11.04.07 21:11 Uhr
 7.388
 

Für neuen Weltrekord geübt - Tieftaucher Leferme mit 36 Jahren verstorben

Der 36-jährige französische Extremsportler Loïc Leferme ist beim Training für einen neuen Weltrekord im Tieftauchen gestorben. Mit 183 Metern hält derzeit der Österreicher Herbert Nitsch den Rekord. Diesen wollte Leferme brechen.

Der dramatische Unfall ereignete sich bei Villefranche-sur-Mer an der Côte d'Azur. Er wollte aus 171 Metern auftauchen, als er plötzlich einen Herzstillstand erlitt. Trotz sofortiger Hilfe seiner Begleiter konnte er nicht wiederbelebt werden.

Auf Grund des enormen Wasserdrucks wird unter anderem die Lunge beim Tieftauchen stark zusammengepresst. Somit ist der Körper einer starken Belastung ausgesetzt.


WebReporter: TheTrash
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Jahr, Weltrekord
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2007 20:32 Uhr von TheTrash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon traurig das er noch so jung verstorben ist, aber er, genauso wie all die anderen Tieftaucher, kennen eben die Gefahr. Für mich würde sowas nie in Frage kommen.
Kommentar ansehen
11.04.2007 21:57 Uhr von sh@dowknight99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm wikipedia erzählt mir folgendes (in auschnitten):

"Beim Aufstieg kam es jedoch zu Komplikationen, nachdem sich eine Führungsleine verhedderte. Leferme wurde leblos aus 20 Metern Tiefe geborgen und starb vor Ort an Herzversagen."

D.h. dem Herzversagen ging ein Problem mit der Leine voraus. Insofern kam dieses Herzversagen wohl nicht aus heiterem Himmel, sondern hatte seine Gründe
Kommentar ansehen
11.04.2007 23:39 Uhr von Hartz IV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mcinternet: solche Kommentare klingen in meinen Ohren eher zynisch.
Es gibt sicherlich bestimmte physikalische Grenzen, die kein Mensch durchschreiten kann. Aber sagen wir es mal so: Als unsere Vorfahren von den Bäumen runtergeklettert sind, haben wahrscheinlich die anderen Affen auch mit der Stirn gerunzelt und sich über unsere Vorfahren gewundert, die sich der Gefahren der Prärie so leichtfertig ausgesetzt haben.
Jemand, der nie seine Grenzen überschritten hat, der hat in meinen Augen nie gelebt.
Kommentar ansehen
12.04.2007 03:54 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie marc foo sagte: "To make the ultimate experience, you have to be willing to pay the ultimate price"
Kommentar ansehen
12.04.2007 08:46 Uhr von kratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Das ist keine Weisheit, sondern eine Ausrede.
Hätte sich niemals jemand in Gefahr begeben, wäre heut z.B. nichts mit in Urlaub fliegen.
Lustige Sachen wie Fallschirmspringen gäbs natürlich auch nicht und Motorradfahren würde auch keiner.
Wir könnten noch nichtmal die Alpen überqueren.
Ich könnte es vielleicht noch verstehen, wenn wir ansonsten ewig leben würden. Tun wir aber nicht, sondern wir kippen nach ca. 80 Jahren einfach um, weil wir zu schwach zum leben sind.
In Anbetracht dessen sollte man es hin und wieder einfach mal krachen lassen, auch wenns gefährlich ist.
Ist gut für die Seele und lockert den Geist.
Kommentar ansehen
12.04.2007 09:01 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kratz: bravo! genauso siehts aus! du hast es auf den punkt gebracht.
Kommentar ansehen
12.04.2007 09:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fast schon unglaublich: wie dieser Mann ( alle anderen Weltrekordtaucher)
dem enorem Wasserdruck in dieser Tife aushält.
Aber um die Risiken die dieser -und andere- Sportart anhaften, wird er bestimmt gewußt haben.
Wobei nicht immer der Satz gelten sollte:
Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!
Kommentar ansehen
12.04.2007 10:37 Uhr von DrDog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kratz: und danach ein schlug Klosterfrau Melissengeist ^^
Kommentar ansehen
12.04.2007 10:49 Uhr von Gamba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Apnoe Tauchen geile Sache!
http://de.wikipedia.org/...

