13.04.07 09:05 Uhr
 875
 

Urteil: Notorischer Raser muss bereits bei acht Punkten in Flensburg zur MPU

Ein Münchner Autofahrer fuhr in neun Monaten insgesamt dreimal zu schnell. Für das Übertreten der Höchstgeschwindigkeit kassierte er acht Punkte in Flensburg.

Nun entschieden die Richter des Verwaltungsgerichts in München, dass der Autofahrer vorzeitig zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) muss. Sie begründeten ihr Urteil mit der mangelnden Einsicht und der Häufigkeit seiner Vergehen.

In der Regel müssen Kraftfahrer erst nach 18 Punkten zur MPU. Bei einem Punktestand von acht erhalten Autofahrer eine Information über den hohen Punktestand in der Verkehrssünderdatei.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Urteil, Punkt, Raser, Flensburg
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
Tempo 80 in Frankreich - In Deutschland ist das Thema unerwünscht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2007 09:12 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: es gibt da einige kaum bekannte regelungen. was ich z.b. letztens erfuhr: wenn man innerhalb eines jahres zweimal mit mehr als 26 km/h zu schnell geblitzt wird ist die pappe weg.
Kommentar ansehen
13.04.2007 09:21 Uhr von mod667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sluebbers: jap, für 4 wochen!

und das bußgeld beim zweiten vergehen ist dann auch höher....
Kommentar ansehen
13.04.2007 09:39 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig So: auch wenn es meist anders ist. Die Strafe soll eine erzieherische Wirkung haben. Sollte das nicht wirken, weil er ein weiter am rasen ist, muss man halt eine härtere Gangart einlegen.

Also z.B. sich mal fragen ob der Typ überhaupt reif ist ein Auto zu fahren. Oder einfach nur genug Geld hat.

Für alle die Jetzt jammern was von "Freie Fahrt für freie Autofahrer" und "Abzocke" die sollten Bedenken das man für 8 Pkt. schon ne Menge über den erlaubten sein muss.

Die "üblichen" 10 km/h zu schnell reichen da nicht aus.

Ach noch was. Wenn er ein Kind bei der Raserei überfährt, was ist er dann ?

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
13.04.2007 11:20 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja kommt natürlich auch auf den Lebenswandel (sprich: Beruf) des Mannes an. Wenn der z.B. Vertreter ist und - womöglich unter Zeitdruck - im Jahr 70 oder 80tkm in ganz Deutschland verteilt runter reißt, dann ist klar, dass er eher in Gefahr läuft, geblitzt zu werden, als eine Hausfrau, die im Jahr 5tkm fährt und dabei immer die gleichen, bekannten Strecken benutzt.
Ich will den Mann aber nicht in Schutz nehmen. Vielleicht ist er auch nur ein 19-Jähriger mit viel Testosteron und wenig Hirn, der mit seinem tiefer gelegten 3er BMW die Mädels beeindrucken will. Aber es könnte eben auch anders sein.
Wobei ich eher an den "Freizeitraser" glaube. Denn ein Gericht macht sich doch hoffentlich auch ein paar Gedanken bevor es so ein Urteil fällt.
Kommentar ansehen
13.04.2007 11:27 Uhr von Mirkoli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich das schon wieder lese, Also ehrlich, wie schnell hat man 8 Punkte zusammen ?

Wenn man mal etwas mehr Auto fährt, zum Beispiel beruflich, kommt man schnell zu sowas... Auf der Autobahn in einer Baustelle 60 zu fahren, vorallem wenn man kaum Zeit hat, ist richtig schwer .. Zack ist man 26 drüber und hat 3 Punkte ... Dann fährt man auf der Landstraße mal 130 ... zack wieder 3 Punkte ... haben wir schon 6 ... wenn man nun noch beim Telefonieren erwischt wird sind wir bei 8 oder 9 glaub ich ...

Der Mann hätte dann 9 Punkte aber überhaupt nichts gefährliches gemacht ...

Ich finde wer Autofahren kann, viel Erfahrung hat und sein Auto und Gefahrensituationen kennt handelt auch nicht fahrlässig wenn man mal zu schnell fährt ...

Auch wenn hier viele sagen das schnell fahren scheiße ist und gefährlich und bla bla bla ... Im Prinzip sind nur die gefährlich die sich überschätzen, betrunken fahren oder aber an Gefährlichen Stellen rasen ... und genau die sollte man bestrafen ... Alles andere ist nur Geldabzocke ...

