12.04.07 10:54 Uhr
 907
 

Gefälschte Schnäppchen aus dem Urlaub können teuer werden

Im Urlaub günstig erstandene Markenartikel können böse Folgen haben. Falls es sich bei der Ware um ein Plagiat handelt, kann das im Urlaubsland strafrechtliche Konsequenzen haben.

Zurück in Deutschland, erwartet den Käufer dann ein zivilrechtliches Verfahren mit Schadensersatzforderungen des Herstellers. Eine geforderte Unterlassungserklärung kann in die tausende von Euros gehen.

Der Rat der Urheberrechtsexperten: Man sollte in den Urlaub fahren, um sich zu erholen und nicht um irgendwelche Waren zu erwerben, die aussehen wie Originale.


WebReporter: punisher32
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Urlaub, Schnäppchen
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2007 10:48 Uhr von punisher32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das dumme ist nur, dass kein Unrechtsbewußstein seitens der Bevölkerung besteht. Solange die Nachfrage besteht, wir es auch immer ein Angebot geben.
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:01 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist es denn nicht auch möglich, daß im Ausland Originalware ein wenig preiswerter ist als hierzulande?
Wird jetzt jeder Reisende unter Generalverdacht gestellt?
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:08 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Urheberrecht in den Müll: Ich hasse das Urheberrecht, deswegen habe ich auch für so Strafen kein Verständnis. Wenn D&G es nicht hinkriegt, Gürtel für einen angemessenen Preis zu verhökern, dann dürfen die sich nicht wundern. Eine (echte) Rolex ist auch überteuert, warum? Man kann die "Fälscher" auch als eine sinnvolle Konkurrenz ansehen. Das getürkte iPhone ist auch besser.

@Autor: Warum Unrechtsbewusstsein? Nur weil Politiker irgendwelche Gesetze machen, warum soll ICH mich schuldig fühlen?
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:12 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ticarcillin: "Ein wenig preiswerter" ist ein Nachlass von 1 % auf die UVP im Geschäft. Darum geht es aber gar nicht. Sondern um die Strandverkäufer (u.a.) mit ihren "Original"-Rolex-Uhren für 100 €.
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:17 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorredner: Wenn ich mir keine teuren Markenartikel leisten kann, dann kaufe ich mir eben die Klamotten bei NKD oder Kik. Da bekomme ich jedenfalls ein besserers Preis-/Leistungsverhältnis, als wenn ich billigsten China Ramsch immer noch viel zu teuer bezahle, bloß weil ein Adidas-Etikett reingenäht oder ein Nike-Logo draufgemalt wurde.
Leider haben viele Menschen ein so unterentwickeltes Selbstbewusstsein, dass sie lieber gefakte "Markenklamotten" billigster machart tragen, als ordentliche Produkte zu reellen Preisen von weniger bekannten Marken.
Die Produktpiraterie kostest bzw. verhindert deutsche Arbeitsplätze in Größenordnungen.
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:23 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bopper: "Die Produktpiraterie kostest bzw. verhindert deutsche Arbeitsplätze..."
Adidas, Nike und Puma produzieren auch in China, genau wie die Fälscher. OK, Adidas-Schuhe können auch aus Pakistan kommen.

Apple produziert auch in China; die gefälschten iPods, iPhones und Macs sind qualitativ hochwertiger und haben einen besseren Funktionsumfang, und kosten weniger.
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:31 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schadensersatz? wohl kaum! also das halte ich für eine finte. weil ich mir ja das original nicht gekauft hätte, somit dem unternehmen auch keine gewinn entgangen ist. ich selber bestelle oft im ausland, alleine schon wegen dem dollar kurs. bisher kam alles durch den zoll, und ich konnte es auch nicht direkt als fälschung entlarven. gibt ja genug seiten im netz die dazu hilfestellung geben. bis auf ein paar schuhe von nike. die hatte ich in den usa bestellt. war nicht sonderlich das schnäppchen, aber wegen dollarkurs ca. 30 % günstiger als hier.
2 wochen später bekomme ich post vom zoll, die schuhe wurden einbehalten und werden von nike auf verdacht der markenfälschung untersucht.
4 wochen später kam wieder ein brief, das die schuhe nun der vernichtung zugeführt werden. das wars. so schnell wird man ganz sicher nicht angeklagt wenn man sich mal ein gefälschtes t-shirt im urlaub kauft, aber der zoll nimmt es eine ab und geld ist futsch.
anderst sieht es aus wenn ich den ganzen koffer voll habe und ich diese dann hier weiterverkaufen möchte. dann gibts ganz sicher eine auf den deckel.
Kommentar ansehen
12.04.2007 11:38 Uhr von punisher32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Beta-Tester Unsinn! 1.Gefälschte Waren sind minderwertig und bei Elektroartikel unter Umständen sogar Lebensgefährlich weil ohne CE- Prüfung.
2.Klamotten enthalten Giftstoffe, weil sie aufgrund des Preises nur unter übelsten Bedingungen für Umwelt und Arbeiter hergestellt werden konnten.
3.Deutsche Firmen entwickeln ihre Produkte mit einem enormen Aufwand an Zeit und Geld, was natürlich den Preis der Produkte beeinflusst. Schließlich wolen sie ja auch etwas daran verdienen.
4. Qualität ist eben eine Frage des Preises. Wieso ist eine Rolex überteuert? Rolex ist eine Manufaktur und die Uhren, welche häufig sogar aus Edelmetallen bestehen und mit Edelsteinen besetzt sind, werden in Handarbeit hergestellt.