ich wäre froh wenn ich nur genug Luft in der Lunge hätte nur 10m tief zu tauchen. :)
Kommentar ansehen
12.04.2007 10:50 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was IMHO in der News fehlt ist ein Hinweis darauf, dass diese Art von Tauchgängen ohne Pressluft (s. Quelle) durchgeführt wird.
Erst dieser Umstand macht die Sache ja so spektakulär und gefährlich.
Kommentar ansehen
12.04.2007 12:23 Uhr von luma24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, was soll man zu diesem Thema schreiben, schade das es so ist :)
Kommentar ansehen
12.04.2007 13:31 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ luma24: Bringt es dir irgend eine innere Befriedigung, zu allen möglichen Themen den gleichen, nichtssagenden Beitrag abzuliefern?
Geh raus in den Sandkasten wenn dir langweilig ist!
Kommentar ansehen
12.04.2007 13:51 Uhr von Maccy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kratz: ich habe fast noch nie einen so stimmigen kommentar gelesen, stimmt absolut.

no risk, no fun ;)
Kommentar ansehen
12.04.2007 14:12 Uhr von engineer0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kratz: einer der besten Kommentare seit langem!!
Kommentar ansehen
12.04.2007 16:21 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absurdes Apnoe Tauchen: Diese Art von Apnoe Tauchen finde ich absolut hirnrissig, da es mit dem ursprünglichem Apnoe Tauchen überhaupt nichts zu tun hat.

Die hängen sich an einen Schlitten, lassen sich in die Tiefe und dann wieder nach oben ziehen.

Es geht dabei nur um Luft anhalten und den Körper einer maximalen Belastung auszusetzen.

Unter richtigem Apnoe Tauchen verstehe ich das Tauchen mit angehaltener Luft und der Verwendung von Armen und Beinen um sich unter Wasser fort zu bewegen.

Viel beeindruckender finde ich die Perlen- und Schwammtaucher, die ohne technischen Schnickschnack bis zu 60m tief tauchen können und dabei noch Schwämme und Muscheln sammeln / ernten - davon könnten die Hightech Apnoetaucher nur träumen, denn das ist aus sportlicher sicht viel anspruchsvoller.
Kommentar ansehen
12.04.2007 17:43 Uhr von |Erzi|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: Bist du sicher das die 60m in die Tiefe tauchen und dann dort Schwaemme und Muscheln ernten?
Ich habe keine Ahnung davon aber 60m erscheint mir auch irgendwie unrealistisch viel. Ich habe schon gehoert oder gelesen das es da solche Taucher gibt die gleich mal 5min unter Wasser bleiben und da auch arbeiten. Ich kann mir die 60m halt nicht vorstellen weil das schon extrem ist. Wobie ich da auch gesehen habe (TV) das die da auch mit Steinen oder aehnlichen als Ballast arbeiten und evtl. benutzen die auch Seile zum Wiederaufstieg. Ausserdem haben die meisst nix weiter dabei als ein Messer und ein Netz zum einsammeln. In 60m Tiefe ist es aber schon recht dunkel. Meintest du vielleicht 6m oder vielleicht 16-26 tiefer kann ich mir persoenlich nicht vorstellen.

gruss Erzi
Kommentar ansehen
12.04.2007 22:37 Uhr von Spez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer die gefahr sucht kommt darin um...und mit 36 jahren ist man körperlich auch nicht mehr auf der absoluten höhe...irgendwann passiert das dann mehr oder weniger zwangsläufig.
Kommentar ansehen
13.04.2007 13:48 Uhr von DanielKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selber Schuld auch wenn es mir Leid tut, dass ein Mensch verstorben ist... SCHULD ist er dennoch....
SOWAS ist kein Sport, sich so einer Gefahr auszusetzen...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?