrochen"

Danke, selten so gelacht. Dann ist der ganze Ostblock also vom Himmel gefallen? Oder die CIA hat ihn in einer großangelegten Verschwörungsrunde mit dem Mossad geschmiedet, weil man ja ein Feindbild brauchte, gell? Nur dumm, dass das all die Oppositionellen, die hinter dem Eisernen Vorhang mehr oder weniger lautlos verschwunden "wurden", nicht wussten. Naja, waren ja dann nur Kollateralschaden, nicht wahr?
Kommentar ansehen
16.04.2007 16:10 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vom berg, die zweite: "um einen staat als rechts..oder unrechts staat zu beurteilen sollte man die gesetze des entsprechenden staates berücksichtigen."

Aha. Dann bejahst du also die Scharia in Saudi-Arabien und dem Iran, unterstützt die Todesdrohung gegen die pakistanische Tourismusministerin, findest die Homeland-Security in den USA ganz toll und die Kontrolle des europäischen Gasmarktes durch die Sowjets ebenfalls? Denn all das ist doch schließlich durch die Gesetze der jeweiligen Länder gedeckt?!
Kommentar ansehen
16.04.2007 17:00 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor Ingo: leider haben Deine Meinung viele Menschen... alles eine Suppe.

Das beweist eigentlich Eure/Deine Unwissenheit, um nicht zu sagen [...] Du hast Dich weder mit der Geschichte noch mit der Gegenwart auseinander gesetzt.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
Eiskunstlauf: Deutsches Paar Savchenko/Massot erhält Weltrekord-Wertung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?