Markenpiraterie behindert Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Innovationen. Länder die diese Form der Kriminalität nicht in den Griff bekommen, müssten ausnahmslos boykottiert werden. Denn irgendwann fällt es auf uns alle zurück und sei es, durch einen nicht mehr vorhandenen Arbeitsplatz, der durch die Plagiate vernichtet wurde.
Kommentar ansehen
12.04.2007 13:00 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falkz20: -- "4 wochen später kam wieder ein brief, das die schuhe nun der vernichtung zugeführt werden. das wars. so schnell wird man ganz sicher nicht angeklagt wenn man sich mal ein gefälschtes t-shirt im urlaub kauft"

Das kommt darauf an. Wenn Du im Ausland beim Kauf erwischt wirst, kann das glimpfliche Strafen nach sich ziehen. Beispiel Italien: Dort wurde eine Frau zu einer Strafe von 10.000 Euro verurteilt, weil sie sich eine gefälschte Sonnenbrille gekauft hatte! (Ob sie das auch wirklich zahlen musste, ist mir nicht bekannt.) Und die Polizei scheint gegen die Anbieter auch machtlos zu sein - sie kommen so ohnehin nicht an die Drahtzieher heran. Da greift man sich eben die Touristen.

Bei unserem letzten Rom-Urlaub war es z.B. so, daß dort reihenweise Afrikaner gefälschte Handtaschen anboten. Ging man ein paar Schritte weiter, lauerte um die Ecke schon die Finanzpolizei - wohlgemerkt kümmerten die sich nicht um die Verkäufer!
Kommentar ansehen
12.04.2007 13:13 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@arrow: ok, das ist natürlich was anderes. aber gut zu wissen das es sowas gibt :)

in der news wird halt von deutschland gesprochen.
"Zurück in Deutschland"

und das halte ich halt für quark.
Kommentar ansehen
12.04.2007 13:49 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich in der Türkei Original-Aspirin,: das in Deutschland über € 5,00 kostet, für € 1,00 kaufe, mache ich mich dann hier auch strafbar?

Ich habe kein Verständnis dafür, wenn irgendwelche Firmen ihre Produkte bei uns ü b e r t e u e r t verkaufen!
Kommentar ansehen
12.04.2007 13:53 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Beta-Tester: Vielleicht solltest du einfach mal ein bisschen älter werden.

@ Opppa

Die Konzerne nehmen in z.B. Deutschland das Geld ein, welches sie für Forschungen brauchen.
Kommentar ansehen
12.04.2007 14:53 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: Die Preise für Pharmaerzeugnisse werden an die Kaufkraft der jeweiligen Länder angepasst.
Das ist zwar ärgerlich für "uns", aber i. d. R. verdient ein Deutscher auch das x-fache eines Einwohners der Türkei.
Kommentar ansehen
12.04.2007 15:18 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bopper: -- "Die Preise für Pharmaerzeugnisse werden an die Kaufkraft der jeweiligen Länder angepasst."

Nicht zu vergessen auch die Kosten für völlig unnütze (und vom Arzt i.d.R. ignorierte) Pharmareferenten und deren Verwaltung in Milliardenhöhe p.a., die ebenfalls über den Preis von uns getragen werden müssen. Gibt es z.B. in Frankreich nicht, daher sind Pharmazeutika dort ebenfalls preiswerter.
Kommentar ansehen
12.04.2007 17:25 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Curse: Ist mir klar, daß das den Grund hat, neue Medikamente zu entwickeln, die Sie uns dann auch wieder zu überhöhten Preisen verkaufen können!

bopper

Dann sollen diese Firmen für Hartz IV-Empfänger und Rentner Sonderpreise machen!
Kommentar ansehen
12.04.2007 19:17 Uhr von punisher32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ opppa: Medikamente sind nicht verboten,: solange sie bei uns zugelassen sind!


Hast du dir schon mal angeschaut, wie lange für Laufschuhe bei adidas geforscht wird?
Das sind Profi- Schuhe, die eigentlich für Leistungssportler gedacht sind. Und da können die ruhig ein bischen teurer sein, um die Gelder wieder reinzubekommen.
Wenn da jetzt aber Ottonormalverbraucher wie ich, oder wahscheinlich auch du meinen, sie bräuchten 200,- Treter um mit der Töle Gassi zu gehen, sind wir das dann nicht selbst schuld?
Kommentar ansehen
12.04.2007 21:11 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu sage ich nur fahrt nicht in Urlaub wo gefälschte Schnäppchen teuer werden können. Was für eine unglaubliche Frechheit den Käufern von gefälschten Waren zu bestrafen, während die Fälscher lachend davonkommen. Wenn die Regierungen dieser Länder nicht in der Lage sind Fälscher und deren Dealer das Handwerk zu legen oder politischen Druck auszuüben, dann sollten diese von den achso-patentreichen Herstellern zur Kasse gebeten werden. Wenn sich die Hersteller dieser sogenannten Markenartikel tatsächlich an den Opfern vergreifen wollen, dann können sie raten welche "Originalprodukte" künftig gemieden werden. Diese benehmen sich fast so schlimm wie die Medienmafia. Einfach unfassbar!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?