<--- Meine Meinung!!!
Kommentar ansehen
13.04.2007 11:53 Uhr von landlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um dreimal erwischt zu werden: und das in neun Monaten musst man im Prinzip fast immer zu schnell fahren. Wenn man dann noch bedengt das Blitzer frühestens bei 7km/h ansprechen und Punkte (1) es sowieso erst ab 21km/h zu schnell gibt ist das Urteil schon verständlich.
Kommentar ansehen
13.04.2007 12:19 Uhr von Mirkoli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
O seid ihr brav ... Ich fahre NIEMALS zu schnell^^: Man man ... Wenn man jede Woche fährt und dann jede Woche meinetwegen 600 Kilometer Autobahn sind 3 mal überhaupt nicht viel ...

Geschäftsleute (wie ich und andere) fahren sowieso immer grundsätzlich 20 mehr ... dann ist der Schritt nicht mehr groß und 20 drüber kostet nur Geld und kann man sich leisten ...

Ihr braven Sonntagsfahrer macht sowas natürlich nicht aber ich kenne genug die immer an die 20 zuschnell fahren ... Besonders wenn man ein schnelles Auto hat und einem eh alles langsam vorkommt ...
Kommentar ansehen
13.04.2007 14:42 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer diese 2. schneidigen Sachen: Ein Mensch tötet ein Kind.

Ist er ein Autofahrer der bei 130 auf der Landstrasse in der Kurve die Gewalt über sein Fahrzeug verliert, dann ist er "ein armer Vertreter der mal Pech hatte und max. 2 Jahre auf Bewährung bekommen so" weil er ja nur so Geldgierig war und sich mehr Termine aufgehalst hat als er verarbeiten konnte.

Ist er ein krankhaft sexuell gestörter Mensch so soll man ihn auf ziemlich unhumane Art töten.

Nur vergessen hier sehr viele das die Wirkung in beiden Fällen die selbe ist.

EIN MENSCH IST TOT.

Denkt mal drüber nach.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Ich finde man legt zuviel Wert auf eine gute Ausrede als auf die Folgen des Handels.
Kommentar ansehen
13.04.2007 14:47 Uhr von Mirkoli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh: wenn er bei 100 die Kontrolle in der Kurve verliert ist er ein Pechvogel und vielleicht "Mörder"

wobei Mord vorsetztlich ist, also eher schon ein Totschläger aber das nur so nebenbei ..

Wenn er das bei 130 macht genauso ...

Das schlimme ist also das Thema "kurve" und "kontrolle" ... Daher sagte ich ja das nur die schneller fahren sollen die eben Situationen einschätzen können ... Und vorallem die nur bei Strecken schnell fahren die sie a) kennen und daher einschätzen können oder b) schnell fahren so lange sie alles einschätzen können ... in eine mir unbekannte Kurve fahre ich auch langsamer ...
Kommentar ansehen
13.04.2007 16:29 Uhr von doraymefayzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer diese Ausreden warum man zu schnell fährt.
Wer sich seine termine so bescheuert legt, daß er rasen muss um rechtzeitig am Ziel zu sein, hat selbst Schuld.
10 km/h zu schnell..okay. Aber 20 ist schon deutlich zu viel.
Was ist so schwer daran sich einigermaßen ans Tempolimit zu halten?
Nein, ich fahre nicht immer nach Tempolimit. Ich fahre meist ca. 10 km/h zu schnell.
Warum sollte ich 130 auf der Landstraße fahren? Für solche Geschwindigkeiten ist die Autobahn da.
Lustig finde ich gerade die Leute die auf Kurzstrecken rasen. Fahren mit 200 oder schneller eine Strecke von 50 km über die Autobahn und stehen dann am Ortseingang an der Ampel vo einem. Und man selbst ist gerade mal 130/140 gefahren.
Ich finde es gut das der Typ zur MPU musste. Ich finde auch die Strafen nicht zu hoch, sondern eher zu gering. Sollten die wie in Finnland machen. Da wird es nach dem Einkommen berechnet wieivel man zahlt
Kommentar ansehen
13.04.2007 21:50 Uhr von poeta doctus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann Hier wird ja ziemlich heftig über die Sache diskutiert. Ich kann dazu nur soviel sagen: Damit der Straßenverkehr reibungslos ablaufen kann, gibt es bestimmte Regeln, die eingehalten werden müssen. Wer gegen die Regeln verstößt, handelt gegen einen reibungslosen Ablauf und damit gegen die anderen Autofahrer. Demnach müssen Verkehrssünder meiner Meinung nach hart bestraft werden. Diejenigen, die sogar bewusst und immer wieder zu schnell fahren, sollten überhaubt nicht mehr Autofahren dürfen. Diese egoistischen, ignoranten "Geschäftsleute", die immer zu schnell fahren, nur um ihre behinderten Termine einhalten zu können, denken wohl die Regeln seien zum Spaß da. @Mirkoli: Auf der Autobahn ist bei Baustellen nicht grundlos Tempo 60. Da arbeiten MENSCHEN in direkter Gegenwart des Verkehrs.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?